Fachbeiträge & Kommentare zu Rechnungslegung

Beitrag aus Finance Office Professional
Bilanzanalyse in der HGB- u... / 6.3.5.2 Innenfinanzierungsgrad

Rz. 173 Der Innenfinanzierungsgrad, z. T. findet sich die Bezeichnung "Cashflow-Investitionsdeckung", ist der Indikator für die Investitionskraft, d. h. die Fähigkeit des Unternehmens, Investitionen durchführen zu können, ohne den Geld- oder Kapitalmarkt in Anspruch nehmen zu müssen. Die Kennzahl wird wie folgt errechnet:mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Bilanzanalyse in der HGB- u... / 6.2.1 Grundsachverhalte

Rz. 56 Wesentliche Datengrundlage einer erfolgswirtschaftlichen Analyse bilden die GuV bzw. Gesamtergebnisrechnung und der Anhang. Im Mittelpunkt der Betrachtung steht die Frage nach der Fähigkeit des Unternehmens, jetzt und in Zukunft Gewinn zu erzielen. Zentrale Methoden der Erfolgsanalyse sind die Ergebnisbereinigung und die strukturelle Erfolgsanalyse. Diese werden im We...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Bilanzanalyse in der HGB- u... / 6.1 Grundsachverhalte

Rz. 54 In der Bilanzanalyse zielen Auswertungsmaßnahmen darauf, die betriebswirtschaftliche Urteilsbildung über die wirtschaftliche Lage des Unternehmens zu unterstützen. Durch die verschiedenen Ausprägungen der Rechnungslegungssysteme ist eine einheitliche standardisierte Aufbereitung kaum durchführbar. Sie muss vielmehr fallweise erfolgen, wobei die zentralen Erkenntniszie...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Bilanzanalyse in der HGB- u... / 6.2.3 Strukturelle Erfolgsanalyse

Rz. 73 Im Rahmen der strukturellen Erfolgsanalyse stehen die Erfolgsspaltung nach Ergebnisschichten und die Erfolgsspaltung nach Unternehmenssegmenten im Mittelpunkt der Betrachtung. Bei der Erfolgsspaltung nach Ergebnisschichten wird das vom Unternehmen ausgewiesene Jahresergebnis in homogene Teilergebnisse mit betriebswirtschaftlich relevanter Aussage zerlegt, wobei aus ex...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Bilanzanalyse in der HGB- u... / 7 Tool Jahresabschlussanalyse

Rz. 179 Mit dem " Jahresabschlussanalyse-Tool " kann eine eigene teilflexible und standardisierte Jahresabschlussanalyse nach HGB oder IFRS für Einzel- oder Konzernabschlüsse vorgenommen werden. Das Programm ist kompatibel mit den Microsoft-Excel-Versionen 1997-2003, 2007, 2010, 2013 und 2016. Rz. 180 Das Programm besteht aus 18 Excel-Arbeitsblättern: Startseite Hilfe Deckblatt Gli...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Bilanzanalyse in der HGB- u... / 4 Flexible Struktur- und Änderungsanalysen

Rz. 38 Aufgrund der Vielfalt der in der Praxis anzutreffenden Gliederungen sollte die Bilanzanalyse nicht sofort mit einer starren Eingabemaske beginnen, die unter Berücksichtigung weiterer Pflichtangaben durch starre Verknüpfungen automatisch ausgewertet wird. Vielmehr muss die Analyse zunächst vollflexibel direkt auf den vom Unternehmen zur Verfügung gestellten Daten aufba...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Bilanzanalyse in der HGB- u... / 2.3 Grenzen der Bilanzanalyse

Rz. 24 Die Begrenzung der Aussagekraft jeder Analyse wird am Umfang der Diskrepanz zwischen Informationsbedürfnis und mit Hilfe der Analyseergebnisse erreichbarer Informationsmöglichkeit gemessen. Dieses Kriterium gilt in gleicher Weise auch für die Beurteilung der Ergebnisse von Bilanzanalysen. Die genannte Diskrepanz ist bei der Bilanzanalyse vergleichsweise groß. Rz. 25 Di...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Bilanzanalyse in der HGB- u... / 6.2.4 Aufwands- und Ertragsanalyse

Rz. 90 Neben der Erfolgsspaltung nach Ergebnisschichten sowie nach Unternehmenssegmenten ist die Aufwands- und Ertragsanalyse ein weiteres Element der strukturellen Analyse des Erfolgs, wobei dies auch bereits im Rahmen der flexiblen Analyse teilweise untersucht wurde. Mit ihr sollen der Anteil einzelner Teilergebnisse und Erfolgskomponenten an der Ergebnisentstehung tieferg...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Bilanzanalyse in der HGB- u... / 6.2.5.3 Return on Investment

Rz. 113 Der Begriff Return on Investment (ROI) ist nicht klar definiert; vom Wortlaut her kann der Begriff mit "Rücklauf aus einem Investment" übersetzt werden. Hier wird als ROI das Verhältnis von Jahresergebnis zum Gesamtkapital verwendet, da diese Variante eine Ergänzung der bisherigen Kennzahlen darstellt:mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Bilanzanalyse in der HGB- u... / 6.2.7 Prospektive Analysemöglichkeiten der Erfolgslage

Rz. 129 Für die Unternehmensanalyse und Unternehmensbeurteilung reicht es nicht, zu wissen, was in der Vergangenheit gewesen ist, ebenso wichtig sind Informationen darüber, wie sich das Unternehmen in der Zukunft weiterentwickeln wird. Im Rahmen der Jahresabschlussanalyse wird in verschiedener Form auf die Zukunft geschlossen. Zum einen sind naive Formen der Extrapolation an...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Bilanzanalyse in der HGB- u... / 6.2.2 Ergebnisbereinigung

Rz. 62 Die betragsmäßige Erfolgsanalyse soll darüber Auskunft geben, ob das ausgewiesene Jahres- bzw. Gesamtergebnis dem vom Analysten als tatsächlich angesehenen Erfolg entspricht oder inwieweit im Jahresabschluss möglicherweise verdeckte Ergebnisteile existieren. Das zugrunde liegende Rechnungslegungssystem und der Umfang der freiwilligen Angaben haben dabei einen erheblic...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Bilanzanalyse in der HGB- u... / 6.2.6.1 Economic Value Added

Rz. 119 Der EVATM misst retrospektiv den betrieblichen Übergewinn eines Unternehmens in einer Periode. Ein über den Kapitalkosten liegender Gewinn wird als Übergewinn bezeichnet. Inhaltlich kann der EVA als Bindeglied zwischen einer mehrperiodischen Investitionsrechnung und einer einperiodischen ROI-Betrachtung eingeordnet werden. Die Bestimmung des EVATM kann alternativ gem...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Bilanzanalyse in der HGB- u... / 2.2 Notwendige Analysekonzeption für deutsche Unternehmen

Rz. 17 Die konzeptionelle Gestaltung und das Instrumentarium der Bilanzanalyse sind in der Praxis stark abhängig von der zugrunde gelegten Rechnungslegungskonzeption und deren Ausgestaltung. So kann etwa in Deutschland eine stark durch die handelsrechtlichen Gliederungsschemata determinierte und im Hinblick auf das abschlusspolitische Potenzial von HGB-Abschlüssen auf Aufber...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Bilanzanalyse in der HGB- u... / 5 Aufbereitungsmaßnahmen

Rz. 47 Aufbereitungsmaßnahmen sind immer dann erforderlich, wenn die ausgewiesenen Daten in Bilanz und GuV sowie ggf. Kapitalflussrechnung und Segmentberichterstattung nicht unmittelbar dem Bedarf der Unternehmensanalyse entsprechen. Zum einen finden sich weitere relevante Informationen im Anhang, zum anderen stellen die Rechnungslegungsdaten aufgrund unterschiedlich ausgenu...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Bilanzanalyse in der HGB- u... / 1 Begriff und Zielsetzung der Bilanzanalyse

Rz. 1 Der Jahresabschluss ist für externe Interessenten ein zentrales, oft sogar das einzige Instrument zur Unterrichtung über die wirtschaftliche Lage von Unternehmen. Bei Nichtkapitalgesellschaften besteht er aus der Bilanz und GuV, bei Kapitalgesellschaften tritt der Anhang hinzu. Von mittelgroßen und großen Kapitalgesellschaften ist neben dem Jahresabschluss ein Lageberi...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
Erwerb eines neuen Wohnungs... / 4.2.1.4 Rechnungslegung

Rz. 481 Ist ein Festpreis vereinbart, ist der Bauträger grundsätzlich nicht zur Rechnungslegung verpflichtet. Er braucht also weder seine Kalkulation zu offenbaren, noch Auskunft über Provisionen, Rabatte, erzielte Gewinne oder Verluste zu erteilen und noch weniger über die von ihm verwendeten Mittel Rechnung zu legen. Allerdings kommen auch bei einem Bauträgerkauf unter bes...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Überschuldung: Status, Prüf... / 4.2.3.2 Finanzplan

Rz. 25 Finanzplanung als Liquiditätsplanung Aufgrund der erfolgs- und güterwirtschaftlichen Orientierung der Rechnungslegung ergeben sich dann für die Ableitung einer Finanzplanung zwangsläufig Transformationserfordernisse im Hinblick auf die Zahlungswirksamkeit der einzelnen Sachverhalte. Die Überführung der erfolgswirtschaftlichen Plandaten in finanzwirtschaftliche Daten er...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Potenziale: das immateriell... / 1.1 Ein gefährlicher Buchungsgegenstand

Immaterielle Werte sind keine Produkte, werden aber buchungstechnisch als solche behandelt Die Kernproblematik, von der all die Schwierigkeiten im Umgang mit den immateriellen Werten (Intangible Asssets) ausgehen, besteht darin, dass sie auf der einen Seite als etwas definiert werden, das keine Produkteigenschaften hat – ohne physische Substanz, nicht greifbar, eben immaterie...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Potenziale: das immateriell... / 2 Fazit und Ausblick

Das in diesem Artikel (in seinen zwei Teilen) vorgestellte Unternehmensmodell stellt den Umwandlungsprozess von Potenzialen in den Mittelpunkt. Die Umwandlung von erworbenen bzw. entwickelten Potenzialen in Potenziale für Dritte wirtschaftlich zu gestalten ist die Funktion des Unternehmens schlechthin; dafür wird es geschaffen und dafür nutzt es die in den Potenzialen gebund...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Potenziale: das immateriell... / Literaturtipps

mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Potenziale: das immateriell... / 1.1 Ansätze zur Bewertung der Nutzenpotenziale

Die Bewertung der Nutzenpotenziale auf Basis von Marktpreisen ist problematisch, weil … Wenden wir uns zuerst den Nutzenpotenzialen zu. Im ersten Teil hatten wir bereits festgestellt, dass die technische Kalkulation als Bewertungsmethode ausscheidet. Konsequenterweise wird daher in der Praxis gegenwärtig der Bezug zur Preisbildung auf dem Markt präferiert; von ihr verspricht ...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Potenziale: das immateriell... / 1.3 Potenzialspiegel, Potenzialkombination und ökonomischer Wirkungsgrad

Nach ihrer Basis-Bewertung werden die Potenziale in einem Potenzialspiegel erfasst, um sie über die Zeitdauer ihrer Aktivität in ihren Veränderungen verfolgen zu können (s. Abb. 1). Die Matrixform in Abb. 1 ist dem Umstand geschuldet, dass Potenziale sowohl an Interessen humaner Träger als auch an die Strukturen unseres Unternehmens gebunden werden müssen. Wie bereits angedeu...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Potenziale: das immateriell... / 1.2 Potenziale – Kern des immateriellen Unternehmens

Immaterielle Werte verkörpern die Möglichkeiten und Fähigkeiten eines Unternehmens, sein Geschäft zu realisieren und dabei zukünftige Geldströme zu generieren. In diesem Sinne stellen sie Potenziale dar, die dem Erfolg vorgelagert sind. Potenziale sind kein neuer Begriff Der Begriff "Potenziale" ist weder etwas Besonderes noch besonders neu. Gutenberg beispielsweise hat sich b...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Anlagevermögen: Verschieden... / 7 Ausübung handelsrechtlicher und steuerrechtlicher Wahlrechte

Wahlrechte, die nur steuerrechtlich zulässig sind, können unabhängig von dem Ansatz in der Handelsbilanz ausgeübt werden. Wahlrechte, die sowohl handels- als auch steuerrechtlich zulässig sind, brauchen nicht übereinstimmend ausgeübt zu werden. Nach § 5 Abs. 1 Satz 2 EStG sind die Wirtschaftsgüter, für die steuerlich zulässige Wahlrechte in Abweichung von der handelsrechtlich...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Integrated Reporting nach dem Rahmenkonzept des IIRC: Implikationen für Rechnungslegung und Controlling

Zusammenfassung Überblick Die externe Unternehmensberichterstattung zeichnet sich vor allem bei kapitalmarktorientierten Unternehmen durch eine große Vielfalt an pflichtgemäß oder freiwillig erstellten Berichten aus. Für die Unternehmen verursacht dies erhebliche Kosten, während die Adressaten mit einer kaum mehr überschaubaren Fülle an Informationen konfrontiert werden. Das Ra...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Integrated Reporting im Ene... / 3 Regulatorische Anforderungen an die Rechnungslegung

Unabhängig von den oben beschriebenen Entflechtungsvorgaben müssen Energieversorgungsunternehmen gem. § 6b Abs. 1 EnWG i. V. m. § 264 Abs. 1 Satz 1 und 3 HGB innerhalb der ersten drei Monate nach Ende des Geschäftsjahres einen handelsrechtlichen Jahresabschluss, bestehend aus Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung sowie Anhang und einen Lagebericht nach den Vorschriften für Kap...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Integrated Reporting nach d... / 4 Implikationen für Rechnungslegung und Controlling

Breites Spektrum an Berichtsformen Mit dem Rahmenkonzept strebt das IIRC eine Neuausrichtung der externen Unternehmensberichterstattung an. Hierfür kommen je nach Ausgangssituation unterschiedliche Wege in Betracht. Form und Stellung des integrierten Berichts sind sehr flexibel. Dadurch vermeidet das IIRC Konflikte mit bestehenden Berichtspflichten. Dies ist angesichts der se...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Integrated Reporting: Auswi... / 8 Literaturhinweise

Aebersold/Suter, Der Nutzen einer integrierten Berichterstattung, in: Zeitschrift für internationale Rechnungslegung, Jg. 7, 2012, H. 10, S. 381 – 384. Behncke/Wulf, Ziele und Instrumente des Integrated Reportings, in: Freidank/Müller/Velte (Hrsg.), Handbuch Integrated Reporting. Herausforderung für Steuerung, Überwachung und Berichterstattung, 2015, S. 487 – 516. Beyhs/Barth,...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Integrated Reporting im Ene... / 1 Entflechtungsbestreben und Integrated Reporting – ein Widerspruch

Der Energiesektor unterliegt aufgrund der elementaren Bedeutung von Energie zu einem hohen Maß der staatlichen Regulierung. Die unterschiedlichen energiepolitischen Maßnahmen haben in der Regel neben einem nachhaltigen Umgang mit natürlichen Ressourcen einen barrierefreien Zugang sowie eine gerechte Verteilung von Energie zum Ziel. Ein zentrales Regulierungsinstrument stellt...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Integrated Reporting im Ene... / 5 Praxisbeispiel: EnBW Energie Baden-Württemberg AG (EnBW)

Die EnBW ist seit der Gründung des IIRC ein aktiver Unterstützer der integrierten Berichterstattung. So ist EnBW-Vorstand Thomas Kusterer Mitglied im IIRC-Council. Ferner nimmt die EnBW an der IIRC-Working Group, die das IIRC-Rahmenwerk ausgearbeitet hat, teil. Die Implementierung des Integrated Reporting ist schrittweise vollzogen worden. Zunächst wurden in den Jahren 2012 ...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Integrated Reporting nach d... / 6 Literaturhinweise

Dolderer/Rieth, Integrierte Berichterstattung als zeitgemäßes Kommunikations- und effektives Steuerungsinstrument, in: DK, 11. Jg., 2013, S. 17–24. Fink/Kajüter/Winkeljohann, Lageberichterstattung, 2013. Gräf/Gleich/Pham Duc/Kortsch, Integrated Reporting aus Sicht des Controllers, in: Controlling, 26. Jg., 2014, H. 8/9, S. 463–469. Günther/Fuhrmann/Günther, Integrated Reporting...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Integrated Reporting: Nutze... / 6 Literaturhinweise

AKEU, Integrated Reporting – Herausforderungen für die Finanzberichterstattung, in: Betriebs-Berater, 68. Jg., 2013, Heft 15, S. 875-882. Beyhs/Barth, Aktuelle Entwicklungen auf dem Weg zu einer integrierten Unternehmensberichterstattung, in: Der Betrieb, 64. Jg., 2011, Heft 51/52, S. 2857-2863. Deutsche Bahn, Integrierter Bericht 2014, http://www1.deutschebahn.com/file/ecm2-d...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Unternehmensmodell "QUATTRO... / 1.2.3 Vor- und Nachteile der beiden Verfahren

Beurteilung des GKV Ein Vorteil des Gesamtkostenverfahrens ist der einfache rechnerische Aufbau, der der Gliederung der Gewinn- und Verlustrechnung ohne den neutralen Bereich entspricht und somit leicht in das Kontensystem der Finanzbuchhaltung integriert werden kann. Darüber hinaus ist dieser Aufbau insofern von Vorteil, als sich die Gesamtkosten direkt aus der Kostenartenre...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Integrated Reporting am Bei... / 5 Literaturhinweise

Deutsche Prüfstelle für Rechnungslegung (DPR), Prüfungsschwerpunkte, 2015, abrufbar unter: http://www.frep.info/docs/pressemitteilungen/2014/20141028_pm.pdf, Abrufdatum 18.8.2015. Dolderer/Rieth/Schmidt, Kapitel XI: Integrated Reporting, in: Baetge/Wollmert/Kirsch/Oser/Bischof (Hrsg.), Rechnungslegung nach IFRS, 2014, S. 1-93. Eccles/Krzus, The Integrated Reporting Movement – ...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Risikocontrolling mit dem G... / 5 Benford-Mengen

Dimensionierte Zahlenmengen Wie gezeigt wurde, lassen sich für Benford-Mengen mit dem zugehörigen Gesetz weitgehende Aussagen machen, sodass sich die Frage stellt, wann überhaupt eine Benford-Menge vorliegt. Benford selbst wies bereits darauf hin, dass sein Gesetz eine Art Naturgesetz für alle Bereiche darstellt, bei denen das Zahlenvorkommen in bestimmten physikalischen Dime...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Integrated Reporting nach d... / Zusammenfassung

Überblick Die externe Unternehmensberichterstattung zeichnet sich vor allem bei kapitalmarktorientierten Unternehmen durch eine große Vielfalt an pflichtgemäß oder freiwillig erstellten Berichten aus. Für die Unternehmen verursacht dies erhebliche Kosten, während die Adressaten mit einer kaum mehr überschaubaren Fülle an Informationen konfrontiert werden. Das Rahmenkonzept des...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Integrated Reporting im Ene... / 7 Literaturhinweise

AKEU (Arbeitskreis "Externe Unternehmensrechnung" der Schmalenbach-Gesellschaft für Betriebswirtschaft e. V.), Integrated Reporting – Herausforderungen für die Finanzberichterstattung, in: BB, 68. Jg., 2013, H. 15, S. 875 – 882. Beyhs/Barth, Integrated Reporting – Aktuelle Entwicklungen auf dem Weg zu einer integrierten Unternehmensberichterstattung, in: DB, 64. Jg., 2011, H....mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Integrated Reporting am Bei... / 1.1 Einfluss nationaler und internationaler Regelungen

Zunehmende Anforderungen an die Berichterstattung International operierende Unternehmen bewegen sich in Bezug auf ihre Berichterstattung zunehmend in einem durch Regulierung und Standardisierung geprägten Umfeld. Unternehmen werden mithin zunehmend aufgefordert, auch gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen. In diesem Spannungsfeld gibt es in jüngerer Vergangenheit eine ...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Risikocontrolling mit dem G... / 1 Einleitung

Risiko-Management Das Tagesgeschäft des Controllers ist geprägt von großen Zahlenmengen, die aus allen Teilen des betrieblichen Geschehens stammen und als Grundlage für die Bewertung und die Entscheidungsfindung der Geschäftsprozesse dienen. Dabei kommt der Integrität der Daten eine fundamentale Rolle zu, denn nur aus richtigen Daten können auch die richtigen Schlüsse gezogen...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Integrated Reporting: Nutze... / 4.1 Unternehmensexterne Perspektive

Der integrierte Bericht stellt ein mehrdimensionales Rechnungslegungsinstrument dar, welches den Adressaten ein auf die wesentlichen wertschöpfungsbeeinflussenden Faktoren fokussiertes Bild des unternehmerischen Handelns sowie Ausprägung des betrieblichen Verantwortungsbewusstseins vermitteln soll. Das IIRC möchte damit eine stärkere Ausrichtung der externen Unternehmenspubl...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Integrated Reporting im Ene... / 2 Staatliche Regulierung zur Entflechtung der Energiewirtschaft

Der Energietransport (z. B. Elektrizität und Gas) bedarf spezieller Netze. Der Energiemarkt ist aus diesem Grund teilweise wettbewerblich und teilweise monopolistisch geprägt. Letzteres gilt insbesondere für den Netzbetrieb (Transport und Verteilung der Energie), da ein einziges Netz (natürliches Monopol) die kostengünstigste Variante zur Bereitstellung von Energie darstellt...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Integrated Reporting im Ene... / 6 Schlussbetrachtung

Energieversorgungsunternehmen sind neben den regulatorischen Anforderungen des Handelsrechts sowie der IFRS zusätzlich mit detaillierten Berichtspflichten nach dem EnWG konfrontiert. Das EnWG sieht insbesondere eine Entflechtung der Rechnungslegung im Zusammenhang mit dem Betrieb von Strom- und Gasnetzen vor. Diese Vorgaben können einen gewissen Widerspruch zum Integrated Re...mehr

Lexikonbeitrag aus Finance Office Professional
Lebenszykluskosten/Life Cyc... / 4 Welche Werkzeuge und Tools dienen dem Lebenszykluskosten-Management?

