Literaturauswertung zum Erb... / 3.9 § 202 BewG (Betriebsergebnis)

• 2010

GWG/Sammelposten

 

Der Ansatz von geringwertigen Wirtschaftsgütern und Sammelposten sollte aus Vereinfachungsgründen für Zwecke des § 202 BewG beibehalten und nicht nach § 202 Abs. 1 Satz 2 Nr. 1 Buchst. a BewG korrigiert werden.

(so Ramb, Die neue Bedarfsbewertung des Betriebsvermögens - Eine kritische Stellungnahme unter Einbeziehung des AEBewAntBV, NWB 2010, 3390)

Teileinkünfteverfahren/Beteiligungsertragsbefreiung

 

Das Teileinkünfteverfahren und die Beteiligungsertragsbefreiung nach § 8b KStG sind nicht anzuwenden.

(so Hecht/von Cölln, Fallstricke des vereinfachten Ertragswertverfahrens nach dem BewG i. d. F. des ErbStRG, DB 2010, 1084)

Angemessener Anwaltlohn

 

Die Bestimmung des angemessenen Anwaltslohns wird von einer Vielzahl subjektiver Kriterien bestimmt. Dabei vermag insbesondere eine Orientierung an der Richterbesoldung nicht zu überzeugen. Wesentliche Faktoren für die Berechnung des Anwaltslohns sind die Größenordnung des Jahresumsatzes, der Kanzleistandort in Bezug auf die vor Ort gegebenen Lebenshaltungskosten sowie auszugleichende Vorteile für die private Absicherung von Risiken.

(so Knief, Der kalkulatorische Unternehmerlohn für Rechtsanwälte, AnwBl 2010, 92)

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Steuer Office Gold. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Steuer Office Gold 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.


Meistgelesene beiträge