Reuber, Die Besteuerung der... / VIII. Vorsteueraufteilung
 

Tz. 70

Stand: EL 103 – ET: 06/2017

Betreffen die Leistungen (Lieferungen und sonstigen Leistungen) sowohl den unternehmerischen als auch den nicht unternehmerischen Bereich des Vereins, müssen die in Rechnung gestellten Vorsteuerbeträge entsprechend der Methode der wirtschaftlichen Zuordnung aufgeteilt werden (s. § 15 Abs. 4 UStG, Anhang 5). Der Verband/Verein als Unternehmer kann die nichtabziehbaren Teilbeträge der Vorsteuer im Wege einer sachgerechten Schätzung ermitteln (s. § 15 Abs. 4 Satz 2 UStG, Anhang 5).

 

Tz. 71

Stand: EL 103 – ET: 06/2017

Eine Ermittlung des nicht abziehbaren Teils der Vorsteuerbeträge nach dem Vorsteuerabzug der Umsätze, die den Vorsteuerabzug ausschließen, zu den Umsätzen, die zum Vorsteuerabzug berechtigen, ist nur zulässig, wenn keine andere wirtschaftliche Zurechnung möglich ist (s. § 15 Abs. 4 Satz 3 UStG, Anhang 5). Zur Aufteilung von Vorsteuerbeträgen s. Abschn. 15.17 UStAE und s. § 43 UStDV.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Reuber, Die Besteuerung der Vereine. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Reuber, Die Besteuerung der Vereine 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge