Gürsching/Stenger, Bewertun... / 2. Korrekturen des Bodenrichtwerte
 

Rz. 204

Weicht das zu bewertende Grundstück in seinen Merkmalen von den Vorgaben für das Bodenrichtwertgrundstück ab, ist diesem Umstand durch Wertkorrekturen Rechnung zu tragen. Wegen der möglichen Wertkorrekturen wird auf die Erläuterungen zu § 145 BewG verwiesen. Von den bestehenden Möglichkeiten einer Korrektur – dazu gehören beispielsweise Verhältnisrechnung der Geschossflächenzahlen mit Hilfe von Umrechnungskoeffizienten, größenabhängige Umrechnungsfaktoren und Aufteilung in Vorder- und Hinterland – könnte bei Industriegrundstücken ein von der Grundstücksgröße abhängiger, degressiv verlaufender Korrekturfaktor in Betracht kommen. Allerdings sind nach der Formulierung der ErbStR 2003 Korrekturen nur möglich, wenn der Gutachterausschuss entsprechende Vorgaben macht. Ansonsten ist die vorrangige Maßgeblichkeit des Bodenrichtwerts zu beachten, die individuell ermittelte Zu- oder Abschläge grundsätzlich ausschließt. Davon geht auch Rz. 40 der gleich lautenden Erlass. v. 2.4.2007 aus.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Steuer Office Gold. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Steuer Office Gold 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.


Meistgelesene beiträge