Reuber, Die Besteuerung der Vereine, Skiclub

I. Allgemeines

 

Rz. 1

Stand: EL 105 – ET: 12/2017

Ein Skiclub dient steuerbegünstigten (gemeinnützigen) Zwecken, wenn er der Förderung des Breitensports (Skisports) dient (s. § 52 Abs. 2 Nr. 21 AO, Anhang 1b). Mitgliedsbeiträge, Aufnahmegebühren und Umlagen sind nicht als Zuwendungen/Spenden abzugsfähig (s. § 10b Abs. 1 EStG, Anhang 10), im Übrigen können Zuwendungen nach den allgemeinen Regelungen empfangen werden.

 

Rz. 2

Stand: EL 105 – ET: 12/2017

Körperschaften der genannten Art betätigen sich wie folgt:

  • Skigymnastik,
  • Skikurse/-lehrgänge,
  • Skireisen,
  • Unterhaltung und Überlassung von Skihütten,
  • Skibasare sowie Ski- und Ausrüstungsbörsen,
  • Skiliftbenutzung.

Im Nachfolgenden wird zu diesen Betätigungen aus ertrag- und umsatzsteuerlicher Sicht Stellung genommen.

II. Einzeltätigkeiten

1. Skigymnastik

 

Rz. 3

Stand: EL 105 – ET: 12/2017

Einnahmen aus Gymnastikkursen gegenüber Mitgliedern und Nichtmitgliedern, die zur Vorbereitung auf die Wintersaison dienen, sind dem Zweckbetrieb "Sport" zuzuordnen, wenn die Voraussetzungen des § 67a AO (Anhang 1b) erfüllt sind. S. AEAO zu § 67a AO TZ 5, Anhang 2. Die Gewinne sind ertragsteuerfrei, wenn die in § 67a AO (Anhang 1b) genannten Bedingungen erfüllt sind.

 

Rz. 4

Stand: EL 105 – ET: 12/2017

Umsatzsteuerlich sind die Entgelte nach § 4 Nr. 22 Buchst. b UStG (Anhang 5) steuerfrei, wenn die Einnahmen aus den Kursen überwiegend – zu mehr als 50 % – zur Deckung der Kosten verwendet werden. Vorsteuerbeträge können aber nicht zum Abzug gelangen, weil § 15 Abs. 2 Nr. 1 UStG (Anhang 5) zu beachten ist.

2. Skikurse/-lehrgänge

 

Rz. 5

Stand: EL 105 – ET: 12/2017

Einnahmen aus Skikursen/-lehrgängen gegenüber Mitgliedern und Nichtmitgliedern sind, unter den Bedingungen des § 67a AO (Anhang 1b), dem Zweckbetrieb "Sport" zuzuordnen, weil derartige Kurse als sportliche Veranstaltungen zu beurteilen sind.

Für die Zweckbetriebseigenschaft derartiger sportlicher Veranstaltungen (Skikurse/-lehrgänge) ist es unschädlich, dass der Verein mit Sportkursen und Sportlehrgängen in Konkurrenz zu gewerblichen Skilehrern tritt, weil § 67a AO (Anhang 1b) als die speziellere Vorschrift dem § 65 AO (Anhang 1b) vorgeht. S. AEAO zu § 67a AO TZ 5, Anhang 2. Gewinne aus derartigen Veranstaltungen genießen Ertragsteuerfreiheit.

 

Rz. 6

Stand: EL 105 – ET: 12/2017

Die Kurs- bzw. Lehrgangsgebühren sind von der Umsatzsteuer befreit, wenn die Einnahmen aus diesen Kursen überwiegend (zu mehr als 50 %) zur Deckung der Kosten verwendet werden (s. § 4 Nr. 22 Buchst. b UStG, Anhang 5 und s. Abschn. 4.22.1 Abs. 4 UStAE).

Werden die Kurs- bzw. Lehrgangsteilnehmer auch in Skihütten, die vom Verband/Verein unterhalten werden, untergebracht und verpflegt, ist eine Aufteilung des Entgelts ratsam.

 

Rz. 7

Stand: EL 105 – ET: 12/2017

Die Einnahmen aus der Beherbergung und Beköstigung der Teilnehmer (Mitglieder und Nichtmitglieder) sind in derartigen Fällen ebenfalls einem Zweckbetrieb i. S. v. § 68 Nr. 8 AO (Anhang 1b) zuzuordnen. Die erzielten Gewinne sind ertragsteuerfrei. Für Zwecke der Umsatzsteuer kommt die Steuerbefreiungsvorschrift des § 4 Nr. 22 Buchst. b UStG (s. Anhang 5) für derartige Entgelte nicht in Betracht. Die Entgelte sind aber mit dem ermäßigten Steuersatz von 7 % (s. § 12 Abs. 2 Nr. 8 Buchst. a UStG, Anhang 5) zu versteuern.

 

Rz. 8

Stand: EL 105 – ET: 12/2017

Werden Kursgebühren von Jugendlichen erhoben, kommen beim Vorliegen der dort genannten Bedingungen die Steuerbefreiungsvorschriften der §§ 4 Nr. 23 UStG bzw. 4 Nr. 25 UStG (Anhang 5) in Betracht.

Bezüglich der Unterbringung und Verpflegung der Jugendlichen kann § 4 Nr. 23 UStG oder § 4 Nr. 25 UStG (Anhang 5) greifen.

3. Skireisen

 

Rz. 9

Stand: EL 105 – ET: 12/2017

Sind die Skireisen als Sportreisen und nicht als Touristikreisen einzuordnen und ist die sportliche Betätigung wesentlicher und notwendiger Bestandteil der Reise, sind derartige Einnahmen dem Zweckbetrieb "Sport" zuzuordnen. Zu den Sportreisen s. AEAO zu § 67a AO TZ 4, Anhang 2.

Diese Tatsache trifft zu für Sportreisen der

  • Mitglieder,
  • Nichtmitglieder,
  • Erwachsenen,
  • Jugendlichen.

Skiausfahrten mit Jugendlichen unter 18 Jahren gehören in jedem Fall zum steuerbegünstigten Zweckbetrieb.

 

Rz. 10

Stand: EL 105 – ET: 12/2017

Es ist auch unbeachtlich, ob die Sportreisen Inlands- oder Auslandsreisen sind. Einnahmen (Entgelte) aus Sportreisen sind als unselbständige Nebenleistungen des Sportunterrichts (Skikurse/-lehrgänge) ebenfalls nach § 4 Nr. 22 Buchst. b UStG (Anhang 5) steuerfrei, schließen aber den Vorsteuerabzug aus (s. § 15 Abs. 2 Nr. 1 UStG, Anhang 5).

 

Rz. 11

Stand: EL 105 – ET: 12/2017

Für Sportreisen, die ein Skiverein mit Jugendlichen durchführt, kommt ggf. § 4 Nr. 23, 25 UStG (Anhang 5) in Betracht, wenn die dort genannten Bedingungen erfüllt sind.

 

Rz. 12

Stand: EL 105 – ET: 12/2017

Wird auch Beherbergung und Beköstigung gewährt, gelten o. g. Ausführungen (s. Tz. 7 ff.) entsprechend.

 

Rz. 13

Stand: EL 105 – ET: 12/2017

Steht bei derartigen Reisen der touristische Gedanke im Vordergrund, sind die Einnahmen einem steuerpflichtigen wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb zuzuordnen.

Ggf. kommt Ertragsteuerpflicht in Betracht,...

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Reuber, Die Besteuerung der Vereine. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Reuber, Die Besteuerung der Vereine 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge