Gürsching/Stenger, Bewertun... / 3. Sachwertverfahren
 

Rz. 88

Sind Gebäude vor dem 1.1.1964 errichtet worden, ist der Abschlag nach § 94 Abs. 3 Satz 3 Halbs. 1 BewG (Verhältnis des Alters des Gebäudes im Feststellungszeitpunkt zur verkürzten Gesamtlebensdauer des Gebäudes) um den Prozentsatz der Wertminderung wegen Alters (§ 86 BewG) zu mindern.

 

Rz. 89

 

Beispiel 1:

Eine Tankstelle (Geschäftsgrundstück) wird Mitte 1953 auf fremdem Grund und Boden errichtet. Die Lebensdauer des Gebäudes beträgt grds. 80 Jahre, jedoch ist das Gebäude zum Ende der Pachtzeit in 10/1978 wieder abzureißen. Der Gebäudenormalherstellungswert nach § 85 Satz 1 BewG beträgt 219 200 DM.

Auf den 1.1.1970 ergibt sich folgende Bewertung:

 
Gebäudenormalherstellungswert nach § 85 Satz 1 BewG 219 200 DM
Abzüglich Wertminderung wegen Alters nach § 86 BewG  
 
– 30 140 DM
Gebäudesachwert = 189 060 DM
Abzüglich geminderter Abschlag nach § 93 Abs. 3 Satz 3 Halbs. 1 BewG  
 
× 100 % = 64 % – 13,75 % Wertminderung  
= 50,25 % Abschlag × 219 200 DM – 110 148 DM
Gebäudewert =  78 912 DM

zzgl. pauschaler Wert der Außenanlagen nach Abschnitt 45 Abs. 2 Satz 2 BewRGr

5 % von 78 912 DM
+   3 945 DM
Ausgangswert =  82 857 DM

Angleichung an den gemeinen Wert nach § 90 BewG

Wertzahl nach Abschnitt 46 BewRGr
× 0,8
Einheitswert für das Gebäude auf fremdem Grund und Boden (Abrundung nach § 30 Satz 1 Halbs. 1 BewG) =  66 200 DM
In Euro umgerechneter Einheitswert für das Gebäude auf fremdem Grund und Boden (abgerundet nach § 30 Satz 2 BewG) =  33 847 EUR
 

Rz. 90

Bei Gebäuden, die nach dem 31.12.1963 errichtet wurden, ist der Abschlag nach § 94 Abs. 3 Satz 3 BewG aus dem Verhältnis des Alters des Gebäudes im Feststellungszeitpunkt zur verkürzten Gesamtlebensdauer des Gebäudes zu ermitteln.

 

Rz. 91

 

Beispiel 2:

Eine Tankstelle (Geschäftsgrundstück) wird Mitte 1983 auf fremdem Grund und Boden errichtet. Die Lebensdauer des Gebäudes beträgt grds. 80 Jahre, jedoch ist das Gebäude zum Ende der Pachtzeit in 10/2008 wieder abzureißen. Der Gebäudenormalherstellungswert nach § 85 Satz 1 BewG beträgt 219 200 DM.

Auf den 1.1.2000 ergibt sich folgende Bewertung:

 
Gebäudenormalherstellungswert nach § 85 Satz 1 BewG 219 200 DM
Abzüglich Wertminderung wegen Alters nach § 86 BewG (entfällt, da nach dem Hauptfeststellungszeitpunkt errichtet) –       0 DM
Gebäudesachwert = 219 200 DM
Abzüglich Abschlag nach § 93 Abs. 3 Satz 3 Halbs. 1 BewG:  
 
– 140 288 DM
Gebäudewert =  78 912 DM

zzgl. pauschaler Wert der Außenanlagen nach Abschnitt 45 Abs. 2 Satz 2 BewRGr

5 % von 78 912 DM
+   3 945 DM
Ausgangswert =  82 857 DM
Angleichung an den gemeinen Wert nach § 90 BewG Wertzahl nach Abschnitt 46 BewRGr × 0,8
Einheitswert für das Gebäude auf fremdem Grund und Boden (Abrundung nach § 30 Satz 1 Halbs. 1 BewG) =  66 200 DM
In Euro umgerechneter Einheitswert für das Gebäude auf fremdem Grund und Boden (Abgerundet nach § 30 Satz 2 BewG) =  33 847 EUR
 

Rz. 92

Aufgrund der nach dem BFH-Urteil III R 53/79 vom 3.7.1981 (BStBl. II 1981, 761) vorgenommenen Anpassung der Verwaltungsauffassung ergibt sich bei der Bewertung im Sachwertverfahren – unabhängig davon, ob das Gebäude vor oder nach dem Hauptfeststellungszeitpunkt errichtet wurde – insgesamt die gleiche Minderung (vgl. obige Beispiele 1 und 2). Der BFH hatte mit vorgenanntem Urteil die bis dato geltenden Verwaltungsanweisungen zur Bemessung eines Abschlags wegen einer Abbruchverpflichtung bei nach dem 31.12.1963 errichteten und im Sachwertverfahren bewerteten Gebäuden auf fremdem Grund und Boden (Schätzung des Abschlags) nicht gebilligt.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Steuer Office Gold. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Steuer Office Gold 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge