Kohlmann, Steuerstrafrecht,... / 4. Sonstige Pflichten
 

Rz. 296

Darüber hinaus unterliegt der Anwalt gem. § 43a BRAO, der Steuerberater gem. § 57 StBG, der Verschwiegenheitspflicht, dem Sachlichkeitsgebot, dem Verbot der Vertretung widerstreitender Interessen sowie der Pflicht zum sorgfältigen Umgang mit ihm anvertrauten Vermögen. Die Nichtbeachtung dieser Pflichten ist auch strafrechtlich nach §§ 203, 185 ff., 201, 356 StGB sanktioniert.

 

Rz. 297

Den Wahlverteidiger soll eine Pflicht zur aktiven Teilnahme an der Hauptverhandlung treffen, wenn der Pflichtverteidiger nicht erscheint. Dies selbst dann, wenn die Honorierung des Anwalts nicht bzw. nur in Form einer – ansonsten nicht vorgesehenen – Pflichtverteidigergebühr für den einen übernommenen Termin gesichert erscheint. Dies erscheint zweifelhaft, eine solche Pflicht ist der StPO für den Wahlverteidiger nicht zu entnehmen. Das Gericht hat die Möglichkeit und Pflicht, durch frühzeitige sowie sachangemessene Planung auch bei längeren Verfahren die durchgehende Anwesenheit eines Pflichtverteidigers durch Bestellung einer ausreichenden Anzahl von Pflichtverteidigern zu gewährleisten.

 

Rz. 298– 300

Einstweilen frei.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Steuer Office Gold. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Steuer Office Gold 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge