Littmann/Bitz/Pust, Das Ein... / 6. Höchstzuschlags-Beträge
 

Rn. 13

Stand: EL 130 – ET: 09/2018

Die Steuerfreiheit begrenzen § 3b Abs 1, 3 EStG auf bestimmte Prozentsätze des Grundlohns. Sinn u Zweck dieser Regelung ist es, dass die Parteien des Arbeitsverhältnisses nicht den stpfl Grundlohn beliebig niedrig u die steuerfreien Zuschläge beliebig hoch ansetzen können. Diese Beschränkung ist verfassungsrechtlich ohne weiteres zulässig (BFH BStBl II 1975, 820).

 

Rn. 14

Stand: EL 130 – ET: 09/2018

Auch die Differenzierung dahingehend, dass zB an Sylvester ab 14 Uhr die Grenzen der Steuerfreiheit enger (125 % des Grundlohns) als am Heiligen Abend ab 14 Uhr (150 %) gezogen werden, liegt innerhalb des weiten gesetzgeberischen Spielraums. Genauso wenig ist zu beanstanden, dass zB der Nachtzuschlag 25 %, der Sonntagszuschlag dagegen 50 % des Grundlohns betragen darf; Letzteres billigt auch BFH BStBl II 1975, 820 u weist darauf hin, dass Sonntagsarbeit einen wesentlich stärkeren Eingriff in den "üblichen u natürlichen Lebensrhythmus des ArbN" darstelle als Nachtarbeit, die zu vielfach durchaus begehrter zusätzlicher Freizeit am Tage führe.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Steuer Office Gold. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Steuer Office Gold 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.


Meistgelesene beiträge