Für die Planung und Steuerung der Kosten und Erlöse im Rahmen des Lebenszyklus-Managements gibt es keine eigenständige Methode. Vielmehr sind die vorhandenen und bekannten betriebswirtschaftlichen Instrumente zu einer phasenübergreifenden Gesamtsicht zu kombinieren. Praxis-Tipp Strategische Kostenrechnung Lebenszyklen, im Rahmen fallbezogener Einzelbetrachtungen in der Praxis ...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Integrated Reporting im Ene... / 4 Anforderungen an ein Integrated Reporting und daraus resultierende Widersprüche für den Energiesektor

Einbindung in das Management Reporting Das IIRC-Rahmenwerk für ein Integrated Reporting bietet ein Rahmenkonzept, mit dem die klassische Finanzberichterstattung und darüberhinausgehende nicht-finanzielle Berichterstattungsinstrumente (z. B. Nachhaltigkeitsbericht) in einem Bericht zusammengeführt werden. Infolge der integrierten Berichterstattung ist von einer Bedeutungszunah...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Integrated Reporting: Nutze... / Zusammenfassung

Überblick Das Integrated Reporting trägt den gestiegenen Informationsansprüchen unterschiedlicher Adressatengruppen Rechnung. Der führende Ansatz dazu kommt vom International Integrated Reporting Councils (IIRC). Das prinzipienbasierte Rahmenwerk des IIRC ruft bei der Rechnungslegungs- und Prüfungspraxis zahlreiche Anwendungsfragen hervor.Weitere Herausforderungen liegen in d...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Integrated Reporting: Nutze... / 5 Fazit

Das Integrated Reporting verkörpert das jüngste Berichterstattungskonzept zur Fortentwicklung des regelmäßigen unternehmerischen Publizitätsverhaltens im Sinne der sich wandelnden Informationsbedürfnisse unterschiedlicher Adressatengruppen. Dieses Konzept beabsichtigt Unzulänglichkeiten der derzeitigen Berichterstattungspraxis zu begegnen. Hierbei gilt es insbesondere die Vi...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Integrated Reporting: Nutze... / 1 Entwicklungen in der externen Unternehmenspublizität

Die Unternehmensberichterstattung ist gegenwärtig durch einen dynamischen Fortentwicklungsprozess gekennzeichnet. Hierbei wird primär eine Erhöhung der Entscheidungsnützlichkeit der externen Unternehmenspublizität angestrebt. Dieser Prozess basiert maßgeblich auf der Überlegung einer Anpassung des Berichterstattungsverhaltens an die geänderten Informationsbedürfnisse untersc...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Integrated Reporting: Nutze... / 3 Herausforderungen bei Aufstellung, Prüfung und Offenlegung eines integrierten Berichts

Die Aufstellung eines integrierten Berichts stellt die Rechnungslegungspraxis vor zahlreiche Herausforderungen. Hierbei gilt es zunächst die Notwendigkeit einer Neuausrichtung des regelmäßigen Publizitätsverhaltens im Sinne einer komprimierten Darstellung wesentlicher finanzieller und nichtfinanzieller Aspekte innerhalb eines Berichtsmediums hervorzuheben. Derzeit liegen für...mehr

Lexikonbeitrag aus Steuer Office Gold
Littmann/Bitz/Pust, Das Einkommensteuerrecht, Abkürzungsverzeichnis

mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Wertorientierte Unternehmen... / 3.2.4 Eignung des EVA zur Unternehmenssteuerung

Durch die enge Verknüpfung des EVA mit dem Zahlenwerk des externen Rechnungswesen, lässt sich dieses Konzept vergleichsweise leicht in bestehende finanzielle Konzepte integrieren, was eine hohe Akzeptanz aufgrund der leichteren Nachvollziehbarkeit zur Folge hat. Komplexitätsreduktion durch Fokus auf ausgewählte Konversionen Der EVA eignet sich für die Beurteilung einzelner Maß...mehr