News 20.02.2018 Bundesbank

Die Preise für Wohneigentum in den Ballungsräumen schießen weiter in die Höhe. Die Bundesbank beziffert den Anteil der Preisübertreibungen in den Großstädten auf aktuell 35 Prozent. Alleine in den Top-Metropolen Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Frankfurt am Main, Köln und München lag der Zuwachs 2017 bei 9,25 Prozent. Dabei hat sich die Dynamik aber etwas abgeschwächt. Laut ZIA-Frühjahrsgutachten 2018 nimmt in manchen Städten auch der Druck auf die Mieten ab.mehr

News 29.11.2017 Unternehmen

Die Deutsche Bundesbank wird Ende 2019 mit etwa 2.000 Mitarbeitern übergangsweise in das Frankfurter Büro Center (FBC) umziehen. Das berichtet unter anderem die "Frankfurter Allgemeine Zeitung". Die Rede ist von mindestens sieben Jahren, bis die Modernisierung der Zentrale der Notenbank abgeschlossen ist.mehr

Meistgelesene beiträge
News 30.08.2017 Märkte

Die anhaltend niedrigen Zinsen sind nach wie vor Thema für die Akteure am deutschen Wohnungsmarkt. Vor allem die Immobilienfinanzierer werden an ihrer Profitabilität arbeiten müssen, wie eine Umfrage der Bundesbank und der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) zeigt. Die Gefahr einer Immobilienblase sehen die Institute derzeit nicht, "wohl aber lautet das Gebot, wachsam zu sein", sagt Bundesbank-Vorstand Andreas Dombret.mehr

News 30.03.2017 Märkte

Die britische Regierung hat offiziell den Beschluss zum Austritt aus der EU verkündet. Bei einem "harten Brexit" ohne Übergangsregelungen befürchtet Bundesbankvorstand Joachim Würmeling ein Regulierungs-Wirrwarr auf den Finanzmärkten Europas. Die Auswirkungen für die kontinentaleuropäischen Immobilienmärkte sind vielversprechender: Frankfurter Makler sind bereits auf der Suche nach Büroimmobilien, vor allem für umzugswillige Banker.mehr

News 13.01.2017 Unternehmen

Die Bundesbank plant ab Ende 2019 die Sanierung ihrer Zentrale in Frankfurt am Main. Das bedeutet: 2.000 Beschäftigte müssen so lange ausquartiert werden, bis die Modernisierung abgeschlossen ist. Gesucht sind Büros mit einer Mietfläche von insgesamt 35.000 Quadratmetern.mehr

News 28.10.2016 Immobilienmarkt

Die Bundesregierung plant die Verschärfung der Regelung zur Vergabe von Immobilienkrediten, um einer möglichen Immobilienblase vorzubeugen. Die Bundesbank äußerte sich in einem Interview mit der "Stuttgarter Zeitung" positiv zu den präventiven Maßnahmen, sieht aber keine Überhitzung der Märkte.mehr

Serie 05.11.2014 WHU-Campus für Controlling 2014

Ein klares Bekenntnis der Leitung zum Veränderungsprozess sowie eine unmissverständliche interne Kommunikation waren entscheidende Faktoren auf dem Weg zu einer strategischen Neuausrichtung der Deutschen Bundesbank. Dadurch konnte die „Strategie 2016“ durch das Controlling erfolgreich koordiniert werden.mehr

Bilderserie 04.11.2014

Ein klares Bekenntnis der Leitung zum Veränderungsprozess sowie eine unmissverständliche interne Kommunikation waren entscheidende Faktoren auf dem Weg zu einer strategischen Neuausrichtung der Deutschen Bundesbank. Dadurch konnte die „Strategie 2016“ durch das Controlling erfolgreich koordiniert werden.mehr

News 17.02.2014 Bundesbank-Monatsbericht

Immobilien in deutschen Ballungsräumen sind derzeit stark überteuert. Davon geht die Deutsche Bundesbank in ihrem veröffentlichten Monatsbericht aus. "In den Großstädten weichen die Preise für Wohnimmobilien im Durchschnitt vermutlich um 25 Prozent nach oben ab", heißt es in der Mitteilung. Durch politische Vorhaben wie die Mietpreisbremse drohe neuer Preisdruck.mehr

News 28.10.2013 Bundesbank warnt

Die Bundesbank schlägt Alarm: Deutschland zählt bei der Umstellung auf das neue europäische Zahlungssystem SEPA (Single Euro Payments Area) zu den Schlusslichtern im Euro-Raum.mehr

News 21.10.2013 Frankfurt am Main

Eigentumswohnungen in Ballungsgebieten sind der Bundesbank zufolge um bis zu 20 Prozent überwertet. Die Immobilienpreise seien langfristig nicht von demografischen und wirtschaftlichen Einflüssen gedeckt. Doch sei die Gefahr einer Überhitzung gering.mehr

News 20.06.2013 BMF

Bundesfinanzministerium, Bundesbank, Kreditwirtschaft und Verbraucherschutz fordern zügige Umstellung im Zahlungsverkehr.mehr

News 26.03.2013 Frankfurt/München

Die Preisdynamik für Immobilien in deutschen Städten hat sich einem Bericht der Bundesbank zufolge stabilisiert. Anzeichen für eine Immobilienblase liegen demnach nicht vor. Das sagte Bundesbankvorstand Andreas Dombret der "Süddeutschen Zeitung" (Dienstag).mehr

News 25.03.2013 Erhebung der Bundesbank

Ein deutscher Durchschnittshaushalt hat nach einer Studie der Bundesbank ein Bruttovermögen von 67.900 Euro. Abzüglich der Schulden bleibt ein Nettovermögen von 51.400 Euro, wie die Deutsche Bundesbank bei der Präsentation ihrer Studie "Private Haushalte und ihre Finanzen" in Eltville berichtete.mehr

News 15.11.2012 Finanzstabilitätsbericht

Trotz zuletzt deutlicher Preissteigerungen am deutschen Häusermarkt sieht die Bundesbank zurzeit nicht das Risiko einer Immobilienblase. In ihrem am Mittwoch veröffentlichten Finanzstabilitätsbericht warnt sie jedoch vor Risiken insbesondere in den Ballungsräumen.mehr

News 15.11.2012 Bundesbank

Finanzkrise, Bankenkrise, Schuldenkrise - Deutschlands Banken und Versicherer haben seit Jahren zu kämpfen. Die Bundesbank warnt: Die Risiken werden kaum kleiner. Immerhin stehen viele Institute heute stabiler da als zu Beginn der Krise.mehr

News 17.07.2012 Falschgeld

Egal ob an der Tankstelle oder im Geschäft - immer wieder gelingt es Kriminellen, Falschgeld im Umlauf zu bringen. Insgesamt wurden im ersten Halbjahr dieses Jahres 18.975 Euro-Blüten aus dem Verkehr gezogen, teilte die Bundesbank mit.mehr