Youtube-Strategien für Steuerberater

Trendbericht 15.09.2021 Customer Centricity

Soziale Medien werden von immer mehr Steuerkanzleien als Marketinginstrument genutzt. Insbesondere die Videoplattform Youtube eignet sich, um komplexe Sachverhalte anschaulich zu erklären und potenzielle Mandanten anzusprechen. Diese drei Strategien sind dabei besonders vielversprechend.

Youtube-Strategien für Steuerberater

Youtube ist eines der größten Schaufenster der Welt: Jeden Monat loggen sich weltweit zwei Milliarden Nutzer ein und schauen Videos. Inhalte im Umfang von einer Milliarde Stunden werden jeden Tag konsumiert und ständig kommen neue hinzu. Genutzt wird die Plattform aber keineswegs nur zur Unterhaltung. Auch als Informationsquelle ist das Portal eine Instanz. Tutorials, Best Practices sowie Hintergrundinformationen gibt es nahezu für jedes Thema. Die Suchfunktion und eine klar strukturierte Benutzeroberfläche sorgen dafür, dass Angebote und Informationsnachfrage sehr gut matchen.

Für Steuerkanzleien ist Youtube eine sehr gute Möglichkeiten, Kanzlei und Kompetenzen zu präsentieren. Im Gegensatz zu anderen Plattformen können Steuerberater hier auch längere Beiträge verfassen und Themen intensiver beleuchten. Oft können Kanzleien sogar von einem Langzeiteffekt profitieren: Ist das Thema zeitlos, generieren die Beiträge im Laufe der Zeit immer weitere Aufrufe und erhöhen somit langfristig die Chance, neue Mandanten zu gewinnen.


Youtube: Für Steuerberater bestens geeignet

Youtube eignet sich insbesondere, um authentische Einblicke in den Kanzleialltag zu geben oder erklärungsbedürftige Sachverhalte zu erklären. Die Interaktionsmöglichkeiten mit den Zuschauerinnen und Zuschauern sind vielfältig: Zum Beispiel können Steuerberaterinnen und Steuerberater die Kommentarfunktion nutzen, um mit potenziellen Mandanten ins Gespräch zu kommen, indem sie entweder Anfragen aus den Kommentaren im nächsten Video aufgreifen und thematisieren oder sie direkt in den Kommentaren beantworten. Auf diese Weise können sich Steuerberater als Experten und kompetente Ansprechpartner in ausgesuchten Fachgebieten positionieren.

Um langfristig auf Youtube erfolgreich zu sein, sind für Steuerkanzleien unterschiedliche Strategien möglich. Zunächst muss definiert werden, wer erreicht werden soll und welche Inhalte dafür in Frage kommen. In einem nächsten Schritt sollte geklärt werden, wie diese Inhalte transportiert werden können, auch die Tonalität muss passen. Vom lockeren Plausch zu zweit über einen ernsten Monolog mit Anzug und Krawatte bis hin zur unterhaltsamen „Steuer-Show“ ist alles möglich.


Strategie 1 – Mit Nutzwert punkten: Tipps zum Geldsparen

Steuern sparen möchte jeder. Dieses Thema kommt daher bei Youtube-Zuschauern sehr gut an und ist ein wirksamer Türöffner, um mit Interessenten in Kontakt zu kommen. Wer sich für diese Strategie entscheidet, darf das Thema gern plakativ transportieren. Eine zentrale Rolle spielen dabei das Thumbnail, also das Vorschaubild des Videos, sowie die Bildunterschrift. Da die Zeichenanzahl des Videotitels bei Youtube begrenzt ist und nicht überall in voller Länge dargestellt wird, ist es ratsam, eine Titelgrafik für sein Video zu erstellen und sie als Thumbnail zu verwenden. Mit einer kurzen und plakativen Headline ausgestattet, sollte diese Grafik zum Anklicken reizen. „Achtung Steuerfalle. Corona-Hilfen RICHTIG versteuern“, titelt beispielsweise Lutz Phillipp Spieker, selbständiger Steuerberater und Dozent für Steuerrecht, auf dem Vorschaubild eines seiner Youtube-Videos. Im Titel-Text zieht er mit „3 LEGALE STEUERTRICKS für die staatlichen …“ das Interesse weiter auf sich. Mehr als 5.000 Aufrufe wurden so generiert, sein Youtube-Kanal hat 14.200 Abonnenten.


Strategie 2 – Themen besetzen und als Experte positionieren

Youtube eignet sich auch hervorragend, um die eigene Kompetenz zu betonen und einem großen Publikum bekannt zu machen. Wie das auf Youtube umgesetzt werden kann, zeigt Prof. Dr. Christoph Juhn, Steuerberater in Köln. Auf seiner Kanal-Startseite wird der Auftritt in einem kurzen Trailer vorgestellt, direkt daneben befinden sich die Kontaktdaten. Seine Kanzlei hat sich auf das Unternehmenssteuerrecht spezialisiert, insbesondere von Kapitalgesellschaften. Entsprechend umfangreich ist das Themenrepertoire, das die Kanzlei mit ihren YouTube-Videos abdeckt. Das Spektrum reicht von der steuerneutralen Beteiligung von Mitarbeitern an einem Unternehmen über die Steuersparmöglichkeiten von Influencern durch eine GmbH-Gründung bis hin zur steuerlich besten Variante, wenn eine Tochtergesellschaft in den USA gegründet werden soll. Dazu werden auch Spezialisten und Partner der Steuerberatung interviewt. Diese Kompetenzstrategie ist äußerst erfolgreich: Der Youtube-Kanal der Steuerberatungsgesellschaft zählt mehr als 62.000 Abonnenten, die Videos wurden seit 2019 mehr als 4,5 Millionen Mal aufgerufen.


Strategie 3 – Engagement fördern und interagieren

Tausende Likes und mehr als 100 Kommentare pro Video sind auf dem Youtube-Kanal der Steuerberatung Küpper & Kollegen keine Seltenheit. Zuschauer werden gedutzt, emotional bei ihren Problemen abgeholt und mit vielen Steuer-Insights vertraut gemacht. Immer wieder werden Grafiken eingeblendet, die zum Liken und Abonnieren animieren, Zuschauer werden aufgefordert, Kommentare zu hinterlassen, auf Zuschauerfragen wird eingegangen. Sitzen zwei Kollegen vor der Kamera gibt es hin und wieder einen kleinen Smalltalk. Das unterhaltsame Konzept kommt bei den Zuschauern gut an. Innerhalb von zwei Jahren hat der Kanal rund 18.900 Abonnenten angesammelt.


Erfolgsfaktoren für Steuerberater auf Youtube

Das Ziel jeder Youtube-Strategie sollte es sein, zunächst Reichweite aufzubauen und die Bekanntheit zu steigern. Die Anzahl der Video-Views und die Abonnentenzahlen sind dafür ein guter Indikator. Wer sich in der Zielgruppe dauerhaft einen Namen macht, hat gute Chancen, auf diese Weise auch neue Mandanten zu gewinnen.

Die technischen Hürden liegen vergleichsweise niedrig: Um auf Youtubes Videos hochladen zu können, muss ein Youtube-Kanal eröffnet werden, dazu wird ein Google-Konto benötigt. Ist dieses eröffnet, steht der Kanalgestaltung nichts im Weg. Dem Layout der Kanalstartseite können bis zu 12 Abschnitte hinzugefügt werden. In jedem Fall sollte ein hochwertiges Bannerbild gewählt und ein Beschreibung zum Kanal eingegeben werden. Achtung: eine prominente Kontaktinfo nicht vergessen. Zu einem späteren Zeitpunkt ist es ratsam, eine benutzerdefinierte URL zu wählen, die zum Kanzleiauftritt passt und sich leicht merken lässt. Dieses Feature ist jedoch erst verfügbar, wenn der Kanal mindestens 100 Abonnenten hat und seit mehr als 30 Tagen online ist.

Um Nicht-Abonnenten anzusprechen, ist ein kurzer Kanal-Trailer sinnvoll. Den Zuschauern kann in diesem kurzen Video gezeigt werden, welche  Steuerthemen sie in diesem Kanal erwarten. Der wichtigste Erfolgsfaktor ist jedoch die Interaktion mit dem Publikum. Aufforderungen zum Liken und Kommentieren gehören ebenso dazu, wie das Antworten auf Zuschauerfragen in den Kommentaren. Nicht zuletzt ist es ratsam, regelmäßig auf Sendung zu gehen. Mindestens monatlich sollte ein neues Thema präsentiert werden, idealerweise öfter. Dabei bietet es sich an, auf aktuelle Anlässe zu reagieren. Die Corona-Pandemie liefert dafür in jüngster Zeit dankbare Steilpässe. Somit ist für Steuerberater jetzt ein guter Zeitpunkt, um auf Youtube durchzustarten.

Schlagworte zum Thema:  Marketing, Kanzleimarketing, Social Media
Newsletter Taxulting
Newsletter Taxulting

Der Newsletter Taxulting informiert über neue Formen der Zusammenarbeit, neue Wege der Führung, die digitale Automatisierung und neue Geschäftsfelder: Die Steuerberatung ist auf dem Weg in die Zukunft. Taxulting geht voraus und begleitet die Transformation.