Gürsching/Stenger, Bewertun... / ee) Sonstige passive Ansätze; Erbbauzinsverpflichtungen
 

Rz. 346

Die sonstigen passiven Ansätze bildeten zusammen mit den zusätzlich nach dem Bewertungsgesetz zulässigen Abzügen die sonstigen Abzüge i.S.d. § 103 Abs. 1 BewG. Zu den bewertungsrechtlich zulässigen Abzügen rechneten die in § 95 Abs. 1 Satz 1 Halbs. 2 BewG a.F. aufgeführten Erbbauzinsverpflichtungen (näher hierzu Anm. 419 ff.). Bei der Ermittlung des Betriebsvermögenswerts für Zwecke der Erbschaft- und Schenkungsteuer blieb die Erbbauzinsverpflichtung allerdings außer Betracht (vgl. § 148 Abs. 1 Satz 3 BewG a.F.). Eine Ausnahme galt für rückständige Erbbauzinsen, die in der Steuerbilanz als Schulden angesetzt wurden und deshalb auch bei der Bewertung des Betriebsvermögens abgezogen werden mussten (näher hierzu Anm. 420 und 432). Darüber hinaus gehörte und gehört zu den sonstigen Abzügen der Schuldposten, der sich bei der beherrschten Kapitalgesellschaft aufgrund noch nicht beschlossener Gewinnausschüttungen an einen beherrschenden Gesellschafter ergab und ergibt. Zu diesem Schuldposten wird auf die Erläuterungen zu § 103 Abs. 2 BewG in Anm. 996 ff. verwiesen.

 

Rz. 347– 358

Einstweilen frei.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Steuer Office Gold. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Steuer Office Gold 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.


Meistgelesene beiträge