Fachbeiträge & Kommentare zu Unternehmen

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
HR als Business-Partner & B... / 1.3 FAQ's: Die wichtigsten Fragen und Antworten - Personaler

1. Welche vorbereitende Maßnahmen sollten bis zum Antritt eines neuen Mitarbeiters getroffen werden? Eine gute Vorbereitung der Einführung, Einarbeitung und Integration erfolgt auf zwei Ebenen: erstens auf der fachlichen und zweitens auf der sozialen Ebene. Vorbereitende Maßnahmen auf der fachlichen Ebene sind die Erstellung eines Organisationsplans, einer gut ausformulierten...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
HR als Business-Partner & B... / 4.7 FAQ's: Die wichtigsten Fragen und Antworten - Führungskräfte

1. In unserem Unternehmen werden die Ziele straff von oben vorgegeben und der einzelne Vorgesetzte soll diese seinen Mitarbeitern "geschickt verkaufen". Wie sollte sich der Vorgesetzte hier verhalten? Die Mitarbeiter werden schnell merken, dass ihnen vorgegebene Ziele nur "verkauft" wurden. Dadurch wird die Vertrauens- und Glaubwürdigkeit des Vorgesetzten beeinträchtigt. In so...mehr

Kommentar aus Haufe Personal Office Platin
Frotscher/Geurts, EStG § 4j... / 2.1.3 Lizenzeinnahmen werden aufgrund einer Präferenzregelung niedrig besteuert

Rz. 25 Das (Teil-)Abzugsverbot für Lizenzaufwendungen nach § 4j EStG kommt beim Schuldner der Lizenzzahlungen nur zum Tragen, wenn die korrespondierenden Lizenzeinnahmen des Gläubigers einer von der Regelbesteuerung abweichenden niedrigen Besteuerung (Präferenzregelung) unterliegen. Rz. 26 Die Lizenzzahlungen sind beim Schuldner der Lizenzgebühr im Regelfall Aufwendungen und ...mehr

Kommentar aus Haufe Personal Office Platin
Frotscher/Geurts, EStG § 4j... / 2.4 Ausnahme: Präferenzregelung entspricht dem OECD-Nexus Ansatz (§ 4j Abs. 1 S. 4 EStG)

Rz. 52 Das (Teil-)Abzugsverbot für Lizenzaufwendungen nach § 4j Abs. 1 S. 1 u. S. 2 EStG ist nicht anzuwenden, soweit sich die niedrige Besteuerung daraus ergibt, dass die Einnahmen des Gläubigers (oder des weiteren Gläubigers) einer Präferenzregelung unterliegen, die dem Nexus-Ansatz gem. Kapitel 4 des Abschlussberichts 2015 zu Aktionspunkt 5, OECD (2016) „Wirksamere Bekämp...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
HR als Business-Partner & B... / 3.6 FAQ's: Die wichtigsten Fragen und Antworten - Führungskraft

1. In welchen Abständen sollten regelmäßige Mitarbeitergespräche geführt werden? In der Praxis hat sich ein jährlicher Turnus, häufig gekoppelt mit Meilensteingesprächen, zweimal jährlich, bewährt – je nach Mitarbeiter / Situation / Funktion kann sich aber auch ein halb- oder zweijähriger Turnus anbieten! Während der Einarbeitungszeit (Onboarding oder Versetzung innerhalb des...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
HR als Business-Partner & B... / 8.5 FAQ's: Die wichtigsten Fragen und Antworten - Personaler

1. Wie können wir Führungskräfte auf die Durchführung von schwierigen Mitarbeitergesprächen vorbereiten? Neben den vorhandenen Unterlagen sind vor allen Dingen Rollenspiele und Workshops eine ideale Vorbereitung auf solche Gespräche. Hier können sich die Führungskräfte "ausprobieren" und einen gegenseitigen Erfahrungsaustausch pflegen. Eine weitere hervorragende interne Vorbe...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
HR als Business-Partner & B... / 7.3 Sinn und Ziele

Um langfristig berufliche Höchstleistungen zu erzielen, sollten die Zeiten in der Familie und im beruflichen Bereich gut aufeinander abgestimmt werden. Ebenso müssen die familiären Bedürfnisse der Beschäftigten mit den unternehmerischen Leistungskriterien in Einklang gebracht werden. Positive Effekte einer gelebten familienfreundlichen Personalpolitik sind u. a. eine stärkere...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
HR als Business-Partner & B... / 2.3 FAQ's: Die wichtigsten Fragen und Antworten - Personaler

1. Für welche Dauer sollte eine Probezeit vereinbart werden? Gesetzlich existiert für die Dauer der Probezeit keine Festlegung von Mindest- und Höchstgrenzen. Es gilt der allgemeine Grundsatz der Verhältnismäßigkeit. Danach kann bei einfacheren Tätigkeiten von einer dreimonatigen Dauer ausgegangen werden. Bei qualifizierteren Tätigkeiten wird in der Regel eine Probezeit von s...mehr

Lexikonbeitrag aus Haufe Finance Office Premium
Differenzbesteuerung / 3 Erwerb des Gegenstands für das Unternehmen des Wiederverkäufers

Der Wiederverkäufer muss die Gegenstände für sein Unternehmen erworben haben. Die Differenzbesteuerung ist daher nicht anwendbar, wenn der Wiederverkäufer Gegenstände privat kauft oder erbt und sie danach in sein Unternehmen einlegt. Wird aus mehreren erworbenen Gegenständen, die für sich die Voraussetzungen der Differenzbesteuerung erfüllten, ein einheitlicher Gegenstand he...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Kleinunternehmer: Gestaltun... / 2.2 Gezielt gestalten

Grundsätzlich ist zu beachten, dass es bei der Bestimmung des Rahmens des Unternehmens keine Teilbetriebe oder Ähnliches wie etwa bei der Einkommensteuer gibt. Zum umsatzsteuerlichen Unternehmen gehören sämtliche Betriebe oder beruflichen Tätigkeiten desselben Unternehmers. In den Rahmen des Unternehmens fallen deshalb nicht nur die Grundgeschäfte, die den eigentlichen Gegens...mehr

Urteilskommentierung aus Haufe Finance Office Premium
Abzinsung Pensionsrückstellung mit 6 % verfassungswidrig?

Leitsatz Das Finanzgericht Köln hält den im Gesetz vorgeschriebenen Zinssatz von 6 % für die Ermittlung der Pensionsrückstellungen (Abzinsung der künftigen Pensionszahlungen) für nicht mehr realitätsgerecht und deshalb verfassungswidrig. Es hat diese Frage für das Jahr 2015 dem BVerfG zur Entscheidung vorgelegt. Sachverhalt Ein mittelständisches Unternehmen in der Rechtform ei...mehr

Beitrag aus Arbeitsschutz Office
Elektrische, magnetische un... / 4.4.1 Bereiche unterschiedlicher Exposition

Um Stufen unterschiedlich starker Exposition durch elektrische, magnetische oder elektromagnetische Felder klassifizieren und detaillierter beschreiben zu können, wurden sowohl in der DGUV-V 15 als auch in der DGUV-R 103-013 sog. "Expositionsbereiche" (Abschn. 2 Ziff. 5–8 DGUV-R 103-013) geschaffen. Für jeden Expositionsbereich sind maximale frequenzabhängige Werte (nachfolg...mehr

Beitrag aus Arbeitsschutz Office
Elektrische, magnetische un... / 4.5.2 Weitere Umsetzungshilfen/-normen

Als Hilfestellung zur Umsetzung der Europäischen Arbeitsschutz-Richtlinie 2013/35/EU hat die Europäische Kommission einen dreiteiligen nicht verbindlichen Leitfaden veröffentlicht. Der Leitfaden besteht aus dem Praktischen Leitfaden (Band 1), beispielhaften Fallstudien für verschiedene Berufszweige (Band 2) sowie einem separaten Leitfaden für kleine und mittlere Unternehmen ...mehr

Urteilskommentierung aus Haufe Finance Office Premium
Kein Vorsteuerabzug bei ungenauer Beschreibung des Liefergegenstandes

Leitsatz In Rechnungen für Lieferungen von Modeschmuck, Accessoires und Textilien des Niedrigpreissegments ist die bloße Angabe einer Gattung (z. B. Armbänder, Ketten, Halsketten, Schal) nicht ausreichend. Sachverhalt Die Klägerin ist im Bereich des Handels mit Modeschmuck und Accessoires im Niedrigpreissegment tätig. Die Waren werden jeweils in großen Mengen eingekauft, wobe...mehr

Urteilskommentierung aus Haufe Finance Office Premium
Vorsteuerabzug: Unzutreffende Angabe des Leistungsempfängers - rückwirkende Rechnungsberichtigung ?

Leitsatz An einer berichtigungsfähigen Rechnung fehlt es dann, wenn – Anschluss an eine nicht mehr vorliegende Organschaft – der falsche Leistungsempfänger bezeichnet ist. Das gilt auch für Abschlagsrechnungen (Teilleistungsrechnungen). Sachverhalt Die Klägerin war bis zum 31.12.2011 umsatzsteuerliche Organträgerin. Auf dem ihr gehörenden Grundstück betreibt die Organgesellsc...mehr

Beitrag aus Arbeitsschutz Office
Elektrische, magnetische un... / 4.3 Sechsundzwanzigste Bundes-Immissionsschutzverordnung (26. BImSchV)

Um eine Gesundheitsgefährdung von Menschen durch elektrische, magnetische und elektromagnetische Felder auszuschließen, hat die Bundesregierung zum 1.1.1997 die 26. Bundes-Immissionsschutzverordnung (26. BImSchV) für elektrische Anlagen erlassen, die Grenzwerte angibt, welche beim Betrieb solcher elektrischen Einrichtungen eingehalten werden müssen. Im Jahr 2013 wurde die 26...mehr

Beitrag aus Arbeitsschutz Office
Elektrische, magnetische un... / 4.3.3 Hochfrequenzanlagen von 9 kHz bis 300 GHz

Im hochfrequenten Bereich betrachtet die Verordnung ortsfeste Anlagen, die elektromagnetische Felder im Frequenzbereich von 9 kHz bis 300 GHz erzeugen. Ausgenommen sind Anlagen der Landesverteidigung, die breitbandige elektromagnetische Impulse erzeugen. In den Tab. 3 und Tab. 4 sind die jeweils gültigen Grenzwerte als Effektivwerte bei höchster betrieblicher Anlagenauslastun...mehr

Beitrag aus Arbeitsschutz Office
Elektrische, magnetische un... / 4.3.2 Niederfrequenzanlagen von 1 Hz bis 9 kHz

Bezüglich niederfrequenten Anlagen betrachtet die Verordnung ortsfeste Anlagen zur Umspannung und Fortleitung von Elektrizität mit einer Nennspannung von 1.000 V oder mehr im Frequenzbereich von 1 Hz bis 9 kHz. Darin eingeschlossen sind auch Bahnstromfern- und Bahnstromoberleitungen und sonstige vergleichbare Anlagen. In Tab. 2 sind die jeweils gültigen Grenzwerte als Effekti...mehr

Kommentar aus Haufe Personal Office Platin
Sommer, SGB V § 220 Grundsatz / 2.1.4 Ausnahmen vom Verbot der Darlehensaufnahme

Rz. 13a Im Einzelfall ist eine Darlehensaufnahme zulässig, um Grundstücke für Eigeneinrichtungen zu erwerben oder Eigeneinrichtungen zu errichten, zu erweitern oder Gebäude umzubauen (Satz 3). Die Ausnahmeregelung betrifft bestandsgeschützte Eigeneinrichtungen der Krankenkassen nach § 140, die bereits am 1.1.1989 bestanden haben und weiterbetrieben werden. Rz. 13b Die Darlehe...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Innovative Formen der Arbei... / 3.4 Kooperation und Fusion mit anderen Unternehmen

Konkurrenz belebt das Geschäft und Preisabsprachen sind kartellrechtlich verboten. Diese Tatsache muss jedoch, selbst konkurrierende Firmen, nicht daran hindern, miteinander zu sprechen und auf bestimmten Gebieten zu kooperieren. Konkurrenz muss keine unnötige Distanz oder grundsätzliche "Feindschaft" bedeuten. Dort wo eine Zusammenarbeit zwischen Firmen gesetzlich gestattet...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Outplacement als Instrument... / 2.2.1 Vorteile und Nutzen für das Unternehmen

Psychische Entlastung der für die Freisetzung von Mitarbeitern Verantwortlichen Demonstration der Wahrnehmung unternehmerischer Fürsorgepflicht Erleichterung der Korrektur von Fehlbesetzungen im Management Verbesserung von Unternehmensimage und -kultur mit Wirkung nach innen und außen einschließlich der verbleibenden Mitarbeiter Reduzierung von Negativpropaganda durch die Betrof...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Outplacement als Instrument... / 3.2.1 Kontaktaufnahme des Beraters und psychische Verarbeitung der Trennung vom Unternehmen

Für den Erfolg der Beratung ist es sehr wichtig, dass die Kontaktaufnahme zwischen Berater und Kandidaten so früh wie möglich nach dem Trennungsgespräch geschieht, um keine Zeit zu verlieren und die Phase der ausgeprägten Selbstzweifel nicht verfestigen zu lassen. Es versteht sich, dass im Einzeloutplacement die Kontaktaufnahme individuell im Zwiegespräch zwischen Berater un...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Outplacement als Instrument... / 4.3 Einbindung und Überzeugung aller Beteiligten im Unternehmen

Das Problem der Einbindung aller Beteiligten im Unternehmen stellt sich wesentlich stärker beim Gruppenoutplacement als beim Einzeloutplacement. Bei außertariflichen Führungskräften schnürt der Personalverantwortliche eine Trennungsregelung, die eine Outplacement-Beratung impliziert. Der betreffende Mitarbeiter wird im Allgemeinen auf eine Outplacement-Gesellschaft verwiesen...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Korrespondenz mit Bewerbern... / 1 Anlässe für die Korrespondenz zwischen Unternehmen und Bewerbern bwz. Mitarbeitern

Die wichtigsten Anlässe sind: Bewerbung und Einstellung, Probezeit und Übernahme, Gehalts- und Prämienfragen; sonstige Leistungen, Vertragsänderungen, Erteilung von Vollmachten, Ernennungen und Beförderungen, arbeitsrechtliche und disziplinarische Gründe (Abmahnung, Kündigung), Jubiläen, persönliche Anlässe (Geburtstage, Eheschließung, Todesfälle etc.), Vielen Schreiben gehen Gespräch...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Innovative Formen der Arbei... / 1 Die Bedeutung besserer Arbeitsorganisation

In jedem Betrieb gibt es innerhalb der Arbeitsorganisation Bereiche, die weiter verbessert werden können. Eine optimale Arbeitsorganisation ist dann erreicht, wenn die Arbeitszeiten und Fähigkeiten der Mitarbeiter effektiv für den Betrieb genutzt werden. Die Mitarbeiter sind das wichtigste Kapital, das so optimal wie möglich eingesetzt werden sollte. Nicht selten finden sich...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Professionelles Fehlzeitenm... / 5 Gesundheitsbericht erstellen

Dem Gesundheitsbericht können Angaben über den Gesundheitszustand der Mitarbeiter entnommen werden. Im Gesundheitsbericht können folgende Daten enthalten sein: Krankheitsstatistik des Betriebes, Auskunft der Krankenkasse, Informationen des Betriebsarztes, Informationen des Sicherheitsbeauftragten, Informationen der Berufsgenossenschaft. Krankheitsstatistik des Betriebes Die Darstel...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Innovative Formen der Arbei... / 3.2 Telearbeit und Heimarbeit

Tele- und Heimarbeit sind in solchen Fällen geeignet, wo in der Regel administrative Arbeiten, Teile des Marketings und des Vertriebs von Mitarbeitern von zu Hause erledigt werden können. Dem Unternehmen entstehen dadurch einmalige Kosten zur Einrichtung der Tele- oder Heimarbeitsplätze sowie laufende Gebühren für die Telekommunikation, aber es kann langfristig die Mietkoste...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Korrespondenz mit Bewerbern... / 11 Briefe zu Jubiläen

Sind Mitarbeiter 10, 25, 40 oder in seltenen Fällen 50 Jahre im selben Unternehmen tätig, feiern sie ein Dienstjubiläum. Solche Jubiläen werden in der Regel im Unternehmen im Kreis der Kolleginnen und Kollegen gefeiert. Bei Dienstjubiläen nutzen die Vorgesetzten die Gelegenheit, den Jubilar durch eine Rede zu ehren, ihm für die gute Mitarbeit zu danken und ihn für die weitere...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Innovative Formen der Arbei... / 5.2 Freistellung für Ehrenämter

Gute Mitarbeiter können beispielsweise auch dadurch motiviert werden, dass sie für bestimmte Freiwilligendienste und Ehrenämter in Vereinen oder Stiftungen einige Stunden pro Monat – ohne Kürzung des Einkommens – freigestellt werden. Wenn die ehrenamtlichen Tätigkeiten einzelner Mitarbeiter auch im Interesse des Betriebs liegen, könnten beispielsweise auch Mitgliedsbeiträge ...mehr

Urteilskommentierung aus Haufe Finance Office Premium
Errichtung einer Aufdach-Photovoltaikanlage ist steuerabzugspflichtige Bauleistung

Leitsatz Das Finanzgericht Düsseldorf hat entschieden, dass das Aufstellen einer Aufdach-Photovoltaikanlage eine Bauleistung im Sinne des § 48 Abs. 1 Satz 3 EStG ist, sodass der Leistungsempfänger für entsprechende Vergütungen die 15%ige Bauabzugssteuer abführen muss. Das letzte Wort liegt nun beim Bundesfinanzhof. Sachverhalt Ein Unternehmen im Bereich der Energie- und Haust...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Innovative Formen der Arbei... / 3.3 Outsourcing

Es gibt Dienstleistungsbüros für administrative Aufgaben, Steuerberater, selbstständige Ingenieur-Büros, Konstrukteure, Maschinenbauhersteller und viele andere Firmen, die bestimmte Arbeiten des Betriebs kostengünstiger oder zu gleichen Kosten mit für den Auftraggeber geringen Risiken durchführen können. Outsourcing beschreibt alle Varianten der Auftragserfüllung mithilfe ex...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Führung 4.0 - Herausforderu... / 2 Welche Anforderungen werden an Führungskräfte gestellt?

Die Anforderungen an Führungskräfte werden ständig ausgeweitet und erhöht. Reichte vor etwa 15 Jahren noch eine hohe Fachkompetenz und grundlegende Führungskompetenzen im Bereich "Weisung und Kontrolle" allein aus, erwartet man heute umfassende soziale Kompetenzen und insbesondere auch mehr Führungskompetenz. Die Führungskraft ist für das bedeutsamste und sensibelste Kapital...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Führung 4.0 - Herausforderu... / 1 Die Situation

In einer Zeit, in der permanente Veränderungen und ständig zunehmende Komplexität den Ton angeben, sind Führungskräfte ganz besonders gefordert. Digitalisierung, agiles Arbeiten, neue Teamstrukturen und Projektarbeit bestimmen das Bild in unseren Unternehmen. In vielen Bereichen entbrennt ein Kampf um die guten Arbeitskräfte. Mitarbeiter mit einem hohen Grad an Selbststeueru...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Professionelles Fehlzeitenm... / 6.4.1 Beteiligte

Beteiligt sind in erster Linie Arbeitgeber und Mitarbeiter. Das betriebliche Eingliederungsmanagement kann nur mit Zustimmung des Mitarbeiters durchgeführt werden. Der Mitarbeiter ist berechtigt, das betriebliche Eingliederungsmanagement jederzeit abzubrechen. Weitere Beteiligte sind: Intern Betriebs- oder Personalrat Schwerbehindertenvertretung Betriebsarzt Extern: Krankenkassen U...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Innovative Formen der Arbei... / Zusammenfassung

Überblick Marktverhältnisse, Absatzbedingungen und Wettbewerbssituationen unterliegen einem ständigen Wandel, auf den sich Unternehmen immer wieder neu einstellen müssen. Betriebe sollten ständig bemüht sein, sich den äußeren Marktbedingungen permanent neu anzupassen. In der Praxis sind Unternehmen jedoch oft weniger flexibel und halten gerne an vertrauten und eingefahrenen ...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Professionelles Fehlzeitenm... / 6.4.2 Ablauf des betrieblichen Eingliederungsmanagements

Das betriebliche Eingliederungsmanagement besteht aus folgenden Schritten: Erstgespräch Besprechung der Situation Erstellen eines Maßnahmenplans Umsetzen der Maßnahmen Evaluierung der Maßnahmen Im Einzelnen bedeutet das: Erstgespräch Das Erstgespräch findet durch telefonischen, schriftlichen oder mündlichen Kontakt mit dem Mitarbeiter statt. In dem Gespräch wird der Mitarbeiter über...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Innovative Formen der Arbei... / 2.5 "Hot Desks"

Hot desks sind Arbeitsplätze, die von unterschiedlichen Mitarbeitern genutzt werden. Das Vorhalten von voll eingerichteten Büros lohnt sich für Unternehmen nur, wenn sie auch wirklich voll genutzt werden. Über längere Zeiträume nicht genutzte Büros kosten Geld. Mitarbeiter im Außendienst oder andere Mitarbeiter, die durch Dienstgänge oder Dienstreisen oft unterwegs sind, kön...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Professionelles Fehlzeitenm... / 6.3 Fehlzeiten- und Rückkehrgespräche

Unabhängig davon, ob der Mitarbeiter das erste Mal krankheitsbedingt ausgefallen ist oder sich seine (Kurz-)Erkrankungen wiederholen, der Vorgesetzte sollte auf jeden Fall immer direkt ein Gespräch führen. Selbstverständlich je nach Erkrankung und deren Dauer mit den entsprechenden Inhalten und Konsequenzen. Vielleicht können Sie sich sogar auf eine in Ihrem Betrieb vorhande...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Outplacement als Instrument... / 6 Transfergesellschaften/Beschäftigungs- und Qualifizierungsgesellschaften

Die Gründung oder Beauftragung einer Transfergesellschaft bietet sich immer dann an, wenn bei den vom Personalabbau betroffenen Arbeitnehmern voraussichtlich eine längere Vermittlungsdauer benötigt wird oder eine Weiterbildung für den Wiedereinstieg in den ersten Arbeitsmarkt erforderlich ist. Die Laufzeit einer Transfergesellschaft (gefördert max. 12 Monate) reicht im Allge...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Outplacement als Instrument... / 1.3.1 Einzeloutplacement

Einzeloutplacement richtet sich an Fach- und Führungskräfte in Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen. Seit der Entstehung des Outplacements sind diese die traditionelle Zielgruppe, auf die auch gegenwärtig der überwiegende Teil des Umsatzvolumens entfällt. Einzeloutplacement wird in annähernd allen Bereichen der Wirtschaft – wenn auch in unterschiedlichem Ausmaß – prakt...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Innovative Formen der Arbei... / 4.3 Selbständige und eigenverantwortliche Mitarbeiter

Wenn es Ihnen gelingt, dass sich Ihre Mitarbeiter als beachtete und wertgeschätzte Mitarbeiter fühlen und sich mit Ihrem Unternehmen auch persönlich identifizieren, dann werden Sie gesunde und motivierte Mitarbeiter haben. In der Praxis gelingt das vielen Unternehmen nur sehr begrenzt.mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Korrespondenz mit Bewerbern... / 2.1 Psychologie in der Personalkorrespondenz

Gerade in Schreiben an Bewerber und Mitarbeiter ist die Anwendung psychologischer Grundregeln besonders wichtig. So sollten Bewerber ebenso umworben werden wie Kunden. Selbst wenn sich viele Bewerber auf ein Stellenangebot bewerben, sollte jeder Einzelne den Eindruck gewinnen, dass man dankbar für sein Interesse ist und sich intensiv mit seiner Bewerbung beschäftigt. So soll...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Korrespondenz mit Bewerbern... / 5 Einstellungsschreiben

Wenn das Unternehmen den am besten geeigneten Kandidaten herausgefunden hat, teilt es diesem seine Entscheidung möglichst schnell mit, um zu verhindern, dass er oder sie sich in der Zwischenzeit für ein anderes Unternehmen entscheiden. Das Einstellungsschreiben kann als Begleitschreiben zum Arbeitsvertrag dienen. Dann kann es kurz gehalten werden. Es kann aber auch zugleich...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Korrespondenz mit Bewerbern... / 8 Versetzungen

Soll oder will ein Mitarbeiter innerhalb des Unternehmens versetzt werden, wird diese Veränderung und die mit ihr verbundenen Vereinbarungen in der Regel schriftlich festgehalten. Für Versetzungen gibt es verschiedene Gründe, zum Beispiel: Versetzung auf einen anderen Arbeitsplatz auf Wunsch des Mitarbeiters (z. B. innerbetriebliche Bewerbung), Versetzung aus betrieblichen Grün...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Korrespondenz mit Bewerbern... / 15 Austritte und Kündigungen

Wenn Abmahnungen nicht den gewünschten Erfolg gebracht haben, kann der Arbeitgeber im Wiederholungsfall fristgerecht kündigen. Kündigungen müssen schriftlich ausgesprochen werden, vgl. § 623 BGB. Ein Kündigungsgrund muss im Schreiben nicht angegeben werden, muss aber (in Betrieben mit mehr als fünf Arbeitnehmern) vorhanden sein und im Streitfall dargelegt werden, um die Kündi...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Outplacement als Instrument... / 4.2.2 Voraussetzungen für die Gewährung von Fördermitteln

Der § 110 SGB III regelt die Förderung der Teilnahme von Arbeitnehmern an Transfermaßnahmen. Darunter ist auch Outplacement zu fassen. Förderung erfolgt personenbezogen und ist möglich bei drohender Arbeitslosigkeit aufgrund von Betriebsänderungen lt. § 111 BetrVG bzw. in den Größenordnungen des § 17 KSchG oder im Anschluss an die Beendigung eines Berufsausbildungsverhältnis...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Innovative Formen der Arbei... / 3 Auslagerung von Arbeitsbereichen

Grundsätzlich sollte bei allen Arbeiten geprüft werden, ob sie kostengünstiger im eigenen Betrieb oder durch Auslagerung erledigt werden können. In manchen/immer mehr Fällen sind ausgelagerte Arbeitsbereiche für Betriebe kostengünstiger und zuverlässiger und oft müssen bei Urlaub und Krankheit keine Wartezeiten kalkuliert werden. Darüber hinaus gibt es in Betrieben oft auch ...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Korrespondenz mit Bewerbern... / 3.1 Zwischenbescheid(e)

Für Zwischenbescheide gilt "Schnelligkeit vor Ausführlichkeit". Sie können deshalb kurz ausfallen. Sie sollen den Bewerbern eine gewisse Orientierung über den Stand und den Ablauf des Bewerbungsprozesses geben. Ein Zwischenbescheid soll den Eingang der Bewerbung bestätigen, dem Bewerber für die Bewerbung danken, den Bewerber informieren, wie lange die Vorauswahl voraussichtlich ...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Outplacement als Instrument... / 4.1 Zeitrahmen

Als Grundsatz empfiehlt sich, dass eine möglichst lange Zeitspanne für die Beratung zur Verfügung steht, bevor die Kandidaten endgültig juristisch aus dem Unternehmen ausgeschieden sind. Der Beginn der mitarbeiterbezogenen Beratung kann erfolgen, sobald feststeht, von wem sich das Unternehmen trennen wird, und sobald dieser Personenkreis darüber informiert ist. Der Antrag au...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Korrespondenz mit Bewerbern... / 3.3 Einladung zu einem Vorstellungsgespräch

Sobald die Vorauswahl abgeschlossen ist, lädt das Unternehmen die Kandidaten der engeren Wahl zu einem Vorstellungsgespräch ein. Wie viele Kandidaten eingeladen werden, hängt von unterschiedlichen Kriterien ab: Eine oder mehrere (gleichartige) Stellen sind ausgeschrieben. Art und Bedeutung der Stelle (Tarifbereich, außertariflicher Bereich, Führungsebene), Qualifikation der Bewe...mehr