Reuber, Die Besteuerung der... / 1. Allgemeines
 

Tz. 1

Stand: EL 111 – ET: 04/2019

§ 3 Nr. 26 EStG (Anhang 10) hat zum Ziel, die in gemeinnützigen, mildtätigen und kirchlichen Einrichtungen nebenberuflich tätigen Personen von steuerlichen Belastungen vollkommen freizustellen, soweit für diese Tätigkeit eine Aufwandsentschädigung gezahlt wird.

Der Freibetrag für Aufwandsentschädigungen i. S. von § 3 Nr. 26 EStG (Anhang 10) beträgt mittlerweile 2 400 EUR (s. Gesetz zur Stärkung des Ehrenamtes (Ehrenamtsstärkungsgesetz) vom 21.03.2013, BGBl II 2013, 556.

Zusätzlich kann nach § 3 Nr. 26a EStG (Anhang 10) der allgemeine Freibetrag für Einnahmen aus nebenberuflichen Tätigkeiten im gemeinnützigen, mildtätigen oder kirchlichen Bereich bis zur Höhe von 720 EUR im Kalenderjahr gewährt werden (Ehrenamtsfreibetrag). Hier gibt es, im Gegensatz zu § 3 Nr. 26 EStG (Anhang 10), keine Begrenzung auf bestimmte Tätigkeiten im steuerbegünstigten Bereich. Aus diesem Grund ist in allen Fällen, in denen der Freibetrag nach § 3 Nr. 26 EStG (Anhang 10) nicht gewährt werden kann, zu prüfen, ob die Gewährung eines Freibetrages nach § 3 Nr. 26a EStG (Anhang 10) in Betracht kommt (s. BMF vom 21.11.2014, BStBl I 2014, 1581).

Mit der Änderung des § 3 Nr. 26 und § Nr. 26a EStG (Anhang 10) sind auch Tätigkeiten für ausländische juristische Personen des öffentlichen Rechts begünstigt, die in einem anderen EU- oder EWR-Staat bzw. in der Schweiz belegen sind.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Reuber, Die Besteuerung der Vereine. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Reuber, Die Besteuerung der Vereine 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge