03.05.2012 | Top-Thema Besser verkaufen: So steuern Sie den Vertrieb richtig

Rabatt-Analyse

Kapitel
Umsatzprovisionen im Vertrieb sind nicht die beste Lösung
Bild: MEV-Verlag, Germany

Mit der Rabatt-Analyse können die Folgen aufgezeigt werden, die dem Unternehmen drohen, wenn der Vertrieb einen nicht kalkulierten Rabatt gewährt. Darüber hinaus lässt sich bestimmen, wie viele Produkte zusätzlich verkauft werden müssten, um den geplanten Gewinn zu erreichen.

Die Rabatt-Analyse zeigt Vertrieb und Controlling also direkt auf, ob die Gewährung eines ungeplanten Rabatts möglich oder sinnvoll ist. Mit einem Rabattrechner (zum Beispiel in Excel erhältlich) verfügen sowohl Controlling als auch Vertrieb über ein einfaches, leicht zu handhabendes Instrument, mit dessen Hilfe kritische Grenzen berechnet werden können. Mit nur wenigen Eingaben ist es möglich, eine fundierte Entscheidungshilfe zu erhalten. Der Rechner weist die Einbußen bei Deckungsbeiträgen und Umsatz aus und zeigt, wie viele Stücke zusätzlich verkauft werden müssten, um die ursprünglichen Planziele doch noch zu erreichen. Dadurch ist auf einen Blick zu erkennen, ob sich die Gewährung bisher ungeplanter Rabatte für das Unternehmen rechnet. Die Berechnung kann für ein bis fünf Produkte oder Produktgruppen parallel vorgenommen werden. Darüber hinaus lässt sich auch die Ergebnisauswirkung für den gesamten Betrieb darstellen.

Schlagworte zum Thema:  Verkauf, Vertrieb, Gewinn

Aktuell

Meistgelesen