0

Unternehmensregister

Bild: Michael Bamberger

Alle Unternehmer und Kaufleute, ausgenommen Kleinstgewerbetreibende, müssen ihre Unternehmensdaten im Handels- oder Unternehmensregister veröffentlichen. Die Handelsregister werden in Deutschland von den jeweiligen Amts- oder Registergerichten geführt. Das seit dem Jahr 2007 nach EU-Vorgaben zentrale, elektronisch geführte Unternehmensregister für Deutschland führt dabei alle veröffentlichungspflichtigen Daten deutscher Unternehmen aus verschiedenen Quellen zusammen und veröffentlicht sie. Das Unternehmensregister ist damit eine wichtige Informationsquelle, um mehr über Geschäftspartner oder Konkurrenten zu erfahren.

Inhalte des Unternehmensregisters

Die Daten im Unternehmensregister werden aus unterschiedlichen Quellen zusammengeführt: aus dem Handelsregister, dem Bundesanzeiger und der elektronischen Publikationsplattform des Unternehmensregisters. Das Unternehmensregister stellt die Daten lediglich zur Information bereit, sie haben deswegen im Unterschied zum Handelsregister keine rechtliche Verbindlichkeit. Betrieben wird das elektronische Unternehmensregister vom Bundesanzeiger Verlag. Der Zugriff auf die Daten ist für jedermann möglich.

Im Unternehmensregister müssen folgende Firmendaten veröffentlicht werden: Eintragungen im Handelsregister sowie zum Handelsregister eingereichte Dokumente, Eintragungen im Genossenschafts- und Partnerschaftsregister, Jahresabschlüsse (der Umfang der Veröffentlichungspflicht hängt von Größe und Umsatz des Unternehmens ab), gesellschaftsrechtliche Bekanntmachungen, im Aktionärsforum veröffentlichte Eintragungen (nach § 127a Aktiengesetz), Veröffentlichungen von Unternehmen nach dem Wertpapierhandelsgesetz, dem Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetz sowie nach der Börsenzulassungs-Verordnung, Bekanntmachungen und Veröffentlichungen inländischer Kapitalanlagegesellschaften und Investmentaktiengesellschaften nach dem Investmentgesetz und dem Investmentsteuergesetz, Mitteilungen über kapitalmarktrechtliche Veröffentlichungen an die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht und Bekanntmachungen der Insolvenzgerichte

Verpflichtungen und Gebühren

Geschäftsführer einer GmbH sind verpflichtet, Jahresabschlussunterlagen sofort nach der Vorlage und Feststellung durch die Gesellschafter über das elektronische Unternehmensregister zu veröffentlichen. Normalerweise müssen die Geschäftsunterlagen spätestens zwölf Monate nach Ablauf des Geschäftsjahres publiziert werden. Ist das Unternehmen börsennotiert, müssen die Unterlagen bereits nach vier Monaten vorliegen. Normalerweise übermittelt der Steuerberater die veröffentlichungspflichtigen Unterlagen der GmbH an das elektronische Unternehmensregister und berechnet dafür je nach Größenordnung Gebühren (beispielsweise bei einer Bilanzsumme von 500.000 Euro etwa 150 Euro Gebühren).