BFH VIII R 18/19
 

Schlagwörter

Tarifbesteuerung, Antragsfrist, Einkünftequalifikation, Darlehenszinsen, Gutschrift, Zufluss

 

Rechtsfrage (Thema)

1. Ist die Vorschrift des § 32d Abs. 2 Nr. 3 EStG dahingehend auszulegen, dass das Wahlrecht auf die Tarifbesteuerung - hier für in Zusammenhang mit Kapitaleinkünften stehenden Werbungskosten - dann noch nachträglich ausgeübt werden kann, wenn die Werbungskosten zunächst fälschlicherweise einer anderen Einkunftsart zugeordnet worden sind?

2. Sind die in den Büchern eines Darlehensschuldners gutgeschriebenen Darlehenszinsen dem Darlehensgläubiger zugeflossen?

 

Zulassung

- Zulassung durch FG -

 

Rechtsmittelführer

Verwaltung

 

Normenkette

EStG § 20 Abs. 1 Nr. 7, § 11 Abs. 1 S. 1, § 32d Abs. 2 Nr. 3

 

Verfahrensgang

FG Münster (Urteil vom 14.05.2019; Aktenzeichen 2 K 3677/16 E)

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Steuer Office Gold. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Steuer Office Gold 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge