Gürsching/Stenger, Bewertun... / 3. Allgemeines zum Inhalt der Vorschrift
 

Rz. 10

Sonderkulturen sind Nutzungen (Nutzungsteile), die über den Rahmen der üblichen land- und forstwirtschaftlichen Bodennutzung hinausgehen. Sie werden neben der eigentlichen land- und forstwirtschaftlichen Nutzung auf einzelnen Teilflächen ständig oder in mehrjährigen Zeiträumen betrieben. Das Gesetz führt als Sonderkulturen den Hopfenbau und den Spargelbau an.

 

Rz. 11

Einjährige Anpflanzungen, die im Rahmen der landwirtschaftlichen Fruchtfolge ihren Standort wechseln, wie z.B. Tabakanpflanzungen, werden bewertungsrechtlich nicht als Sonderkulturen angesehen. Sie werden bei der landwirtschaftlichen Nutzung durch einen Zuschlag nach § 41 BewG erfasst.

 

Rz. 12

Auch die Anpflanzung von Korbweiden ist keine Sonderkultur. Der Anbau von Korbweiden ist dem Umfang nach unbedeutend geworden und bringt keine höheren Erträgnisse als die landwirtschaftliche Nutzung. Die Nutzung durch Anbau von Korbweiden ist daher wie eine landwirtschaftliche Nutzung zu bewerten.

 

Rz. 13–15

Einstweilen frei.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Steuer Office Gold. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Steuer Office Gold 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.


Meistgelesene beiträge