21.11.2012 | Erzeugerpreise

Anstieg schwächer als erwartet

Bild: Haufe Online Redaktion

In Deutschland hat sich der Preisauftrieb auf Erzeugerebene im Oktober etwas schwächer gezeigt als erwartet. Im Jahresvergleich seien die Erzeugerpreise um 1,5 Prozent gestiegen, teilte das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mit. Volkswirte hatten mit einem etwas stärkeren Anstieg um 1,6 Prozent gerechnet.

Im Vergleich zum Vormonat verharrten die Erzeugerpreise im Oktober laut Bundesamt unverändert. Volkswirte hatten zuvor einen leichten Anstieg um 0,1 Prozent erwartet. Maßgeblichen Anteil an der Entwicklung hatten einmal mehr die Energiepreise. Ohne sie lagen die Erzeugerpreise im Oktober nur um 1,3 Prozent höher als im Vorjahr. Allerdings hätten sich Preise der unterschiedlichen Energieträger uneinheitlich entwickelt, hieß es weiter. Heizöl war den Angaben zufolge 10,0 Prozent teurer als vor einem Jahr, während Strom um 3,2 Prozent billiger zu haben war

Schlagworte zum Thema:  Inflation

Aktuell

Meistgelesen