Littmann/Bitz/Pust, Das Einkommensteuerrecht, EStG § 5a Gewinnermittlung bei Handelsschiffen im internationalen Verkehr

Schrifttum:

Neemann, Planungssicherheit für Reedereien 1998, Hansa-Schifffahrt-Schiffbau-Hafen 7/1997, 6;

Bartholl, Offene Fragen zur Tonnagesteuer 1998, Hansa-Schifffahrt-Schiffbau-Hafen 10/1998, 14;

Voss/Steinborn 1998, Besteuerung von Schifffahrtsgewinnen, Hansa-Schifffahrt-Schiffbau-Hafen 8/1998, 14;

Kreutziger, Festlegung des Mittelpunktes der geschäftlichen Oberleitung eines Schifffahrtsunternehmens 1998, DStR 30/1998, 1122;

Lindberg/Weiland, Seminar zum SeeschifffahrtsanpassungsG am 19.04.1999 in Hamburg, Hamburg 1999;

Hildesheim, Die Gewinnermittlung bei Handelsschiffen im internationalen Verkehr nach der Tonnage (§ 5a EStG) 1999, DStZ 1999, 283;

Bering, Die Tonnagesteuer nach dem SeeschifffahrtsanpassungsG, IWB, Gruppe 3, 1175;

Heller, Steuerliche Änderungen beim Betrieb von Handelsschiffen 1999, NWB, Fach 2, 7059;

Voss/Lingen, Anmerkungen zum BMF-Schreiben über die Gewinnermittlung bei Handelsschiffen im internationalen Verkehr nach § 5a EStG 1999, DB 35/1999, 1777;

Schultze, Zweifelsfragen zur Besteuerung von Seeschiffen im internationalen Verkehr ("Tonnagesteuer") 1999, FR 18/1999, 978;

Schultze/Fischer, Bildung von Steuerrückstellungen für zukünftige Steuerbelastungen beim Übergang zur "Tonnagesteuer" (§ 5a EStG) u Auswirkungen auf das verwendbare Eigenkapital 2000, DStR 8/2000, 309;

Rubbens/Stevens 1999, Einführung der deutschen Tonnagesteuer: Eine vergleichende Darstellung mit der niederländischen Regelung, IStR 1/2000, 1;

Kranz, Die Gewinnermittlung nach § 5a EStG (Tonnagesteuer) – Überlegungen zum sachlichen Umfang des pauschal ermittelten Gewinns, DStR 29/2000, 1215;

Jacobs, Raus aus der Tonnagesteuer. Zum Teilwertansatz beim Wechsel von der Tonnagesteuer zur Gewinnermittlung durch BV-Vergleich, DB 2014, 863;

Giese, KapErtr unter Tonnagebesteuerung, DStR 2015, 107.

Verwaltungsanweisungen:

BMF v 24.06.1999, BStBl I 1999, 669 (Einführungsschreiben zur Anwendung der Tonnagesteuer);

BMF v 24.03.2000, BStBl I 2000, 453 (Auswirkungen bei der KSt);

BMF v 25.05.2000, BStBl I 2000, 809 (zur Auslegung des Begriffs des Erstjahrs iSd § 5a Abs 3 EStG);

BMF v 12.06.2002, BStBl I 2002, 614 (aktualisiertes Einführungsschreiben zur Anwendung der Tonnagesteuer),

BMF v 31.10.2008, BStBl I 2008, 956 (aktualisiertes Einführungsschreiben zur Anwendung der Tonnagesteuer);

FinMin SchlH v 05.01.2015, VI 307-S 2133a-008, DStR 2015, 2552 (Auflösung von Unterschiedsbeträgen gem § 5a Abs 4 S 3 Nr 2 EStG; Einordnung der darauf entfallenden GewSt als Insolvenz- bzw als Masseforderung);

H 5a EStH 2016.

I. Allgemeines

A. Entstehungsgeschichte, Gesetzeszweck

 

Rn. 1

Stand: EL 127 – ET: 04/2018

Mit dem G zur Anpassung der technischen u steuerlichen Bedingungen in der Seeschifffahrt an den internationalen Standard (SeeschifffahrtsanpassungsG) v 09.09.1998, BStBl 1998, 1158 (BGBl I 1998, 2860) ist mit dem § 5a EStG eine pauschale Gewinnermittlung für den Betrieb von Handelsschiffen im internationalen Verkehr in Abhängigkeit der im Betrieb geführten Tonnage geschaffen worden.

Durch das StEntlG 1999/2000/2002 wurden diverse steuerliche Sonderbestimmungen zugunsten der deutschen Seeschifffahrt abgeschafft. So wurde die Übertragungsmöglichkeit stiller Reserven (§ 6b EStG), die Tarifbegünstigung des § 34c Abs 4 EStG u die Anwendung des halben Steuersatzes auf Veräußerungsgewinne abgeschafft (mit § 34 Abs 3 EStG idF StSenkErgG wurde der halbe Steuersatz auf Veräußerungsgewinne mit Wirkung ab 01.01.2001 wieder eingeführt). Die Abschaffung dieser Sonderbestimmungen gab Anlass zu ernsthafter Sorge um die Zukunft des Seeschifffahrt-Standortes Deutschland (BT-Drucks 480/97).

Gleichzeitig verbesserten europäische Nachbarn systematisch die Rahmenbedingungen für ihre internationale Seeschifffahrt. Inzwischen ist die pauschale Besteuerung der Einkünfte aus internationaler Handelsschifffahrt europäischer Standard (Norwegen, Niederlande, Großbritannien, Dänemark, Irland, Italien, Spanien, Finnland, Zypern, Griechenland, Schweden, Frankreich, Belgien, Lettland und Malta).

Das Gutachten "Die Wettbewerbssituation deutscher Schifffahrtsunternehmen im Hinblick auf die aktuelle Situation (1997–1999) u den Faktor Arbeit auf Seeschiffen im Vergleich zu niederländischen Schifffahrtsunternehmen" der C&L Deutsche Revision geht deshalb zu Recht davon aus, dass ohne weitere gesetzgeberische Maßnahmen eine Ausflaggungs- u Abwanderungswelle z Verlust von 6 000 Arbeitsplätzen für deutsche Seeleute eingetreten wäre. Dies würde auch die Arbeitsplätze in den Werften, bei den Schiffsausrüstern u Charterern, in den deutschen Häfen u nicht zuletzt in der mit der Seeschifffahrt verbundenen Verkehrswirtschaft bedrohen u zu weiteren steuerlichen Einnahmeausfällen u zu höheren Sozialausgaben des Staates führen.

Die pauschale Gewinnermittlung nach der Tonnage bewirkt eine effektive Steuerentlastung u setzt dafür eine langfristige Bindung des aktiven Schifffahrtsbetriebes an den Standort Deutschland voraus. Damit sind den deutschen Reedern Rahmenbedingungen geschaffen worden, die sie im globalen Wettbewerb wettbewerbsfähig halten, um damit die Arbeitsplätze der deu...

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Steuer Office Gold. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Steuer Office Gold 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge