Steuerberater und GmbH-Gesc... / 2 Beratung in Steuerangelegenheiten: Wer darf sie anbieten und in welchem Umfang?

Wer wem wann und vor allem wie weit helfen darf, sich im Steuerdschungel zurechtzufinden, ist in Deutschland ganz genau geregelt.

Auf allen Rechtsgebieten beraten dürfen zunächst die Rechtsanwälte. Das gilt für alle Rechtsanwälte, nicht etwa nur für die Fachanwälte für Steuerrecht. Viele Anwälte aber – Fachanwälte für Steuerrecht natürlich ausgenommen – sehen im Steuerrecht ein so spezielles Rechtsgebiet, dass sie keinen Mandanten in Steuersachen beraten. Sie schicken ihn stattdessen zum Steuerberater.

Steuerberater dürfen in Steuersachen uneingeschränkt beraten, ebenso Wirtschaftsprüfer und vereidigte Buchprüfer. Wenn es hingegen um allgemeine Rechtsfragen geht (z. B. Gesellschafts- oder Anstellungsverträge), richten sich die Befugnisse der Steuerberater nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz (RDG). Danach dürfen sie nach Lage des Einzelfalls solche Rechtsdienstleistungen erbringen, die als Nebenleistung zu ihrer steuerlichen oder wirtschaftsberatenden Tätigkeit angesehen werden können.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Steuer Office Gold. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Steuer Office Gold 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.


Meistgelesene beiträge