Littmann/Bitz/Pust, Das Ein... / Verwaltungsanweisungen:

R 4.2 Abs 5 EStR 2012 u H 4.2 Abs 5 EStH 2017;

Gleichlautende Ländererlasse v 05.06.2013, BStBl I 2013, 734 (Abgrenzung des Grundvermögens von den Betriebsvorrichtungen).

 

Rn. 527

Stand: EL 133 – ET: 01/2019

  • Alarmanlage, BFH BStBl II 1993, 544; anders (Betriebsvorrichtung) bei Einbruchsmeldeanlage einer Bank (BFH BFH/NV 1999, 360);
  • Bäder und Duschen eines Hotels, BFH BStBl II 1982, 782; aber s Rn 528;
  • Beleuchtungsanlagen, BFH BStBl II 1988, 440, mit Ausnahme von Spezialbeleuchtungsanlagen, die nicht zur Gebäudebeleuchtung erforderlich sind;
  • Be- und Entlüftungsanlagen, BFH BStBl II 1974, 429 betreffend Möbelaufbewahrung, bestätigt durch BFHv 28.06.2002, III B 28/02, BFH/NV 2002, 1474; uU bei Frisörsalon (BFH v 09.08.2001, III R 43/98, FR 2002, 228 mit Anm Greite);
  • Blockheizkraftwerke gehören zu den unselbstständigen Gebäudebestandteilen, wenn sie neben der Beheizung u Warmwasserversorgung des Gebäudes auch der Stromerzeugung dienen, mithin in einem einheitlichen Nutzungs- u Funktionszusammenhang mit dem Gebäude stehen u zwar ungeachtet dessen, ob es sich um ein eigengenutztes oder vermietetes Gebäude des BV oder PV handelt (vgl OFD NW S 2130–2011/0003-St 146);
  • Fußbodenbelag (Parkett, Teppichboden), der fest auf dem tragenden Gebäudeteil verlegt ist (FG Bln EFG 1974, 62 rkr; BMF v 05.05.1977, BStBl I 1977, 250 Rz 24);
  • Garagen bei Wohngebäuden stellen kein einheitliches WG dar u sind mit dem Gebäudeteil gemeinsam zu beurteilen, mit welchem sie in einem einheitlichen Funktionszusammenhang stehen (BFH v 22.09.2005, BStBl II 2006, 169 sowie BFH v 10.10.2017, X R 1/16, BStBl II 2018, 181). Im letztgenannten Urt hat der BFH klargestellt, dass es für diese Beurteilung auf den Raum als Ganzes u kleinste Einheit ankommt, davon zu unterscheiden ist die Frage, ob dieser Raum dem BV zugeordnet werden kann oder nicht;
  • Heizungsanlage einer Fabrikhalle, BFH BStBl II 1975, 689; ähnlich BFH BStBl II 1974, 710; 1977, 306;
  • Kassettendecke eines Büroraums, BFH BStBl II 1988, 440;
  • Lagerplatzbefestigung eines Betonwerkes (FG Nds EFG 2002, 1189);
  • Markise, BFH BStBl II 1990, 430;
  • Müllschluckanlagen, es sei denn, sie dienen ganz oder überwiegend einem Betriebsvorgang (H 4.2 Abs 5 EStH 2017),
  • Personenaufzug in einer Möbelausstellungshalle (FG BdW EFG 2000, 991);
  • Rolltreppen in einem Kaufhaus, BFH BStBl II 1983, 223;
  • Sauna in Hotels, BFH BStBl II 1963, 115; aber s Rn 528;
  • Schallschutzvorrichtungen an Decken u Wänden, BFH BStBl II 1988, 300 (Ausnahme bei so starkem Lärm, dass ein Betriebsablauf ohne diese Schutzmaßnahme nicht denkbar ist, dann Betriebsvorrichtung, BFH BStBl II 1990, 751; 1988, 300);
  • Schranktrennwände aus einem genormten Raummöbelprogramm, FG BdW EFG 1984, 602, uE unzutreffend.
  • Schwimmbecken in Hotels, BFH BStBl II 1992, 278; aber s Rn 528;
  • Sprinkleranlagen in einem Warenhaus, BFH BStBl II 1984, 262; anders für Verarbeitung feuergefährlicher Materialien, dann Betriebsvorrichtung;
  • Umzäunung u Garage eines Wohngebäudes, BFH BStBl II 1984, 196;
  • Wärmerückgewinnungsanlage idR (BFH v 05.09.2002 III R 8/99, DStR-E 2002, 1521), es sei denn, es handelt sich um einen Betriebsvorrichtung, weil die Anlage dem in dem Gebäude ausgeübten Gewerbebetrieb unmittelbar dient u der Zweck, das Gebäude zu beheizen und mit Warmwasser zu versorgen, demgegenüber in den Hintergrund tritt;
  • Warmwasser-Zentralheizungsanlage, BFH BStBl II 1977, 143für einen Frisörbetrieb.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Steuer Office Gold. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Steuer Office Gold 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.


Meistgelesene beiträge