Littmann/Bitz/Pust, Das Ein... / 1. Gesetzliche Grundlagen
 

Rn. 250

Stand: EL 124 – ET: 10/2017

Beruflich veranlasste Reisekosten sind WK iSd allg WK-Begriffs des § 9 Abs 1 S 1 EStG.

Abzugsbeschränkungen bestehen

- für Aufwendungen für Wege zwischen Wohnung und Arbeitsstätte (§ 9 Abs 1 S 3 Nr 4 EStG) und
- für doppelte Haushaltsführung (§ 9 Abs 1 S 3 Nr 5 EStG);

insoweit wird auf die entsprechende Kommentierung von Zimmer verwiesen (s Rn 800ff; s Rn 1000ff).

Hinsichtlich der sonstigen Reisekosten finden sich im Gesetz lediglich Regelungen über den Abzug von Verpflegungsmehraufwendungen (§ 9 Abs 5 EStG iVm § 4 Abs 5 Nr 5 EStG, ab VZ 2014 § 9 Abs 4a EStG). Im Zusammenhang damit werden die Begriffe der Dienstreise, der Einsatzwechseltätigkeit und der Fahrtätigkeit definiert, obwohl die Abgrenzung zu den Aufwendungen für Wege zwischen Wohnung und regelmäßiger Arbeitsstätte nicht nur für die Berücksichtigung des Verpflegungsmehraufwands, sondern auch für die Höhe der abzugsfähigen Fahrtkosten (tatsächliche Fahrtkosten statt Entfernungspauschale) von Bedeutung ist.

Hinweis: Nach neuem Reisekostenrecht ab VZ 2014 sind folgende Regelungen in § 9 EStG verankert:

- § 9 Abs 1 S 3 Nr. 4 EStG iVm § 9 Abs 2 EStG: Entfernungspauschale
- § 9 Abs 1 S 3 Nr. 4a EStG: andere Fahrtkosten
- § 9 Abs 1 S 3 Nr. 5 EStG: doppelte Haushaltsführung
- § 9 Abs 1 S 3 Nr. 5a EStG: Übernachtungskosten
- § 9 Abs 4 EStG: erste Tätigkeitsstätte
- § 9 Abs 4a EStG: Verpflegungspauschalen

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Steuer Office Gold. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Steuer Office Gold 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.


Meistgelesene beiträge