0

Social Commerce

Bild: Haufe Online Redaktion

Social Commerce ist ein Teilbereich des E-Commerce, der die sozialen Aspekte von Kaufvorgängen in den Mittelpunkt rückt. Er steht damit in unmittelbarem Zusammenhang zu den Social Media, über die sich Kunden vor und nach einem Kauf austauschen und so Einfluss auf den Prozess nehmen.

Teilweise werden die Käufe auch direkt über die sozialen Netzwerke angebahnt. Die strikte Trennung zwischen Hersteller, Händler und Kunde verschwimmt durch Social Commerce immer mehr.




Empfehlungsmarketing ist wichtig im Social Commerce

Eine wichtige Rolle spielen dabei die Empfehlungen der Nutzer untereinander (Word of Mouth), da sie von Kunden als sehr vertrauenswürdig eingestuft werden. Auch klassische Kundenbewertungen sind ein Aspekt des Social Commerce. Dies gilt natürlich im gleichen Maße für negative Äußerungen zu einem Anbieter oder einem Produkt.
Social Shopping spielt sich entweder in normalen sozialen Netzwerken ab oder auf eigenständigen Plattformen bzw. Communities, die auf Austausch und Abverkauf gleichermaßen ausgelegt sind. Auch (von Firmen initiierte) Crowdsourcing-Aktionen, zum Beispiel zur Produktgestaltung, können dem Social Commerce zugerechnet werden.