Reuber, Die Besteuerung der... / II. Abgrenzung Grundstücksteile/Betriebsvorrichtungen

1. Allgemeines

 

Tz. 5

Stand: EL 117 – ET: 06/2020

Die Abgrenzung der Betriebsvorrichtungen von den Grundstücksteilen ist nach den Grundsätzen des Bewertungsrechts vorzunehmen (s. Abschn. 4.12.11 Abs. 2 und 3 UStAE).

2. Grundstücksteile

 

Tz. 6

Stand: EL 117 – ET: 06/2020

Als Grundstücksteile sind nach Auffassung der Finanzverwaltung (s. Abschn. 4.12.11 Abs. 2 Nr. 3 Buchst. a UStAE) bei Tennisplätzen und -hallen anzusehen:

  • Überdachungen von Zuschauerflächen, wenn sie nach der Verkehrsauffassung einen Raum umschließen und dadurch gegen Witterungseinflüsse Schutz gewähren (s. Abschn. 4.12.11 Abs. 2 Nr. 1 Buchst. a UStAE),
  • Open-Air-Hallen,
  • allgemeine Beleuchtungsanlagen,
  • Duschen, Umkleideräume, Toilettenanlagen.

3. Betriebsvorrichtungen

 

Tz. 7

Stand: EL 117 – ET: 06/2020

Als Betriebsvorrichtungen sind bei Tennisplätzen und -hallen nach Auffassung der Finanzverwaltung (s. Abschn. 4.12.11 Abs. 2 Nr. 3 Buchst. b UStAE) zu behandeln:

  • besonders hergerichtete Spielfelder (Spielfeldbefestigung mit Unterbau bei Freiplätzen, spezielle Oberböden bei Hallenplätzen),
  • Drainage, Bewässerungsanlagen der Spielfelder,
  • Netz mit Haltevorrichtungen, Schiedsrichterstühle, freistehende Übungswände,
  • Zuschauertribünen (soweit nicht Grundstücksteil nach Abschn. 4.12.11 Abs. 2 Abschn. 1 Buchst. a UStAE), Einfriedungen der Spielplätze, Zuschauerabsperrungen, Brüstungen,
  • Traglufthallen,
  • spezielle Beleuchtungsanlagen,
  • Ballfangnetze, Ballfanggardinen,
  • zusätzliche Platzbeheizung in Hallen.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Reuber, Die Besteuerung der Vereine. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Reuber, Die Besteuerung der Vereine 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge