03.05.2012 | Serie Business affairs

Kein Entkommen von der Kunst

Serienelemente
Speditionsunternehmer Olaf Gute schätzt Hubraum mehr als die Bilder seiner Frau.
Bild: Reinhold Harwath

Speditionsunternehmer Olaf Gute schätzt Hubraum mehr als die malerischen Fähigkeiten seiner Frau. Zum Biertrinken hätte er trotzdem einen besseren Ort finden können.

Er stand vor seinem Fenster, blickte auf den leeren Fuhrpark und lächelte. 17 Lastwagen hatte er, 17 waren mit Ladung unterwegs. Irgendwo in der Schweiz und Italien. Es war ein gutes Gefühl, zu den Gewinnern des Güterverkehrs zu gehören, obwohl er manchmal dachte, dass das Ganze ein Irrsinn war. Weil ein Schweizer Mineralwasserhersteller sein noch stilles Wasser in die Nähe von Genua fahren ließ, um es dort mit Kohlensäure zu versetzen. Und wieder zurück. Das machte die Flasche, nach Abzug der Transportkosten, zwei Cent billiger für den Hersteller. Und ihn machte es wohlhabend. Ich sollte glücklich sein, dachte er.

Noch eine halbe Stunde, und sein neuer 911er Porsche würde geliefert, der 1973er Carrera RS, weiß, 2,7-Liter-Motor, 232 PS, würde hier in den Hof einfahren. Er stellte sich vor, dass er ihn zuerst hören, bevor er ihn sehen würde. Er würde ihn starten, sich eine Landstraße suchen und ein paar G-Kräfte in den Kurven spüren. Das würde ihn glücklich machen. Wenn er fahren konnte, vergaß er alles andere. Vor allem seine Frau, die heute den wichtigsten Tag in ihrem Leben als Künstlerin hatte. Natürlich nahm er das ernst. Auch wenn sie noch ein Leben als Yoga-Lehrerin hatte. Und eines als Dolmetscherin. Und eines als Ernährungsspezialistin. Und eines als Frau sowieso. „Bitte, Olaf“, hatte sie gesagt, „komm zu meiner Vernissage. Du musst nicht wegen meiner Bilder kommen. Aber komm
wegen mir. Wegen uns. Und als Zeichen, dass ich dir noch etwas bedeute.“ Er hatte ja hingehen wollen. Nicht wegen der Bilder. Die waren, fand er, na ja, farbig. Seine Frau malte Sonnen in allen Variationen und Farben. Weil die Sonne der Quell allen Lebens sei. Etwas pampig hatte er geantwortet, für Männer seien dies Benzin und Hubraum. Danach wollte sie mit ihm diskutieren, aber er gab vor, noch arbeiten zu müssen, und verschwand in seinem Dachzimmer, wo er im Grunde die meiste der gemeinsamen Zeit mit seiner Frau verbrachte.

Er hörte jetzt, wie ein Motor beim Runterschalten mit Zwischengas immer ein wenig aufheulte. Kurze Zeit später saß er im Porsche und fuhr allem davon. Das Auto lag gut, entwickelte ab 3.500 Touren einen unglaublichen Zug. Er mochte diese älteren Autos, die keinen Schnickschnack hatten, sondern nur Autos waren. Er wusste gar nicht mehr, wie lange er gefahren war, bis er zu diesem Gasthof kam, anhielt, die Blicke der Gäste im Garten genoss, sich hinsetzte und ein Stück Fleisch bestellte und ein Bier. Er blickte auf sein Handy. Drei Anrufe in Abwesenheit; seine Frau. Er blickte auf seine Uhr. Zu spät. Er aß, trank und dachte nach. Ob er allein glücklicher wäre. Ob Ehen eine Halbwertszeit haben, die man akzeptieren musste, anstatt so zu tun, als ob man gemeinsam glücklich in die Urne gehen könnte. Er lehnte sich zurück, trank sein Bier aus und freute sich schon auf die Fahrt zurück. Schaute noch den fünf Fahrzeugen zu, die gerade auf den Parkplatz der Gaststätte einbogen. Sah die meist elegantschwarz gekleideten Leute, die aus den Autos stiegen und gleich anfingen zu plappern. Ein Wagen hatte eng neben seinem Porsche geparkt. Versaut mir nicht meinen Lack, dachte er. Eine Frau stieg aus, in langem weißem Kleid. Seine Frau.

Er zuckte kurz zusammen, überlegte, ob er auf die Toilette flüchten sollte, entschied sich dann aber, ein Mann zu sein und einfach sitzen zu bleiben. Seine Frau führte die Gruppe der Vernissage-Gäste lächelnd ins Lokal. Als sie ihn bemerkte, vollzog sich auf ihrem Gesicht eine Sonnenfinsternis. Dann drehte sie sich einfach um, fing an, mit einem jungen Mann zu sprechen, hängte sich bei ihm ein und lief wortlos an ihm vorbei. Er stand auf, setzte sich in seinen Wagen und gab Gas. Lange noch suchte er nach Kurven, die ihn alles vergessen lassen würden.

Schlagworte zum Thema:  Humor

Aktuell

Meistgelesen