Gürsching/Stenger, Bewertun... / i) Anteile an gemeinnützigen Kapitalgesellschaften
 

Rz. 741

Für Anteile an gemeinnützigen Gesellschaften – mit Ausnahme der Wohnungsbaugesellschaften, für die nach dem BMF seit 1989 die Regelbewertung anzuwenden ist – wird der gemeine Wert in der Weise ermittelt, dass der Vermögenswert um einen Abschlag gemindert wird. Dieser Abschlag wird nach Abschn. 82 Abs. 1 VStR 1989 mit 50 % bemessen und nach Abschn. 16 Abs. 1 VStR 1993/1995 mit 30 %. Der Abschlag wurde ab 31.12.1992 deshalb vermindert, weil das Vermögen gemeinnütziger Kapitalgesellschaften durch die Übernahme der Steuerbilanzwerte und durch die Einschränkung von Korrekturen sich ohnehin verringert. R 108 ErbStR 2003 haben den Abschlag von 30 % beibehalten.

 

Rz. 742

Anteile an Unterstützungskassen in der Rechtsform einer Kapitalgesellschaft sind mit 0 EUR zu bewerten, wenn die Kapitalgesellschaft in vollem Umfang von der Körperschaftsteuer befreit ist (R 108 Abs. 2 ErbStR 2003; vorher Abschn. 16 Abs. 2 VStR 1993/1995 und Abschn. 82 Abs. 2 VStR 1989). Eine Ausnahme besteht dann, wenn das Kassenvermögen durch keinerlei Verpflichtungen aus laufenden Renten belastet ist. In diesem Fall kommt eine Bewertung mit dem Vermögenswert in Betracht. Denn das Trägerunternehmen der Unterstützungskasse kann das Kassenvermögen (darlehensweise) für betriebliche Zwecke nutzen.

 

Rz. 743

Einstweilen frei.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Steuer Office Gold. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Steuer Office Gold 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.


Meistgelesene beiträge