Reuber, Die Besteuerung der... / 2. Prüfschema für den Ansatz von Reisekosten
 

Rz. 11

Stand: EL 104 – ET: 09/2017

Falls Reisekosten geltend gemacht werden sollen, ergibt sich folgendes Prüfschema:

  1. Ist die Reise beruflich oder privat veranlasst?

    Wenn beruflich veranlasst:

  2. Sucht der Arbeitnehmer die erste Tätigkeitsstätte auf?

    Wenn nicht die erste Tätigkeitsstätte aufgesucht wird, liegen "Reisekosten" vor.

 

Rz. 12

Stand: EL 104 – ET: 09/2017

Hinsichtlich der Frage der beruflichen Veranlassung der Reise ist die Abgrenzung zwischen Erwerbssphäre und privater Lebensführung von Bedeutung (s. § 12 EStG, Anhang 10).

 

Rz. 13

Stand: EL 104 – ET: 09/2017

Die zweite Frage ist bedeutsam, weil bei einer Tätigkeit an einer ersten Tätigkeitsstätte

Beachte!

Die Entfernungspauschale beträgt für jeden vollen Kilometer der Entfernung zwischen Wohnung und erster Tätigkeitsstätte wie nach altem Reisekostenrecht 0,30 EUR, höchstens jedoch 4 500 EUR im Kalenderjahr; die 4 500 EUR- Begrenzung gilt nicht, wenn der Arbeitnehmer nachweisbar einen eigenen oder ihm zur Nutzung überlassenen Kraftwagen benutzt und entsprechende Kosten angefallen sind (s. § 9 Abs. 1 Satz 3 Nr. 4 und Abs. 2 EStG, Anhang 10).

 

Rz. 14

Stand: EL 104 – ET: 09/2017

Steuerliche Auswirkungen einer Auswärtstätigkeit:

Ist der auswärtige Beschäftigungsort nicht die erste Tätigkeitsstätte (liegen also "Reisekosten" vor, die nicht Fahrten zwischen Wohnung und erster Tätigkeitsstätte i. S. d. § 9 Abs. 4 EStG (Anhang 10) sowie keine Familienheimfahrten sind), ergeben sich folgende steuerliche Auswirkungen:

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Reuber, Die Besteuerung der Vereine. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Reuber, Die Besteuerung der Vereine 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge