Littmann/Bitz/Pust, Das Einkommensteuerrecht, EStG § 50i Besteuerung bestimmter Einkünfte und Anwendung von Doppelbesteuerungsabkommen

Schrifttum:

Wittkowski/Loose, Gewerblich geprägte PersGes im Internationalen Steuerrecht, DB 2010, 2411;

Loose/Wittkowski, Folgen der aktuellen BFH-Rspr zu gewerbliche geprägten PersGes für Wegzugsfälle nach § 6 AStG, IStR 2011, 68;

Liekenbrock, "Steuerfreie Entstrickung" o § 50i EStG?, IStR 2013, 690;

Prinz, Der neue § 50i EStG: Grenzüberschreitende "Gepräge-KG zur Verhinderung einer Wegzugsbesteuerung", DB 2013, 1378;

Töben, § 50i EStG nF – Fälle o Unfälle – Wegzugsbesteuerung nach neuen Regeln außerhalb des § 6 AStG, IStR 2013, 682;

Bron, Der neugefasste § 50i EStG u seine Gefahren – mit Kanonen auf Spatzen zu schießen, DStR 2014, 1849;

Neumann-Tomm, Buchwertansatz bei Einbringungen iSd UmwStG iRd § 50i EStG – Zugleich Replik zu Hruschka, IStR 2014, 785;

Köhler, Ent- statt Verstrickungsbesteuerung: § 50i EStG – Nach der Änderung ist vor der Änderung?, ISR 2014, 317;

Bodden, § 50i EStG – Eine Bestandsaufnahme, DStR 2015, 150;

Kudert/Kahlenberg/Mroz, Umfassende Verschärfung von § 50i EStG iRd "Kroatiengesetzes", ISR 2014, 257;

Rödder/Kuhr/Heimig, § 50i EStG-Strukturen nach dem "Kroatiengesetz" – warum massive Kollateralschäden drohen, Ubg 2014, 477;

von Oertzen/Blusz, Kautelarjuristischer Ausweg aus der § 50i EStG-Unsicherheit bei der Unternehmensnachfolge?!, BB 2015, 283;

Liekenbrock, Beseitigung des § 50i EStG-Problems durch qualifizierten Anteilstausch, DStR 2015, 1535;

Lüdicke, Gedanken zu § 50i EStG, FR 2015, 132;

Neumann-Tomm, Bedeutung des § 50i Abs 2 S 4 EStG, IStR 2015, 319;

Rödder, Der neue § 50i EStG muss entschärft werden!, DB 2015, 1422;

Schnittker, Der neue § 50i Abs 2 EStG – "Umgehungsvermeidungstatbestand" o "Bereichsausnahme" für gewerblich geprägte o infizierte PersGes, FR 2015, 138;

van Lishaut/Hannig, Zwangsrealisation nach § 50i Abs 2 EStG wird durch BMF-Schreiben v 21.12.2015 entschärft, FR 2016, 50;

Benz/Böhmer, Das BMF-Schreiben zu § 50i Abs 2 EStG, DStR 2016, 145;

Brombach-Krüger, Entschärfung des § 50i EStG?, IStR 2016, 407;

Heinlein/Euchner, Das Anwendungsschreiben zu § 50i Abs 2 EStG – zugleich das Ende der faktischen Umstrukturierungs- u Nachfolgesperre?, BB 2016, 795;

Köhler, BMF-Schreiben zu § 50i Abs 2 EStG als unbillige Billigkeitslösung? – Der Gesetzgeber bleibt gefordert, ISR 2016, 73;

Liekenbrock, § 50i-Schreiben u seine Auswirkungen auf die Unternehmensnachfolge u Umstrukturierungen außerhalb des UmwStG, Ubg 2016, 120;

Liekenbrock, Entschärfung von § 50i EStG durch das Anti-BEPS-Gesetz!?, DStR 2016, 2609;

Mroz, Neufassung des § 50i EStG als Reaktion des Gesetzgebers auf Problembereiche des BMF-Schreibens zur Anwendung des § 50i Abs 2 EStG, FR 2016, 933;

Liekenbrock, § 50i EStG reloaded! Was ist nun zu tun?, DStR 2017, 177;

Liekenbrock, Neuer § 50i Abs 2 EStG u Aufhebung des Billigkeitserlasses vom 21.12.2015 – Anmerkungen zum BMF-Schreiben v 05.1.2017, ISR 2017, 115.

Verwaltungsanweisungen:

BMF v 26.09.2014, BStBl I 2014, 1258 (Anwendung der DBA auf PersGes);

BMF v 21.12.2015, BStBl I 2016, 7 (Anwendung des § 50i Abs 2 EStG idF KroatienAnpG);

BMF v 05.01.2017, BStBl I 2017, 32 (Neufassung des § 50i EStG durch das G zur Umsetzung der Änderungen der EU-Amtshilferichtlinie u von weiteren Maßnahmen gegen Gewinnkürzungen u -verlagerungen v 20.12.2016, BGBl I 2016, 3000 – Aufhebung des BMF v 21.12.2015, BStBl I 2016, 7);

H 50i EStH 2016.

I. Rechtsentwicklung

 

Rn. 1

Stand: EL 131 – ET: 10/2018

Die Vorschrift des § 50i EStG wurde durch das G zur Umsetzung der Amtshilferichtlinie sowie zur Änderung steuerlicher Vorschriften (AmtshilfeRLUmsG) v 26.06.2013 (BGBl I 2013, 1809) in das EStG eingefügt. IRd G zur Anpassung des nationalen Steuerrechts an den Beitritt Kroatiens zur EU u zur Anpassung weiterer steuerlicher Vorschriften (KroatienAnpG) v 25.07.2014 (BGBl I 2014, 1266) erfolgte eine umfassende Ergänzung der Norm. Insb wurden Abs 1 S 2 u Abs 2 neu eingefügt. Zudem wurden in den S 3 u 4 des Abs 1 redaktionelle Anpassungen vorgenommen, um deren Bezugnahme auf den geänderten Abs 1 S 2 Rechnung zu tragen.

Gem der Anwendungsregel des § 52 Abs 48 S 1 EStG sind die S 1 u 2 des § 50i Abs 1 EStG auf die Veräußerung o Entnahme von WG o Anteilen anzuwenden, die nach dem 29.06.2013 stattfindet. Folglich ist die Vorschrift auf Entstrickungen vor dem 30.06.2013 nicht anwendbar (s BMF v 26.09.2014, BStBl I 2014, 1258 Tz 2.3.3.7.). Hinsichtlich der laufenden Einkünfte aus der Beteiligung an der PersGes ist die Vorschrift in allen Fällen anzuwenden, in denen die ESt noch nicht bestandskräftig festgesetzt wurde (§ 52 Abs 48 S 2 EStG). § 50i Abs 1 S 4 idF KroatienAnpG ist erstmals auf die Veräußerung o Entnahme von WG o Anteilen anzuwenden, die nach dem 31.12.2013 stattfinden (§ 52 Abs 48 S 3 EStG).

Durch das G zur Umsetzung der Änderungen der EU-Amtshilferichtlinie u von weiteren Maßnahmen gegen Gewinnkürzungen u -verlagerungen (BEPS-UmsetzungsG) v 20.12.2016 (BGBl I 2016, 3000) erfolgten kleinere Modifikationen der S 1 u 2 des § 50i Abs 1 EStG. Ferner wurde eine grundlegende Neufassung des § 50i Abs 2 EStG vorgenommen, u zwar mit rückwirkender Anwendung für Ei...

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Steuer Office Gold. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Steuer Office Gold 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge