Fachbeiträge & Kommentare zu Employability

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Personalcontrolling - Kennz... / 4.2 Einflussfaktoren des Humankapitals

Gerade der wirtschaftliche und persönliche Erfolg eines Mitarbeiters wird größtenteils von den Eigenschaften des Menschen beeinflusst. Dieser ist aber nicht ab dem ersten Lebenstag vorhanden, sondern wird im Lauf der Zeit durch einen Bildungsprozess erzeugt. Dieser Bildungsprozess verursacht einerseits Kosten in Form von Weiterbildung, bringt aber auch Nutzen und Erträge für...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Work-Life-Balance als Wettb... / 2 Neue Begrifflichkeiten

Ein neues Vokabular hat sich in den Personalabteilungen großer Firmen entwickelt - zunächst bei den amerikanischen Konzernen, zunehmend aber auch in europäischen Betrieben: "Work-Life-Balance", ‹Demografiefeste Personalpolitik›, ‹Diversity› und ‹Total E-Quality› sind Schlüsselbegriffe, gefolgt von bislang eher unbekannten Termini wie "Employability", und "Redesigning Work". ...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Innere Kündigung / 2 Es gibt nur Verlierer

Als Folge einer inneren Kündigung gibt es nur Verlierer. An erster Stelle bei den Verlierern steht das Unternehmen, denn die innere Kündigung führt zu hohen Folgekosten und langfristig zu sinkender Produktivität. Es werden Mitarbeiter beschäftigt, die ihre Arbeitsleistung nicht mehr in vollem Umfang erbringen. Es muss mit geringerer Leistungsbereitschaft, höheren Fehlzeiten,...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Alter(n)sgerechte Arbeitsge... / 1.1 Employability

Es wird unterschieden zwischen dem Alter, d. h. einer Lebensphase, und dem Altern, d. h. dem Alterungsprozess. Es ist nachgewiesen, dass der Alterungsprozess nicht mit einem generellen Verfall der Leistungsfähigkeit verbunden ist. In den westlichen Industrieländern orientierte man sich lange eher am chronologischen Alter und setzte das mit einem Verlust an Leistungsfähigkeit ...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Alter(n)sgerechte Arbeitsge... / 1.3 Arbeitsbedingungen und Gesundheit

Unternehmen schaffen durch die Gestaltung der Arbeit die Bedingungen, unter denen Beschäftigte arbeiten. Diese Bedingungen haben einen großen Einfluss auf die Beschäftigten. Abb. 7 zeigt den Zusammenhang zwischen den Arbeitsbedingungen, der psychischen und physischen Gesundheit und dem daraus resultierenden Arbeitsverhalten der Beschäftigten. Durch eine entsprechende Gestaltu...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Controller-Kompetenzen im Z... / 4 Fazit

Steigende Anforderungen an den Werkscontroller I4.0 stellt das Werkscontrolling unmittelbar vor neue Herausforderungen und Handlungsfelder. So steigen mit der Echtzeit-Verfügbarkeit von Produktionsdaten und der Volatilität von Fertigungsprozessen auch die Anforderungen an den Werkscontroller kontinuierlich an. Es ist in diesem Zusammenhang zu erwarten, dass seine Rolle als Be...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Controller-Kompetenzen im Z... / 3.1 Neue Anforderungen an den Werkscontroller durch Industrie 4.0

Einfluss von I4.0 auf Werkscontroller-Aufgabenspektrum Wie zuvor beschrieben, gehört es zu den Kernaufgaben von Werkscontrollern, die strategische und operative Produktionsplanung durchzuführen, die Produktivität von Produktionsprozessen mithilfe von geeigneten kennzahlengestützten Performance-Measurement Systemen zu messen sowie die strukturierte Datenerfassung und -evaluier...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Industrie 4.0: Neue Aufgabe... / 4.3 Konsequenzen für Controller im Überblick

Tab. 1 veranschaulicht, welche Konsequenzen aus den 8 Hauptaussagen der oben dargestellten Fraunhofer IAO-Studie seitens der Produktionsmanager und deren Controller zu ziehen sind. Besonders die Hauptaussagen 2 und 3 betonen die Rolle der Flexibilität im Rahmen von Industrie 4.0-Aktivitäten. Manager und Controller sollten hierzu geeignete Antworten parat haben. Einige der be...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Industrie 4.0: Neue Aufgabe... / 6 Literaturhinweise

Duerand, Neuverteilung der Welt, in: Wirtschaftswoche, 20/2014, S. 60–64. Fecht, Industrie 4.0: die schöne neue Produktionswelt?, Interview mit Prof. Dr. Thomas Bauernhansel, http://www.openautomation.de/files/o30421zsh_emo_industrie_4.pdf, Abrufdatum: 25.07.2014. Internationaler Controller Verein (Hrsg.), Controller-Statement "Moderne Budgetierung", 2012. Kagermann/Wahlster/He...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Einsatz und Förderung älter... / 5.2 Gesundheitsmanagement

Neben der Forderung: "Der richtige Mitarbeiter mit der richtigen Qualifikation zur rechten Zeit am richtigen Platz" tritt – gerade bei älteren Mitarbeitern – zusätzlich die Forderung: "Der gesunde Mitarbeiter in der gesunden Organisation". Die Erfüllung dieser Forderung sind Aufgabe und Ziel der Personalpflege. Die Bedeutung der Personalpflege nimmt mit dem demografischen Wan...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Mitarbeiterbindung erfolgre... / 3.4.4 Lernen

Im Kontext Inhalte & Perspektiven wurde sowohl das Bedürfnis als auch die Notwendigkeit des Lernens angesprochen. Die gesteigerte Verantwortung, die Mitarbeiter für die Erhaltung und Steigerung ihres Marktwerts übernehmen, um ihre Beschäftigungsfähigkeit (Employability) zu erhalten, drückt sich in dem Wunsch aus, sich stetig weiterzubilden. Ein Standard-Seminarkatalog reicht ...mehr

Beitrag aus Haufe Personal Office Platin
Mitarbeiterbindung erfolgre... / Zusammenfassung

Überblick "Able to go, but happy to stay" Das Thema Mitarbeiterbindung oder auch Retentionsmanagement (aus dem Englischen retention = behalten) hat sich in den letzten Jahren als ein wichtiges Aufgabengebiet des modernen Personalmanagements herausgebildet. Treiber des Retentionsmanagements ist im Wesentlichen der Wettbewerb der Unternehmen, die besten Mitarbeiter zu gewinnen ...mehr

Beitrag aus Finance Office Professional
Controller als Heiler: Wach... / 2.2 Es geht auch anders

In der Praxis finden sich daher zahlreiche Beispiele für ein anderes, ein innovatives Controlling. Es ist an der Zeit, diesem Controlling das Gewicht zu geben, das ihm gebührt. Es ist an der Zeit, die ganze Lehre vom homo oeconomicus und den Menschen als Kostenfaktor endlich auf den Müllhaufen der Wirtschaftsgeschichte zu werfen – sie hat genug Schaden angerichtet. Es ist an...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
FF 10/2011, Ehe und Scheidu... / II. Analytische Grundlagen

Wesentliche Gründe für eine Ressourcen-Ungleichheit zuungunsten von Frauen sind:mehr