Reuber, Die Besteuerung der... / 2. Tabelle zur Einordnung von Ausgaben
 

Tz. 5

Stand: EL 116 – ET: 04/2020

 

Schnellübersicht zur Einordnung von

  • Nichtabzugsfähigen Ausgaben (Verbands-/Vereinsausgaben) im ideellen Tätigkeitsbereich
  • Werbungskosten i. S. v. §§ 9, 9a EStG im Rahmen der Vermögensverwaltung
  • Betriebsausgaben (§ 4 Abs. 4 EStG) im Zweckbetrieb und im wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb
in die einzelnen Tätigkeitsbereiche einer steuerbegünstigten Körperschaft
Bezeichnung a) Ertragsteuerliche Behandlung b) Umsatzsteuerliche Behandlung (Vorsteuerabzug)
Ideeller Bereich (steuerneutral) Bereich der Vermögensverwaltung (ertragsteuerfrei) Zweckbetriebe (ertragsteuerfrei) Steuerpflichtige wirtschaftliche Geschäftsbetriebe Persönliche und sachliche Voraussetzungen nach § 15 Abs. 1 UStG erfüllt Ausschluss von Vorsteuerabzug § 15 Abs. 2 UStG Abzugsfähige Vorsteuer Nichtabzugsfähige Vorsteuer
ja nein ja nein
Ablösezahlungen, Übernahme eines unbezahlten Sportlers                    
  • Pauschalzahlungen bis zur Höhe von 2 557 EUR
(s. AEAO zu § 67a Abs. 3 AO TZ 40)
    ×   ×     × ×  
  • höhere Kosten und Nachweis
    ×   ×     × ×  
  • höhere Kosten und kein Nachweis
      × ×     × ×  
(schädlich für die Steuerbegünstigung)                    

Ablösezahlungen, Übernahme eines bezahlten Sportlers

(s. AEAO zu § 67a Abs. 3 AO TZ 40)
      × ×     × ×  

Abschreibung

Hierzu ausführlichs. "Absetzungen für Abnutzung (AfA)".
                   
Fragen des Vorsteuerabzugs werden im Zeitpunkt der Anschaffung entschieden. Abschreibungen wirken sich steuerrechtlich nur im steuerpflichtigen wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb aus. Wegen eventueller Nutzungsänderungen wird die Führung von getrennten Anlageverzeichnissen für die jeweiligen Tätigkeitsbereiche empfohlen.                    
Zu gemischt genutzten Gegenständen (s. AEAO zu § 64 AO TZ 6)                    
Deshalb Nutzung von unbeweglichen und beweglichen Anlagegütern in allen vier Tätigkeitsbereichen eines Verbandes/Vereines möglich                    
  • Fahrzeuge
× × × ×            
  • Gebäude
× × × ×            
  • Geräte
× × × ×            
  • Sonstiges Inventar
× × × ×            
Vorsteuerbeträge, die bei Anschaffung von beweglichen Wirtschaftsgütern in Rechnung gestellt werden, sind ggf. aufzuteilen und den jeweiligen Tätigkeitsbereichen zuzuordnen.                    
Abzeichen, Herstellung von                    
  • für Jubiläumsveranstaltung (hier überwiegt Geselligkeit)
      × ×     × ×  
    ×   ×   ×     ×
    ×   ×   ×     ×
    ×   ×     × ×  
  • für Sportfest
    ×   ×     × ×  
Aufnahmeerklärungen, Druck von (Kosten im nicht unternehmerischen Tätigkeitsbereich) ×         ×       ×
Aufnahmegebühren,                    
  • Druckkosten für Aufnahmeerklärungen
×         ×       ×
  • Druckkosten für Mitgliederausweise
×         ×       ×
  • Portokosten für Aufnahmeerklärungen/Mitgliederausweise
×         ×       ×
Aufwandsentschädigung, gezahlte an Sportler des Vereins und andere Sportler (§ 67a Abs. 1 AO)                    
  • Zweckbetriebsgrenze unter 45 000 EUR

    ×   ×     × ×  
 
  • über 400 EUR und Nachweis
    ×   ×     × ×  
 
  • über 400 EUR Pauschalzahlung, kein Nachweis
    ×   ×     × ×  
 
  • Erstattung geht über tatsächlichen Aufwand hinaus
    ×   ×     × ×  
  • Zweckbetriebsgrenze über 45 000 EUR,

    • pauschal bis 400 EUR mtl., durchschnittlich 4 800 EUR
      × ×     × ×  
 
  • über 400 EUR und Nachweis
      × ×     × ×  
 
  • über 400 EUR Pauschalzahlung, kein Nachweis
      × ×     × ×  
 
  • Erstattung geht über tatsächlichen Aufwand hinaus
      × ×     × ×  

Hinweise:

  1. In diesen Fällen sind die Pauschalzahlungen bzw. die gezahlten höheren Beträge auf Lohnsteuerabzugsbeträge zu untersuchen. Ggf. kann auch ein Mini-Job in Betracht kommen.
  2. Werden ausschließlich höhere Zahlungen als 400 EUR pauschal und ohne Einzelnachweis geleistet, kann diese Tatsache zur Aberkennung aller Steuerbegünstigungen führen.
  3. Ggf. können Vorsteuerbeträge aus Reisekosten zum Abzug gelangen.
  4. Einzelheiten s. AEAO zu § 67a Abs. 3 AO TZ 23ff.
                   

Aufwandsentschädigung, gezahlt an Sportler des Vereins, § 67a Abs. 2 und 3 AO gewählt

  • pauschal bis 400 mtl., durchschnittlich 4 800 EUR jährlich
    ×              
  • über 400 EUR und Nachweis
    ×              
  • über 400 EUR Pauschalzahlung, kein Nachweis
      ×            
Hinweis: Die oben angeführten vier Hinweise sind auch in diesem Fall zu beachten.                    

Aufwandsentschädigung, gezahlte an andere Sportler (§ 67a Abs. 2 und 3 AO gewählt)

  • Erstattung des tatsächlichen Aufwands
    ×              
  • Erstattung als tatsächlicher Aufwand
      ×            
  • Pauschalzahlungen bis 400 EUR
      ×            
  • Pauschalzahlungen über 400 EUR
      ×            

Hinweise:

  1. Bei Einordnung der Veranstaltung in den steuerpflichtigen wirtschaftlich...

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Reuber, Die Besteuerung der Vereine. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Reuber, Die Besteuerung der Vereine 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge