Gürsching/Stenger, Bewertun... / XIII. Wirtschaftliche Gesamtnutzungsdauer
 

Rz. 127

Die wirtschaftliche Gesamtnutzungsdauer der verschiedenen Gebäudearten ergibt sich aus Anlage 22 zum BewG n.F. Die Anlage 22 zum BewG n.F. wurde durch das Steueränderungegesetzes 2015 vom 2.11.2015 geändert und gilt in dieser Fassung für Bewertungsstichtage ab dem 1.1.2016 (vgl. § 205 Abs. 10 BewG). Im Rahmen der Änderung wurden zahlreiche wirtschaftliche Gesamtnutzungsdauern des BewG an die Anlage 3 der Sachwertrichtlinie vom 5.9.2012 angepasst.

 

Rz. 128

Nach Anlage 22 zum BewG n.F. gelten für Bewertungsstichtage ab dem 1.1.2016 folgende wirtschaftliche Gesamtnutzungsdauern:

 
Einfamilien- und Zweifamilienhäuser 70 Jahre
Mietwohngrundstücke, Mehrfamilienhäuser 70 Jahre
Wohnungseigentum 70 Jahre
Geschäftsgrundstücke, gemischt genutzte Grundstücke und sonstige bebaute Grundstücke:
Gemischt genutzte Grundstücke (Wohnhäuser mit Mischnutzung) 70 Jahre
Museen, Theater, Sakralbauten, Friedhofsgebäude 70 Jahre
Bürogebäude/Verwaltungsgebäude 60 Jahre
Banken und ähnliche Geschäftshäuser 60 Jahre
 
Geschäftsgrundstücke, gemischt genutzte Grundstücke und sonstige bebaute Grundstücke:
Einzelgaragen/Mehrfachgaragen 60 Jahre
Kindergärten (Kindertagesstätten), Allgemeinbildende und Berufsbildende Schulen, Hochschulen, Sonderschulen 50 Jahre
Wohnheime/Internate, Alten-/Pflegeheime 50 Jahre
Kauf-/Warenhäuser 50 Jahre
Krankenhäuser, Tageskliniken, Ärztehäuser 40 Jahre
Gemeindezentren, Saalbauten/Veranstaltungsgebäude, Vereinsheime 40 Jahre
Beherbergungsstätten, Hotels, Verpflegungseinrichtungen 40 Jahre
Sport-/Tennishallen, Freizeitbäder/Kur- und Heilbäder 40 Jahre
Tief-, Hoch- und Nutzfahrzeuggaragen als Einzelbauwerke/Carports 40 Jahre
Betriebs-/Werkstätten, Industrie-/Produktionsgebäude 40 Jahre
Lager-/Versandgebäude 40 Jahre
Verbrauchermärkte, Autohäuser 30 Jahre
Reithallen, ehemalige landwirtschaftliche Mehrzweckhallen, u.Ä. 30 Jahre
 

Rz. 129

Ein zu bewertendes Teileigentum ist in Abhängigkeit von der baulichen Gestaltung den obigen Gebäudearten zuzuordnen. Dabei ist das Teileigentum isoliert, d.h. unabhängig von dem restlichen Gebäude zu betrachten.

 

Rz. 130

Die größte Änderung bei der Anlage 22 zum BewG n.F. stellt im Vergleich zur Anlage 22 zum BewG a.F. die Reduzierung der wirtschaftlichen Gesamtnutzungsdauer bei den Ein- und Zweifamilienhäusern, Mietwohngrundstücken, Mehrfamilienhäusern und Wohnungseigentumen von 80 Jahren auf 70 Jahren dar.

 

Rz. 131

Die wirtschaftliche Gesamtnutzungsdauer wurde beispielsweise auch bei

  • Einzel- und Mehrfachgaragen von 50 Jahren auf 60 Jahren,
  • Kindergärten und Schulen von 60 Jahren auf 50 Jahren,
  • Wohnheimen von 60 Jahren auf 50 Jahren,
  • Krankenhäusern von 50 Jahren auf 40 Jahren,
  • Vereinsheimen von 50 Jahren auf 40 Jahren,
  • Hotels von 60 Jahren auf 40 Jahren,
  • Tiefgaragen und Carports von 50 Jahren auf 40 Jahren,
  • Betriebs-/Werkstätten, Industrie-/Produktionsgebäude von 50 Jahren auf 40 Jahren,
  • Lagergebäude von 50 Jahren auf 40 Jahren sowie
  • Reithallen, ehemalige landwirtschaftliche Mehrzweckhallen u.Ä. von 40 Jahren auf 30 Jahren

verändert. Mit Ausnahme der Einzel- und Mehrfachgaragen wurde die wirtschaftliche Gesamtnutzungsdauer bei den vorbezeichneten Gebäudearten ausnahmslos verringert.

 

Rz. 132

Hinsichtlich der Auswirkungen der geänderten wirtschaftlichen Gesamtnutzungsdauern auf die Alterswertminderung vgl. die Anm. 136 ff.

 

Rz. 133–135

Einstweilen frei.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Steuer Office Gold. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Steuer Office Gold 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.