26.06.2012 | Serie Blogs für Unternehmer und Selbstständige

Projektwerk

Serienelemente
Der führende Kopf bei Projektwerk: Christiane Strasse
Bild: Haufe Online Redaktion

Christiane Strasses Blog ist Teil der Internetplattform „Projektwerk“, die Unternehmen und Freiberufler zusammenbringt. 7.000 Leser informieren sich hier Monat für Monat. Das ist die Basis für die Projektwerk-Entwicklung vom Verlustmodell zum profitablen Unternehmen.

Ob es um die geplante Pflichtversicherung für Freiberufler geht, oder wie man auftragsarme Zeiten geschickt überbrückt, ob aktuelle Trends, Studien oder Rankings: Die Beiträge sind interessant, prägnant und relevant. Es sind Artikel, die man gerne liest. Vor allem als Freiberufler. Denn Freiberufler haben selten die Muße, dicke Zeitschriften zu wälzen – und keinen Arbeitgeber, der ihnen die Lektüre zur freien Verfügung auf den Schreibtisch legt.

Christiane Strasse kennt sich aus mit der flexiblen Arbeitswelt und ihren Protagonisten. Sie hat jahrelang darüber geforscht, zum Thema promoviert. Und dann hat sie sich selbstständig gemacht.

1999 hat sie die Internet-Projektbörse „Projektwerk“ gegründet. Auf www.projektwerk.de finden Freelancer aktuelle Projekte auf der ganzen Welt – und Firmen hochqualifizierte Freiberufler. Anfang 2007 ist das Blog dazu gekommen. Das Blog, das die Freelancer so umfassend informiert. Und das auch für Unternehmer lesenswert ist. 

Als Strasse 1999 „Projektwerk“ ins Leben rief, war das Internet noch lange nicht so verbreitet wie heute – und längst nicht so professionell. Doch Strasse erkannte das Potenzial des Internets, wollte „selbst etwas gestalten“. Vor allem aber fand Strasse, dass es eine Plattform geben müsse, auf der Unternehmen und Selbstständige zusammenfinden können. Bis dato gab es etwas Vergleichbares nämlich nicht. In den folgenden Jahren entwickelte sich das Internet zum Massenmedium – und Strasses Projekt vom Verlustmodell zum profitablen Unternehmen. Immer wieder hat Strasse „Projektwerk“ verbessert, nicht zuletzt die Einführung des Blogs  hat der Börse Auftrieb beschert.

„Das Weblog ist wichtig für uns“, sagt Strasse. „Es ist gut für die Suchmaschinenoptimierung, führt uns zusätzliche Kunden zu.“ Noch entscheidender aber sei ein anderer Aspekt: „Das Blog ermöglicht uns, mit den Usern zu kommunizieren.“ Zwar beschränkt sich „Projektwerk“ nicht darauf. „Wir verteilen auch Artikel über Social-Media-Kanäle wie Facebook“, sagt die 46-Jährige. Das entscheidende Kommunikationsmedium aber ist das Blog.

7.000 Nutzer lesen jeden Monat etwa 20 bis 30 neue Artikel. Ebenso wie die Projektbörse ist auch das Blog in die sechs Branchen IT, Consulting, Creative, Engineering, Medical und Fashion unterteilt. Die siebte Rubrik heißt Freelance. Unter dieser Überschrift werden Artikel veröffentlicht, die Freiberufler aus allen Branchen interessieren: Wie man sich gut vermarktet, wie man das Zeitmanagement in den Griff bekommt, wie man Flauten übersteht. In den Branchenrubriken werden indes Trends, Entwicklungen oder Events vorgestellt. „Der Marktmonitor wird besonders gerne gelesen“, sagt Strasse.

Sie selbst schreibt kaum noch Texte, das übernimmt eine Redakteurin. Als Geschäftsführerin der Projektwerk GmbH muss sich Strasse um die strategische Ausrichtung ihres Unternehmens kümmern. Zum Beispiel um die „Eroberung des internationalen Marktes“, die laut der Hamburgerin in den nächsten Jahren ansteht. Die ersten Schritte in diese Richtung hat sie bereits unternommen. Seit kurzem gibt es das Blog auch in Englisch.

Schlagworte zum Thema:  Blog

Aktuell

Meistgelesen