Littmann/Bitz/Pust, Das Ein... / Beherrschender Gesellschafter einer Kap Ges
 

Rn. 1

Stand: EL 131 – ET: 10/2018

Bei beherrschenden Gesellschaftern wird ein Zufluss bereits mit der Fälligkeit der von der Gesellschaft geschuldeten Vergütungen angenommen, BFH v 14.04.2016, VI R 13/14, BStBl II 2016, 788, sofern die Gesellschaft zahlungsfähig ist, BFH v 14.02.1984, VIII R 221/80, BStBl II 1984, 480; BFH v 02.12.2014, VIII R 2/12, BStBl II 2015, 333, da eine entsprechende Verfügungsmöglichkeit gegeben ist, BFH v 16.11.1993, VIII R 33/92, BStBl II 1994, 632; BFH v 09.06.1997, GrS 1/94, BStBl II 1998, 307. Nach FG Bdw v 07.11.1996, 8 K 108/95, EFG 1997, 872 gilt für den Zufluss auch dann der Zeitpunkt der Fälligkeit, wenn der JA verspätet festgestellt wurde; aA FG RP v 24.08.2017, 6 K 1418/14, EFG 2018, 32 (Rev BFH VI R 44/17); FG RP v 24.08.2017, 6 K 1419/14 (Rev BFH VI R 45/17), danach ist in den Fällen, in denen der JA einer GmbH nicht innerhalb der Frist des § 42a Abs 2 S 1 GmbHG festgestellt wurde, in Bezug auf die Fälligkeit der Tantieme des beherrschenden Gesellschafter-Geschäftsführers die fristgerechte Feststellung des JA zu fingieren. Dies erscheint zutr, denn der beherrschende Gesellschafter hätte es ansonst in der Hand, durch die Feststellung bzw Nichtfeststellung des JA die Fälligkeit zu steuern.

Ein Zufluss im Zeitpunkt des Gewinnverwendungsbeschlusses ist beim beherrschenden Gesellschafter auch dann gegeben, wenn die spätere Fälligkeit des Auszahlungsanspruchs beschlossen wurde, BFH v 02.12.2014, VIII R 2/12, BStBl II 2015, 333; BFH v 17.11.1998, VIII R 24/98, BStBl II 1999, 223; BFH v 02.12.2014, VIII R 2/12, BFH/NV 2015, 567. Von dieser Zuflussfiktion werden jedoch nur Gehaltsbeträge u sonstige Vergütungen erfasst, die die Kap Ges den sie beherrschenden Gesellschaftern schuldet u die sich bei der Ermittlung des Einkommens der Kap Ges ausgewirkt haben, BFH v 03.02.2011, VI R 66/09, BStBl II 2014, 491; BMF v 12.05.2014, BStBl I 2014, 860.

 

Rn. 2

Stand: EL 131 – ET: 10/2018

Bei fälligen Forderungen beherrschender Kapitalgesellschafter wird der Zufluss als Übergang der tatsächlichen Verfügungsmacht fingiert, ohne dass es dazu der Zahlung, der Gutschrift o der Novation bedarf, BFH v 08.05.2007, VIII R 13/06, BFH/NV 2007, 2249; ausführlich dazu s § 11 Rn 25 (Pust).

 

Rn. 3

Stand: EL 131 – ET: 10/2018

Kein Zufluss ist hingegen bei einem beherrschenden Gesellschafter dann gegeben, wenn die Kap Ges im Zeitpunkt der Fälligkeit der Vergütung insolvenzreif o illiquide ist, BFH v 30.04.1974, VIII R 123/73, BStBl II 1974, 541; BFH v 19.07.1994, VIII R 58/92, BStBl II 1995, 362; BFH v 03.02.2011, VI R 66/09, BStBl II 2014, 491; BFH v 20.12.2011, VIII B 46/11, BFH/NV 2012, 597. Zahlungsfähig ist die GmbH trotz fehlender eigner Liquidität auch dann, wenn sie die von ihr zu erbringende Ausschüttung nicht leisten kann, sie sich jedoch als beherrschende Gesellschafterin einer Tochter-GmbH mit hoher Liquidität bei dieser jederzeit die für ihre Ausschüttung erforderlichen Geldmittel verschaffen kann, BFH v 02.12.2014, VIII R 2/12, BStBl II 2015, 333.

 

Rn. 4

Stand: EL 131 – ET: 10/2018

Verzichtet der Gesellschafter auf eine ihm gegen seine Kap Ges zustehende Forderung im Wege der verdeckten Einlage, fließt ihm der noch werthaltige Teil der Forderung zu, BFH v 09.06.1997, GrS 1/94, BStBl II 1998, 307; vgl aber BFH v 15.05.2013, VI R 24/12, BStBl II 2014, 495: kein Zufluss beim beherrschenden Gesellschafter-Geschäftsführer, wenn die arbeitsvertragliche Zusage von Weihnachts- u Urlaubsgeld vor dem Zeitpunkt der Entstehung dieser Sonderzuwendungen einvernehmlich aufgehoben wird. Verzichtet ein Gesellschafter-Geschäftsführer gegenüber seiner Kap Ges auf eine bereits erdiente (werthaltige) Pensionsanwartschaft, ist darin nur dann keine verdeckte Einlage zu sehen, wenn auch ein fremder Geschäftsführer unter sonst gleichen Umständen die Pensionsanwartschaft aufgegeben hätte, BFH v 23.08.2017, VI R 4/16, BFH/NV 2018. Ist dies nicht der Fall , führt der Verzicht auf die erdiente u werthaltige Anwartschaft zu einem Lohnzufluss in Höhe des Teilwerts, sofern die Zusage der Altersversorgung im Anstellungsvertrag wurzelt.

 

Rn. 5

Stand: EL 131 – ET: 10/2018

Der Abfluss einer Arbeitslohnrückzahlung ist auch bei beherrschenden Gesellschaftern erst im Zeitpunkt der Rückzahlung u nicht bereits im Zeitpunkt der Fälligkeit der Rückforderung anzunehmen, BFH v 14.04.2016, VI R 13/14, BStBl II 2016, 778.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Steuer Office Gold. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Steuer Office Gold 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.


Meistgelesene beiträge