Flick/Wassermeyer/Baumhoff/... / Verwaltungsanweisungen

Inhaltsverzeichnis

 
    Seite
1. BdF, Schr. v. 11.7.1974 (Grundsätze zur Anwendung des Außensteuergesetzes) 52
2. FinMin. NRW, Erlass v. 9.3.1975 (betr. Aufwertungsgewinne und Belastungsberechung) 62
3. BdF, Sch. v. 11.4.1975 (betr. Ertragsteuerbelastung bei ausländischen Zwischengesellschaften) 62
4. Abschnitt 76 der Körperschaftsteuerrichtlinien (Auszug) 62
5. BMF, Schr. v. 10.1.1977 (betr. Behandlung konzerneigener Versicherungsgesellschaften nach dem AStG) 63
6. FinMin. Nds., Erlass v. 13.6.1978 (betr. Zugriffsbesteuerung nach den §§ 7 bis 14 AStG; Umrechnung ausländischer Ertragsteuern für Zwecke der Belastungsberechnung nach § 8 Abs. 3 AStG) 64
7. FinMin. NRW, Erlass v. 17.7.1978 (betr. Umrechnung ausländischer Ertragsteuern für Zwecke der Belastungsrechnung) 64
8. FinMin. NRW, Erlass v. 29.12.1978 64
9. BMF, Schr. v. 22.10.1979 (betr. Auslegung des § 8 Abs. 1 Nr. 7 AStG) 70
10. BMF, Schr. v. 23.5.1980 (betr. Berücksichtigungen schweizerischer Steuern bei der Zugriffsbesteuerung nach dem Außensteuergesetz) 70
11. Anwendungsschreiben des BMF zum AStG v. 2.12.1994 (Auszug: § 8 AStG betreffend) 74
12. BMF, Schr. v. 14.5.2004 (Grundsätz zur Anwendung des Außensteuergesetzes – Auszug zu § 8 AStG) 93
13. Niederschrift v. 5.4.2006 über die Tagung der Außensteuer-Referatsleiter 1/06 (TOP 4.2 Auslegung des § 8 Abs. 1 Nr. 3 AStG) 108
14. BMF, Schr. v. 8.1.2007 (Hinzurechnungsbesteuerung nach dem Außensteuergesetz) 109
15. BMF, Schr. v. 13.4.2007 (Niedrige Besteuerung im Sinne des § 8 Abs. 3 AStG in Fällen der Beteiligung an irischen Kapitalgesellschaften) 110

1. BdF, Schr. v. 11.7.1974 – IV C 1 - S 1340 - 32/74, BStBl. I 1974, 442 (Grundsätze zur Anwendung des Außensteuergesetzes)

Inhaltsübersicht:

8. Einkünfte von Zwischengesellschaften
8.0 Aktive Tätigkeit und passiver Erwerb
8.11 Land- und Forstwirtschaft
8.12 Industrielle Tätigkeit
8.13 Kreditinstitute und Versicherungsunternehmen
8.14 Handel
8.141 Handel als passiver Erwerb
8.142 Kaufmännischer Geschäftsbetrieb und Teilnahme am allgemeinen wirtschaftlichen Verkehr
8.143 Mitwirkung
8.15 Dienstleistungen
8.151 Dienstleistungen als passiver Erwerb
8.152 Leistungserbringung durch Dienste anderer
8.153 Dienstleistungserbringung unter eigenem Mitwirken
8.16 Vermietung und Verpachtung
8.17 Aufnahme und Ausleihe von Auslandskapital
8.21 Landes- und Funktionsholding
8.3 Niedrige Besteuerung
8.31 Ertragsteuerbelastung
8.32 Ermittlung der Ertragsteuerbelastung
8.33 Niedrige Besteuerung von Dividenden
8.34 Niedrige Besteuerung bei gemischten Einkünften
  Anlage 2 (zu Tz. 8.32.2 Satz 2) Feststellungen über wichtige Gebiete mit niedrigen Steuersätzen, Vorzugssätzen oder Steuerbefreiungen für juristische Personen
  Anlage 3 (zu Tz. 8.32.2 Satz 2) Feststellungen über Gebiete mit einem Normalsatz der Ertragsteuer für juristische Personen

8. Einkünfte von Zwischengesellschaften

8.0 Aktive Tätigkeit und passiver Erwerb

8.0.1 Als Einkünfte aus passivem Erwerb unterliegen der Zugriffsbesteuerung solche Einkünfte, die nicht aus aktiven Tätigkeiten im Sinn des § 8 Abs. 1 Nr. 1 bis 7 AStG stammen und die einer niedrigen Besteuerung unterliegen. Die Qualifizierung der Einkünfte ist nach den tatsächlichen Verhältnissen vorzunehmen. Es ist dabei ohne Bedeutung, zu welcher Einkunftsart im Sinn des § 2 Abs. 3 EStG die Einkünfte gehören.

8.0.2 Bei einer ausländischen Gesellschaft, die aktiver Tätigkeit nachgeht, können Einkünfte anfallen, die – für sich betrachtet – Einkünfte aus passivem Erwerb sind. Weist der Steuerpflichtige nach, dass es sich bei diesen Einkünften um im Rahmen der aktiven Tätigkeit anfallende betriebliche Nebenerträge handelt, so sind sie den Einkünften aus der aktiven Tätigkeit zuzuordnen. Betriebliche Nebenerträge in diesem Sinne sind nur gegeben, wenn die Einkünfte in unmittelbarem wirtschaftlichem Zusammenhang mit der aktiven Tätigkeit der Gesellschaft stehen (z.B. Einkünfte aus für die aktive Tätigkeit notwendigen Finanzmitteln). Einkünfte sind in vollem Umfang dem passivem Erwerb zuzuordnen, wenn sie zwar durch eine aktive Tätigkeit mitverursacht sind, diese Tätigkeit sich aber dem passiven Erwerb unterordnet.

8.0.3 Wird die ausländische Gesellschaft im Rahmen eines einheitlichen Vertrages tätig, so sind die darunter von ihr erbrachten Leistungen im einzelnen nach Tz. 8.0.1 zu qualifizieren. Eine einheitliche Behandlung ist nur insoweit möglich, als sich die einzelnen Leistungen nach allgemeiner Verkehrsauffassung als Einheit darstellen.

8.11 Land- und Forstwirtschaft

8.11.1 Die Land- und Forstwirtschaft im Sinn des § 8 Abs. 1 Nr. 1 AStG umfaßt die eigene land- und forstwirtschaftliche Tätigkeit der ausländischen Gesellschaft einschließlich der Veräußerung des dafür eingesetzten Vermögens.

8.12 Industrielle Tätigkeit

8.12.1 Die Herstellung, Bearbeitung, Verarbeitung oder Montage von Sachen, die Erzeugung von Energie sowie das Aufsuchen und die Gewinnung von Bodenschätzen (industrielle Tätigkeit) stehen als aktive Tätigkeit außerhalb der Zugriffsbesteuerung, Tz. 8.11.1...

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Steuer Office Gold. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Steuer Office Gold 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge