| GfK-Studie

Deutsche kaufen für 5.500 Euro pro Kopf ein

Durchschnittlich 27 Prozent des verfügbaren Geldes geben Verbraucher im Einzelhandel aus.
Bild: Haufe Online Redaktion

Die Bundesbürger geben nach einer Prognose des Marktforschungsunternehmens GfK GeoMarketing in diesem Jahr 27 Prozent ihres verfügbaren Geldes im Einzelhandel aus.

Das entspricht pro Kopf im Schnitt 5500 Euro, teilte die Gesellschaft in Bruchsal bei Karlsruhe mit. Zu Einzelhandelswaren zählen etwa Nahrung, Kleidung und andere Güter. Beim Pro-Kopf-Wert gibt es durchaus regionale Unterschiede: Während die Menschen im hessischen Hochtaunuskreis 2013 auf durchschnittlich knapp 7.250 Euro kommen, sind es im sächsischen Landkreis Görlitz nur rund 4.600 Euro. Insgesamt errechnet die Gfk eine Einzelhandelskaufkraft von 450,1 Milliarden Euro für ganz Deutschland. Das entspricht einer Steigerung um 1,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Wichtige Kennziffer für Händler 

Die Einzelhandelskaufkraft gilt als wichtige Kennziffer für Händler. "Einwohner, die über ein hohes Einkommen verfügen, geben nicht zwangsläufig denselben Einkommensanteil im Einzelhandel aus wie Einwohner mit einer geringeren Kaufkraft", erläuterte GfK-Marktdatenexpertin Simone Baecker-Neuchl. Ein überdurchschnittliches Einkommen könne auch in hohe Mieten, Immobilien oder Luxusgüter fließen.

Schlagworte zum Thema:  Einzelhandel, Kaufkraft, Verbraucher, Studie, Verkauf, GfK-Studie

Aktuell

Meistgelesen