04.10.2011 | Marketing & Vertrieb

Die wichtigsten Trends im Online-Marketing

Die Mediennutzungszeit verlagert sich von offline nach online. Der E-Mail-Marketing-Experte Torsten Schwarz nennt die wichtigsten Trends im Online-Marketing – darunter ortsbezogene Handywerbung und Realtime Bidding.

Manches bleibt: Suchmaschinen sind noch immer die wichtigsten Neukunden-Lieferanten. Neu ist jedoch, dass auch das Social Web suchmaschinen-relevant wird. Wer in Google-Trefferlisten vorne steht, entscheidet nicht mehr allein die Reputation der Seite im Web; die Beliebtheit der Seite in Sozialen Netzwerken wird nun in den Algorithmus mit einbezogen.

Um im Social Web erfolgreich zu agieren, müssen Unternehmen mit ihren Kunden beziehungsweise Fans kommunizieren. Ebenso wie Telefonanrufe ganz selbstverständlich beantwortet werden, gehören auch Antworten im Social Web zur allgemeinen Kommunikation. Dabei haben Soziale Netzwerken auch einen weiteren entscheidenden Vorteil: Was Unternehmen im Web über ihre Produkte erfahren, spart jede Menge teure Marktstudien.

Mit der rasanten Verbreitung von Smartphones und Flatrates, wird das Handy zum Allround-Tippgeber. Wer ein ortsgebundenes Business betreibt, sollte ortsbezogene Handywerbung unbedingt nutzen, um seinen Kundenkreis zu erweitern.

Was beim E-Mail-Marketing Standard ist, setzt sich auch beim Social-Media-Marketing durch: Relevanz. Wer seine Facebook-Fans mit langweiligen Inhalten bombardiert oder die Seite als billige Werbeschleuder missbraucht, verliert seine Fans.

Stichwort Realtime Bidding: Bisher wurden Textanzeigen versteigert. Nun wird dies auch bei Bannern zum Standard. Die Systeme vergleichen blitzschnell, welcher Banner für welchen Nutzer am besten passt und welcher Preis angemessen ist. (sas)

Aktuell

Meistgelesen