Littmann/Bitz/Pust, Das Ein... / 3. Mehrere Versorgungsbezüge mit unterschiedlichem Bezugsbeginn
 

Rn. 403

Stand: EL 121 – ET: 04/2017

Bezieht der StPfl mehrere Versorgungsbezüge mit unterschiedlichem Bezugsbeginn, bestimmen sich der maßgebende Vomhundertsatz für den steuerfreien Teil der Versorgungsbezüge und der Höchstbetrag des Versorgungsfreibetrags sowie der Zuschlag zum Versorgungsfreibetrag nach dem Beginn des jeweiligen Versorgungsbezugs. Die Summe aus den jeweiligen Freibeträgen für Versorgungsbezüge wird nach § 19 Abs 2 S 6 EStG auf den Höchstbetrag des Versorgungsfreibetrags und den Zuschlag zum Versorgungsfreibetrag nach dem Beginn des ersten Versorgungsbezugs begrenzt. Fällt der Beginn mehrerer lfd Versorgungsbezüge in dasselbe Kj, können die Bemessungsgrundlagen aller Versorgungsbezüge zusammen gerechnet werden, da in diesen Fällen für sie jeweils dieselben Höchstbeträge gelten, s BMF BStBl I 2005, 438 Rz 67.

 

Beispiel (nach Risthaus, DB 2004, 1338):

A erhält ab Januar 2015 Versorgungsbezüge von der Gemeinde X in Höhe von 500 EUR monatlich. Ab März 2016 hat er Anspruch auf Versorgungsbezüge von der Gemeinde Y in Höhe von 2 000 EUR monatlich.

Lösung:

Veranlagung 2015:

 
Versorgungsbezüge 12 * 500 EUR 6 000 EUR
Versorgungsfreibetrag 24,0 % von 6 000 EUR 1 440 EUR
höchstens 1 800 EUR
+ Zuschlag zum Versorgungsfreibetrag 540 EUR
./. WK-Pauschbetrag 102 EUR
zu versteuernder Versorgungsbetrag 3 958 EUR

Der Versorgungsfreibetrag von 24 %, der Höchstbetrag und der Zuschlag zum Versorgungsfreibetrag ergeben sich aus der Tabelle in § 19 Abs 2 S 3 EStG. Der Betrag von 1 980 EUR (1 440 EUR Versorgungsfreibetrag und 540 EUR Zuschlag) wird festgeschrieben.

Veranlagung 2016:

 
Versorgungsbezug 1 6 000 EUR
davon 24,0 % 1 440 EUR
+ Zuschlag zum Versorgungsfreibetrag 540 EUR
Summe 1 980 EUR
 
Versorgungsbezug 2 (10 * 2 000 EUR) 20 000 EUR
davon 22,4 % (4 480 EUR), höchstens 1 680 EUR
+ Zuschlag zum Versorgungsfreibetrag 504 EUR
Summe 2 184 EUR

Begrenzung auf die maßgebenden Höchstbeträge für Kohorte 2015

 
Freibetrag für Versorgungsbezug 1 1 980 EUR  
Freibetrag für Versorgungsbezug 2 2 184 EUR  
höchstens   1 800 EUR
+ Zuschlag   540 EUR
Summe   2 340 EUR

Nunmehr ist der festzuschreibende Freibetrag auf 2 340 EUR (1 800 EUR Versorgungsfreibetrag und 540 EUR Zuschlag) festzuschreiben und bei künftigen Veranlagungen zu berücksichtigen.

Da iRd LSt-Abzugs insgesamt 3 800 EUR (1 980 EUR zzgl 10/12 von 2 184 EUR) Versorgungsfreibetrag und Zuschlag zu diesem berücksichtigt worden sind, kommt es in diesen Fällen iRd zwingend durchzuführenden ESt-Veranlagung (§ 46 Abs 2 Nr 2 EStG) zu einer ESt-Nachzahlung.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Steuer Office Gold. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Steuer Office Gold 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.


Meistgelesene beiträge