02.05.2012 | Studie des EHI-Retail-Instituts

Einzelhändler investieren ins kontaktlose Zahlen

Das bargeldlose Zahlen ist weiter auf dem Vormarsch.
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Mobilen und kontaktlosen Bezahlsystemen gehört die Zukunft, so die Prognose eines Großteils der Einzelhandelsfirmen. Momentan liegen aber noch die Zahlungskarten vorne. Deren Umsatz hat laut der Studie „Zahlungssysteme im Einzelhandel“ des EHI Retail-Institutes im vergangenen Jahr erstmals 150 Milliarden Euro überschritten.

Gegenüber dem Vorjahr ist dies eine Steigerung um sieben Milliarden Euro. Damit entfallen knapp 40 Prozent des Einzelhandelsumsatzes auf Kartenzahlungen. 128 Milliarden Euro Umsatz gehen dabei auf Debitkarten zurück (wie Girocard, Maestro oder ec-Lastschriftverfahren), Kreditkarten machen nur einen Umsatz von 20 Milliarden aus.

 

Jeder zweite Händler plant Investitionen

Jeder zweite Händler plant kurz- bis mittelfristig Investitionen in seine IT, wobei Systeme zum kontaktlosen Zahlen an erster Stelle stehen. Die Hälfte der Händler möchte ihren Kunden die Möglichkeit zum kontaktlosen Zahlen bieten. Eine Präferenz für eines der bereits bestehenden Systeme Pay Pass (Mastercard), Pay Wave (Visa) oder Girogo (Deutsche Kreditwirtschaft) konnte EHI jedoch nicht feststellen, vielmehr ist im Handel eine Kombination dieser Bezahlverfahren vorstellbar. (tb)


Schlagworte zum Thema:  Verkauf, Einzelhandel, Bezahlung, Bargeld, Zahlungsverkehr

Aktuell

Meistgelesen