Gürsching/Stenger, Bewertun... / III. Besonderheiten bei gemeinschaftlichen Tierhaltungen
 

Rz. 115

Nach § 125 Abs. 4 Satz 3 BewG a.F. kam es bei der steuerlichen Anerkennung einer gemeinschaftlichen Tierhaltung gemäß § 51a BewG im Beitrittsgebiet nicht darauf an, dass die einzelnen Gesellschafter oder Mitglieder der Tierhaltergemein schaft landwirtschaftliche Unternehmer i.S. des § 1 Abs. 3 des Gesetzes über eine Altershilfe für Landwirte sind. Insofern bestand eine Abweichung gegenüber vergleichbaren Tierhaltungsgemeinschaften in den alten Ländern. Diese Abweichung musste bis zum 31.12.1994 noch hingenommen werden, da im Beitrittsgebiet bis zu diesem Zeitpunkt eine dem § 1 Abs. 3 GAL entsprechende Regelung nicht vorhanden war. Seit dem 1.1.1995 gilt auch im Beitrittsgebiet als Nachfolger für das GAL das Gesetz über die Alterssicherung der Landwirte. Der entsprechende Verweis in § 125 Abs. 4 BewG ist allerdings erst durch Art. 14 des Steueränderungsgesetzes 2001 aufgehoben worden.

 

Rz. 116–118

Einstweilen frei.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Steuer Office Gold. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Steuer Office Gold 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge