18.12.2013 | Serie Suchmaschinenoptimierung

Das Wie und Warum im Video-SEO

Serienelemente
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Das Netz wird immer multimedialer und wie beim klassischen SEO heißt der Klassenprimus Google. Video-SEO wird nicht nur wegen YouTube  immer wichtiger und ist doch noch nicht auf dem Schirm der meisten Webseiten-Betreiber. Dabei kann mit wenigen Tipps bereits viel erreicht werden, wie unser Artikel zeigt.

Warum Video-SEO?

Eine Millarde Nutzer pro Monat, 72 Stunden neues Videomaterial pro Stunde. YouTube alleine zeigt, welch enorme Macht Videos im Netz bereits besitzen und ist gleichzeitig die zweitgrößte Suchmaschine im Netz. Deswegen beschränkt sich Video-SEO nicht nur auf die Optimierung in den Google SERPs, sondern setzt auch auf die Optimierung für die  jeweiligen Video-Plattform. In der Regel ist das Googles YouTube, der nächste Mitbewerber Vimeo kommt gerade einmal auf 100 Millionen Zuschauer pro Monat und ist vorallem in Deutschland kaum konkurrenzfähig. Verdeutlicht wird der Bedarf an Video-SEO, wenn man sich die Anzahl der Videos in den Google SERPs anschaut. Seit 2007 bietet Google neben einfachen Links auch eine Universal-Search-Einbindung, die neben News und Bildern auch Videos anzeigt. Videos selbst sind im Vergleich zu Bildern, Google News oder Google Maps überrepräsentiert in den SERPs.

Ein weiterer Grund für Video-SEO ist derselbe, der schon den Google Authorship initial befeuerte. Durch die Anzeige von Bildern in den Snippets, also der Vorschau der Seite, erreichen Videos eine viel höhere Aufmerksamkeit als normale Suchergebnisse. Das wirkt sich auch auf die Klickrate aus. Studien belegen die erhöhte Aufmerksamkeit der Video-Snippets. Dass die Vorschaubilder von Videos in Google mehr als dreimal so groß sind, wie beispielsweise die Authorship-Bilder, zieht noch mehr Blicke auf sich. Außerdem können die Video-Thumbnails mittlerweile frei definiert werden.

Chancen bis jetzt wenig genutzt

Vielerorts wird Video-SEO immer noch unterschätzt und nicht betrieben. So zeigt eine Analyse von Sistrix, wie viel verschenktes Potential im Contentbereich Video vorhanden ist. Wie immer bei sich auftuenden Trends fehlt es auch bei Video-SEO an Know-how. Zwar gibt es bereits Experten und auch Agenturen, die die Video-Optimierung übernehmen, aber davon noch viel zu wenig, um einem der SEO-Trends 2014 gerecht zu werden.

Video-SEO ist mehr als nur SEO

Video-SEO folgt gegenüber klassischem SEO teilweise eigenen Regeln. Allein schon deswegen, weil Google und andere Suchmaschinen Bewegtbildformate anders wahrnehmen als Text bzw. Videos an sich gar nicht verarbeiten können. User-Signale wie Links sind für Video-SEO deswegen um so wichtiger. Außerdem liegt der Fokus für SEOs neben der Optimierung von Titel, Metadaten und Tags auch auf dem Seeding. Die Erstellung eines sehr guten Thumbnails und Call-to-Action-Implementierung ist ebenfalls essenziell. Beachtet werden muss außerdem, dass es hier nicht nur um die Google SERPs geht, sondern eben auch die von der Suchmaschine YouTube. Worauf es hierbei ankommt, zeigt diese Infografik sehr schön.

Die Basics – sieben Video-SEO-Tipps im Überblick

Ohne guten Content geht es nicht

Hier unterscheidet sich Video-SEO nicht vom dies- und nächstjährigem SEO-Mantra des guten Contents. Einmal gilt das für den Inhalt. Wenn das Video keinen Mehrwert bietet, wird es auch nicht erfolgreich. Der Mehrwert kann unterschiedlich definiert werden, muss aber vorhanden sein. Meistens zählt die richtige Kombination aus Unterhaltung und Information. Zum anderen gilt das auch für die Aufmachung. Nach Möglichkeit sollten Sound und Videoqualität überzeugen. Ein Video in FullHD-Qualität ist fast schon Pflicht.

Video-Markup und Video-Sitemap verwenden

Videos werden, gerade von der eigenen Seite,  schwer oder schlecht indexiert. Grund genug für ein ordentliches Video-Markup, beispielsweise von schema.org. Auch eine Video-Sitemap hilft. Nur dadurch klappt auch die Auszeichnung als Rich-Snippet, also als Suchergebnis mit Vorschaubild.

Titel und Beschreibung optimieren

Noch wichtiger als für den normalen SEO ist die Title- und Beschreibungs-Optimierung für Video-SEOs. Diese sollte so gemacht sein, dass Google eindeutig das Thema identifizieren kann. Andererseits muss der Titel auch ansprechend sein und den potentiellen Zuschauer begeistern.

Untertitel nutzen

Untertitel sind ein guter, aber kein einfacher Weg, Mensch und Suchmaschine zufriedenzustellen. Die Suchmaschine kann, im Gegensatz zum Video selbst, Untertitel auslesen. Hier besteht also die Möglichkeit, Informationen unterzubringen, die das Ranking positiv beeinflussen können. Das heißt allerdings nicht, dass man wahllos das ganze Video untertiteln sollte. Fügen Sie nur dort Untertitel ein, wo auch der Nutzer einen Vorteil draus zieht.

Mitmachen lassen statt ausschließen

Idealerweise sollte ein Video auch Social Media-konform sein. Was heißt das? Zuschauer müssen die Möglichkeit haben, nicht nur Feedback zu dem Video zu geben, sondern auch selbst aktiv zu werden. Letzteres erreicht man beispielsweise über Videos, die zum Nachmachen einladen oder einen Wettbewerb darstellen. Ausreichend Kontakt-Möglichkeiten sollten im Video selbst und in der Beschreibung vorhanden sein. Diese User-Signale befeuern Video-SEO.

Viele Kanäle nutzen

Feuern Sie aus allen Kanälen. Es reicht nicht, ihr Video einfach auf YouTube hochzuladen. Binden Sie das Video auf Ihrer Webseite ein, idealerweise in einen längeren, hochwertigen und beschreibenden Artikel. Außerdem sollten Sie sich beim Seeding auch auf anderen Kanälen Mühe geben. Oft brauchen Kampagnen diesen kleinen Anstoß, damit sie zum Erfolg werden.

Thumbnail-Optimierung

Mit das wichtigste Element, um die Click-Through-Rate bei Videos zu erhöhen, ist ein gutes Vorschaubild, also ein Thumbnail. Mittlerweile erlaubt es YouTube, ein entsprechendes Thumbnail bereitzustellen. Diese Möglichkeit sollte unbedingt in Anspruch genommen werden. Ein optimiertes Thumbnail gehört zu Video-SEO dazu. Außerdem hilfreich: der Video-Snippet Generator von Sistrix. In manchen Fällen kann es dauern, bis die Auszeichnung in Google korrekt funktioniert. Im Zweifelsfall kann man sich per Formular direkt an Google wenden.

Schlagworte zum Thema:  Video, Youtube, SEO, Social Media Marketing, Google, Online-Marketing, SEM, Google Plus, Suchmaschine, Suchmaschinenoptimierung, Marketing

Aktuell

Meistgelesen