3

B2B (Business-to-Business)

Bild: Haufe Online Redaktion

Der Begriff B2B oder auch Business-to-Business beschreibt ganz allgemein die Geschäftsbeziehungen zwischen mindestens zwei Unternehmen. Im Gegensatz dazu stehen die Geschäftsbeziehungen zwischen Unternehmen und anderen Gruppen – etwa den Geschäftsbeziehungen zu Konsumenten (Business-to-Consumer oder B2C). 

Geschäftsbeziehungen werden vor allem im Marketing beschrieben. Während früher vornehmlich von Industriegüter- oder Investitionsgütermarketing gesprochen wurde, hat sich heute der Begriff B2B-Marketing durchgesetzt. Dies vor allem auch als Abgrenzung zum traditionellen Konsumgüter-Marketing (B2C-Marketing).




Unterschiede zu B2C

B2B-Marketing unterscheidet sich heutzutage nicht mehr wesentlich vom B2C-Marketing. Anders als früher geht es im B2B-Marketing heute nicht mehr nur darum, dem Kunden Informationen über Produkte oder Dienstleistungen zu liefern, sondern ähnlich wie im B2C-Marketing geht es mehr und mehr um Markenaufbau und die emotionale Ansprache der Zielgruppen.

Digitalisierung im B2B

Mit dem Aufkommen der Digitalisierung hat sich B2B auch für (elektronische) Kommunikationsbeziehungen zwischen Unternehmen etabliert. Insbesondere im Zusammenhang mit der Unterstützung von Geschäftsprozessen durch elektronische Kommunikationsmittel werden die Geschäftsprozesse auf diese Weise kategorisiert.