Stand: EL 123 – ET: 09/2021

Überlässt ein Verband/Verein einem Berichterstatter die Rechte zur Herstellung und Übertragung von Sportveranstaltungen (Sportaufnahmen), unterliegen diese Umsätze dem Regelsteuersatz von 19% (s. § 12 Abs. 1 UStG, Anhang 5), die Regelung des § 12 Abs. 2 Nr. 7 Buchst. c UStG (Anhang 5) ist nicht anwendbar.

Werden aber die Sportaufnahmen anlässlich von Sportveranstaltungen durch den Verband/Verein selbst hergestellt und von ihm selbst verwertet, findet auf diese Umsätze grundsätzlich der ermäßigte Steuersatz von 7% (s. § 12 Abs. 2 Nr. 7 Buchst. c UStG, Anhang 5) Anwendung, weil es sich um eigene Aufnahmen handelt.

Bei den eigenen Aufnahmen des Verbandes/Vereins handelt es sich um die Verwertung von eigenen Urheberrechten. Dem Verband/Verein steht an diesen Aufzeichnungen ein originäres, urheberrechtlich geschütztes Leistungsrecht und das Recht der Vervielfältigung zu. Für die Überlassung dieser Aufzeichnungen kann der ermäßigte Steuersatz gemäß § 12 Abs. 2 Nr. 7 Buchst. c UStG, Anhang 5) gewährt werden (OFD Karlsruhe vom 29.02.2008, DB 2008, 1182).

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Reuber, Die Besteuerung der Vereine. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Reuber, Die Besteuerung der Vereine 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge