Gürsching/Stenger, Bewertun... / IV. Begriff des belasteten Grundstücks (Grund und Boden)
 

Rz. 34

Ein mit einem fremden Gebäude bebautes (belastetes) Grundstück liegt vor, wenn der Eigentümer des Grund und Bodens einem anderen das Nutzungsrecht zur Errichtung eines Gebäudes auf dem Grund und Boden eingeräumt hat, dieser darauf ein Gebäude errichtet hat und ihm das Gebäude zuzurechnen ist.

 

Rz. 35

Die wirtschaftliche Einheit des belasteten Grundstücks (Grund und Boden) umfasst die vertraglich überlassene Fläche des Grund und Bodens. Enthält der Vertrag im Einzelfall hierzu keine Angaben, ist auf die tatsächlichen Verhältnisse abzustellen. Dabei ist neben der Grundfläche des Gebäudes regelmäßig auch die Fläche im Umgriff des Gebäudes zu erfassen. Ist eine eindeutige Abgrenzung nicht möglich, hält es die Rechtsprechung für vertretbar, die in § 82 Abs. 2 Nr. 1 BewG getroffene Regelung über einen Zuschlag wegen übergroßer Fläche sinngemäß anzuwenden. Daher kann in solchen Fällen das Fünffache der bebauten Fläche ein geeigneter Abgrenzungsmaßstab sein.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Steuer Office Gold. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Steuer Office Gold 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.


Meistgelesene beiträge