News 03.12.2018 Advertorial

Sich wandelnde Geschäftsanforderungen, uneinheitliche Prozesse und inakzeptabel hohe Fluktuationsraten sind nur einige der Herausforderungen vor denen Personaler aller Branchen stehen. Vor allem aber steht HR vor der Aufgabe, Ergebnisse in einem Talentmarkt zu liefern, mit dem Unternehmen weniger vertraut sind und der noch nie so dynamisch und spezialisiert war wie heute. Dabei zeigt sich, dass noch immer veraltete Annahmen im Bereich der Talentauswahl herrschen, die kritisch zu hinterfragen sind.mehr

no-content
News 03.04.2018 Flutkutationsrate

Die Mitarbeiterfluktuation in Deutschland wird - aufgrund der guten Arbeitsmarktlage - weiter steigen. HR reagiert darauf: Laut Hays HR-Report 2018 ist Mitarbeiterbindung die wichtigste Aufgabe in agilen Organisationen. mehr

no-content
News 26.05.2017 Studie zu CEO-Wechseln

Knapp acht Jahre bleiben deutsche CEOs in ihrer Position. Damit hat sich ihre Verweildauer im Vergleich zu den Vorjahren verlängert, hat die Analyse eines Strategieberaters ergeben. Sie zeigt auch, aus welchen Gründen die CEOs, die ihr Unternehmen verlassen, den Hut nehmen müssen.mehr

no-content
News 15.11.2016 Fluktuation

Der Fachkräftemangel führt zu steigender Fluktuation. Dennoch haben die wenigsten Unternehmen strukturierte Prozesse zur Senkung der Fluktuationsrate, beispielsweise Austrittsgespräche mit Mitarbeitern, die gekündigt haben. Was dabei zu beachten ist, zeigt eine Checkliste von Robert Half.mehr

no-content
News 06.10.2016 Mitarbeiterbindung

Nur eine Minderheit der Beschäftigten in Deutschland hat einer Studie zufolge Vertrauen in ihr Unternehmen und ihren Vorgesetzten. Die Gründe sind vielfältig und die Folgen können gravierend sein.mehr

no-content
Special 20.05.2016 Infografik

Ein gezielter Onboarding-Prozess wird immer wichtiger, denn durch den Fachkräftemangel und die hohen Kosten, die das Rekrutieren von neuen Mitarbeitern verursacht, kann sich niemand eine hohe Fluktuation bei Neueinstellungen leisten. So sieht ein erfolgreicher Onboarding-Prozess aus.mehr

no-content
News 30.11.2015 Personalcontrolling und Personalkennzahlen

Personalkennzahlen, Personalcontrolling: Was zu den leichtesten Übungen mancher HR-ler gehört, bereitet anderen Kopfzerbrechen. Eine Studie, die im November gestartet ist, ermittelt den Status Quo in der DACH-Region. Interessierte können noch teilnehmen und die Studie zum Benchmarking nutzen.mehr

no-content
News 09.09.2014 Top-Management

Stimmen die Ergebnisse nicht, muss oft der Top-Entscheider abtreten – diese Taktik ist in Firmen ebenso beliebt wie in Sport und Politik. Einer US-Studie zufolge verfehlt die Strategie aber häufig ihre Wirkung: Zu viel Fluktuation im Top-Management beeinträchtigt nämlich die Unternehmensleistung.mehr

no-content
News 30.12.2013 Fluktuation

Mitarbeiter sind heute häufiger zu einem Jobwechsel bereit als dies noch vor drei Jahren der Fall war. Hohe Arbeitsbelastung und Stress führen oft dazu, dass sie das Unternehmen aus freien Stücken verlassen. Das belegt eine Studie unter 250 HR-Managern in Deutschland und der Schweiz.mehr

no-content
Meistgelesene beiträge
News 10.05.2013 Arbeitsklima

Die Stimmung unter den Arbeitnehmern scheint sich zu verschlechtern: Nur die Hälfte von 1.060 Befragten sind zufrieden mit ihrem Arbeitsplatz. Trotzdem sinkt die Zahl derer, die einen Jobwechsel planen.mehr

no-content
Serie 08.03.2013 Nachfolgeplanung in fünf Schritten

McDonald’s hat die HR- und Business-Strategie harmonisiert. Wie dabei auch die Nachfolgeplanung neu aufgestellt wurde, erklärt Personalvorstand Wolfgang Goebel im Interview mit dem Personalmagazin.mehr

no-content
Serie 06.03.2013 Nachfolgeplanung in fünf Schritten

Wenn Personaler die ersten vier Schritte der Nachfolgeplanung durchlaufen haben, können sie schon fast so sicher wie Königin Beatrix die Nachfolgen verkünden. Im fünften und letzten Schritt geht es nun darum, gemeinsam mit den Mitarbeitern nötige Weiterbildung zu planen.mehr

no-content
Serie 04.03.2013 Nachfolgeplanung in fünf Schritten

Wer die ersten drei Schritte der Nachfolgeplanung befolgt hat, kommt im vierten Schritt schnell zu Ergebnissen: Denn jetzt geht es darum, die ermittelten, frei werdenden Aufgabengebiete oder Stellen mit den festgestellten Entwicklungspotenzialen der Mitarbeiter zu verbinden. Das zeigt, wer sich künftig für welche Stelle besonders gut eignet.mehr

no-content
Serie 28.02.2013 Nachfolgeplanung in fünf Schritten

Das Entwicklungspotenzial der Mitarbeiter feststellen, ist sowieso schon Daueraufgabe der Personalführung. So auch in der Nachfolgeplanung. Die Potenzialschätzung ist die schwierigste Aufgabe bei der Ermittlung des Personalentwicklungsbedarfs. Wir geben Tipps.mehr

no-content
Serie 25.02.2013 Nachfolgeplanung in fünf Schritten

Genauso wie nun die katholische Kirche ihre Regeln für die Papstwahl befolgen, sollten auch in Unternehmen die fünf Schritte der Nachfolgeplanung beherzigen. Im zweiten Schritt kommt eine schwierige Aufgabe auf sie zu: Sie müssen einschätzen, wie viele Mitarbeiter künftig das Unternehmen verlassen wollen.mehr

no-content
Serie 22.02.2013 Nachfolgeplanung in fünf Schritten

Damit Nachfolgen in den Unternehmen so unaufgeregt und geplant ablaufen wie im niederländischen Königshaus, sollten Personaler fünf Schritte in der Planung beachten. Im ersten Schritt sollten sie ermitteln, wie hoch sowohl der quantitative als auch der qualitative Personalstand sind.mehr

no-content
Serie 20.02.2013 Nachfolgeplanung in fünf Schritten

Papst Benedikt XVI. hat mit seinem überraschenden Rücktritt für kurze Zeit Chaos im Vatikan verursacht. Passiert ein solch abrupter Rückzug an einer Unternehmensspitze oder Führungsposition, sollten Personaler besser vorbereitet sein. Wir geben Tipps für eine gute Nachfolgeplanung.mehr

no-content
News 16.10.2012 Fluktuation

Es kann ein Fluch oder ein Segen sein: Deutsche Beschäftigte halten ihrem Unternehmen im Vergleich zu anderen europäischen Ländern überdurchschnittlich lang die Treue. Die Betriebszugehörigkeit beträgt hier im Schnitt rund elf Jahre.mehr

no-content
News 29.05.2012 Mitarbeiterbindung

Der Fachkräftemangel ist laut aktuellen Zahlen des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln offensichtlich: Knapp 300.000 nicht besetzte Stellen in Deutschland. Umso wichtiger ist es, die eingestellten Mitarbeiter ans Unternehmen zu binden. Wer am ehesten bereit ist zu gehen, lässt sich vorab einschätzen.mehr

no-content