10.05.2012 | Top-Thema Businessplan

Der Anlass

Kapitel
Mit einem strukturierten Businessplan fällt es leichter, potenzielle Geldgeber zu überzeugen.
Bild: MEV-Verlag, Germany

Mit Abstand der häufigste Anlass für einen Businessplan ist die Kapitalbeschaffung. Egal ob Sie ein Unternehmen gründen wollen, oder als Unternehmer eine Erweiterung oder andere Investitionen finanzieren wollen: Der Businessplan hilft weiter.

Daneben gibt es aber auch weitere Situationen, bei denen Sie einen Businessplan für Ihr Unternehmen erstellen sollten:

  • Nachfolge (Sie wollen Ihr Geschäft an eine andere Person abgeben)
  • Verkauf Ihres Unternehmens
  • Neuausrichtung Ihres Betriebs
  • Einführung von neuen Produkten
  • Kauf neuer Maschinen (Investitionen)
  • Antrag von Erweiterungskrediten bei der Bank

Eins sollten Sie in jedem dieser Fälle bedenken: Ihr Banker (und auch jeder andere potenzielle Investor) interessiert sich primär für Fakten, weniger für Visionen. Daher sollte der Fokus auf dem Unternehmer und dessen Erfahrungen, auf Marktrecherchen sowie seriösen und nachvollziehbaren Kosten- und Erlöszahlen liegen. Konzentrieren Sie sich auf die „harten Fakten“, also auf die Zahlen und sonstige greifbare Ergebnisse Ihrer Recherchen.

Ein weiterer Vorteil: Nicht nur für Ihre Bank ist der Businessplan ein gutes Mittel, sondern auch für Sie selbst. Erst wenn Sie die zu erwartenden Einnahmen und die Kosten abgeschätzt haben, können Sie sehen, ob Ihre Geschäftsidee rentabel sein wird.

Schlagworte zum Thema:  Businessplan, Gründung, Finanzierung

Aktuell

Meistgelesen