Organschaft, steuerliche Anerkennung nach Änderung des § 301 AktG, keine Anpassung bestehender Gewinnabführungsverträge
 

BMF, 14.1.2010, IV C 2 - S 2770/09/10002

Es ist gefragt worden, inwieweit sich die Änderung einzelner Bilanzierungsvorschriften durch das Gesetz zur Modernisierung des Bilanzrechts – BilMoG – vom 25.5.2009, BGBl 2009 I S. 1102 auf die steuerliche Anerkennung ertragsteuerlicher Organschaftsverhältnisse auswirkt.

Unter Bezugnahme auf das Ergebnis der Erörterung mit den obersten Finanzbehörden der Länder gilt dazu Folgendes:

Änderung des Höchstbetrags der Gewinnabführung nach § 301 AktG

Die steuerliche Anerkennung der Organschaft bleibt durch die Änderung des § 301 AktG i.V.m. § 268 Abs. 8 HGB grundsätzlich unberührt. Bei der Durchführung der Gewinnabführung sind jedoch die Neuregelungen zum Höchstbetrag der Gewinnabführung nach § 301 AktG ungeachtet ggf. abweichender vertraglicher Vereinbarungen zwingend zu beachten. Für Organgesellschaften in der Rechtsform der GmbH fordert § 17 Satz 2 Nr. 1 KStG nicht, dass die Begrenzung der Gewinnabführung gem. § 301 AktG in den Gewinnabführungsvertrag ausdrücklich aufgenommen wird.

Änderung des § 249 HGB

Wird das Wahlrecht nach Art. 67 Abs. 3 EG-HGB n.F. zur Beibehaltung der im Jahresabschluss für das letzte vor dem 1.1.2010 beginnende Geschäftsjahr bestehenden nach § 249 Abs. 1 Satz 3 und Abs. 2 HGB in der bis zum 28.5.2009 geltenden Fassung gebildeten Aufwandsrückstellungen nicht ausgeübt, stellt die daraus resultierende Auflösung dieser Rückstellungen sowie die unmittelbare Einstellung der aufgelösten Beträge in eine Gewinnrücklage keine Verletzung der Grundsätze des § 14 Abs. 1 Satz 1 Nr. 4 KStG dar.

Das Schreiben wird im Bundessteuerblatt Teil I veröffentlicht.

 

Normenkette

AktG § 301;

HGB § 249

 

Fundstellen

BStBl I, 2010, 65

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Steuer Office Gold. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Steuer Office Gold 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge