2

Gesundheitsmanagement

Bild: Haufe Online Redaktion

Um die Wettbewerbsfähigkeit zu sichern, ist Gesundheitsmanagement unabdingbar. Diese Aufgabe geht weit über den Arbeitsschutz hinaus. Gefährdungsanalyse, Prävention und Wiedereingliederung sind hier die Schlagworte.

Krankheit und Absentismus zu verhüten, ist nicht das einzige Ziel des betrieblichen Gesundheitsmanagements. Es geht vor allem darum, die Gesundheit der Mitarbeiter aktiv zu fördern. Dafür muss das Verhalten der Mitarbeiter und Führungskräfte ebenso gesundheitsförderlich sein wie die Arbeitsverhältnisse.




Faktoren und Maßnahmen

Stress und andere Belastungsfaktoren für die körperliche und psychische Gesundheit sind dabei zu ermitteln, Maßnahmenpläne aufzustellen, Aufklärungsprogramme durchzuführen und Vorsorgeuntersuchungen zu organisieren. Erst so lassen sich Präsentismus und Burnout vermeiden.