4

Mobile Commerce

Bild: MEV-Verlag, Germany

Mobile Commerce (auch M-Commerce oder mCommerce) meint den Absatz von Waren und Dienstleistungen über mobile Endgeräte wie Smartphones oder Tablets. Teilweise ergeben sich aus dem Nutzungsszenario - bestimmter Ort, bestimmte Zeit, bestimmter Nutzer - auch neue Angebotsmöglichkeiten.

Es handelt sich beim M-Commerce also um eine besondere Form des elektronischen Handels im Internet (E-Commerce). Mobile Commerce kann auch als Teilaspekt des Mobile Marketings verstanden werden.




Wichtige Bereiche im Mobile Commerce

Die Transaktionen werden im Mobile Commerce meist über Apps oder mobile Webshops abgewickelt, die speziell für die Nutzung auf den mobilen Endgeräten bzw. unterwegs optimiert sind. Zuvorderst sollen damit die kleineren Bildschirmgrößen ausgeglichen werden. Der M-Commerce umfasst darüber hinaus die mobile Bezahlung der erworbenen Güter (Payment).

Der Mobile Commerce beeinflusst insofern auch den stationären Handel als immer mehr Kunden vorab und vor Ort Informationen zu Produkten und Preisen im Web abrufen. Dies sorgt für eine hohe Markttransparenz. Smartphones und Tablets werden so zu intelligenten Shopping-Assistenten.

Ein Beispiel für Mobile Shopping ist etwa Mobile Ticketing.