Dötsch/Pung/Möhlenbrock (D/... / [Ohne Titel]
 

Tz. 93

Stand: EL 91 – ET: 11/2017

UBG sind in der Rechtsform einer AG bzw SE, einer GmbH, einer KG oder einer KGaA geführte Finanzierungs-Zwischengesellschaften, deren Geschäftstätigkeit darauf gerichtet ist, Wagnis-Kap-Beteiligungen zu erwerben, zu verwalten und zu veräußern (s § 2 UBGG, BGBl I 1998, 2765; zuletzt geändert durch Art 2 des MoRaKG v 12.08.2008, BGBl I 2008, 1672). Die UBG kann sich an Unternehmen jeglicher Rechtsform beteiligen, also auch als AE an einer anderen Kap-Ges. Vergleichbares gilt auch für WKB (wegen des Begriffs s § 8c KStG Tz 380ff).

Obwohl das UBGG, ähnlich wie das InvStG (s Tz 88ff), von dem Ziel geprägt ist, die Aktionäre der UBG stlich grds so zu stellen wie den Direktanleger, ist dies im Bereich der KSt doch nicht so realisiert worden. Die UBG und die WKB unterliegen, anders als die Investmentgesellschaften, selbst der Besteuerung. Ausschüttungen der UBG sowie WKB unterliegen bei deren AE nach allgemeinen Grundsätzen der Besteuerung. Auf AE-Seite besteht kein Unterschied zur Besteuerung der von anderen Kap-Ges geleisteten GA.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Steuer Office Gold. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Steuer Office Gold 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge