02.09.2011 | Marketing & Vertrieb

Deutsche aufgeschlossen für webbasierten TV-Inhalte

TV goes online: Drei Millionen Deutsche nutzen bereits internetbasierte Zusatzdienste auf dem TV – Tendenz steigend. Zu diesem Ergebnis kommt der Medienradar „HD, Hybrid, 3D – auf dem Weg in die Bildschirmwelt der Zukunft“ von Sevenone Media.

Über 70 Prozent der über 14-Jährigen wissen inzwischen, dass man via TV online gehen kann. Elf Millionen und damit rund 16 Prozent dieser Altersgruppe haben großes Interesse daran, auf Online-Dienste wie Apps und Mediatheken über den Fernseher zuzugreifen. Gleichzeitig geben aber noch 91 Prozent der Befragten an, letztendlich lieber mit PC oder Laptop ins Internet zu gehen.

Neue Technologien brauchen noch Zeit

Gerald Neumüller, Director Research bei Sevenone Media ist davon überzeugt, dass die neuen Technologien noch ein wenig Zeit brauchen, um beim Verbraucher anzukommen. Diejenigen, die sich für webbasierte TV-Dienste interessieren, wollen sich vor allem informieren. 56 Prozent sehen einen großen Anreiz darin, aktuelle Nachrichten zu verfolgen, 34 Prozent wollen auf Sendungen in Mediatheken zugreifen und für elektronische Programmguides interessieren sich 24 Prozent.

Kommunikationsdienste und Chats auf den Plätzen

Auf den Plätzen vier und fünf folgen Kommunikationsdienste wie Chats, e-Mailing und Social Networks (15 Prozent) sowie interaktive Dienste wie Abstimmungen oder Direktkaufoptionen (zwölf Prozent). Auf deutlich höheres Interesse stoßen diese Angebote naturgemäß bei denjenigen, die häufig online gehen und sich schon einmal über webbasierte TV-Dienste informiert haben. (sas)

Aktuell

Meistgelesen